Chronik: 

Seit 1976 besteht der Landfrauenverein Hausen-Arnsbach


Im November 1976 wurde unter Leitung von Margareta Schmitz und der Anwesenheit unseres Bürgermeisters Rudolf Selzer der Ortsverein gegründet. 28 Frauen erklärten spontan ihren Beitritt. Frau Waltraud Sauer wurde zur 1. Vorsitzenden gewählt.

Ab Januar 1977 trafen wir uns regelmäßig alle 14 Tage. Der Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden" begann am 01.05.77. Wir haben mit Erfolg teilgenommen.

Im Sommer 1977 haben wir uns um Spenden für unseren Vereinsraum bemüht. Unter Mithilfe der Ehemänner konnten wir den Raum ausbauen und noch in demselben Jahr einweihen. Mittlerweile war unser Verein auf 42 Mitglieder angewachsen. 

Im Winter beschäftigten wir uns mit Bauernmalerei, und zum Erntefest studierten wir einen Tanz ein und fertigten eine Erntekrone. 

Zur Adventsfeier des Bezirksvereins Usingen haben wir den Saal geschmückt und für jeden Gast ein Geschenk angefertigt.

Auch in den Jahren 1978 und 1979 haben wir an der Dorfverschönerung teilgenommen. Für den Festzug der Freiwilligen Feuerwehr haben wir das Hausener Wappen aus 2000 Papierblüten hergestellt. 1979 waren wir Bezirkssieger, und 1980 zählten wir bereits 64 Mitglieder.

Am Festzug der Sportgemeinschaft 1980 haben wir mit einem Wagen und einer Fußgruppe teilgenommen. Die Herstellung von Silberschmuck stand auf unserem Programm.

Weihnachtsfeier, Kreppelessen, Heringsessen und Laubmännchenfeier werden seither nicht ausgelassen.

1981 fand unter der Leitung von Frau Hett aus Usingen ein Blumensteckkurs statt.

Wir hatten Gelegenheit, den Landtag in Wiesbaden zu besuchen.

An den Faschingsveranstaltungen waren wir mit Vorträgen und im Elferrat beteiligt.

1984 fanden Vorstandswahlen statt. Frau Sauer schied aus gesundheitlichen Gründen aus, Frau Bach wurde zur 1. Vorsitzenden gewählt.

Keramikarbeiten wurden angefertigt.

Zum Festzug der Freiwilligen Feuerwehr fertigten die Landfrauen eigene Trachten an.

Zum ersten Mal wurde ein Kegelwettbewerb des Bezirksvereins ausgetragen, der von den Landfrauen von Hausen-Arnsbach gewonnen wurde.

Der Gemeinde Holthausen wurde am 27.10.84 ein Besuch abgestattet, diese Gemeinde erhielt die Goldplakette im Wettbewerb "Unser Dorf soll schöner werden".

1985 wurde unsere liebe "Tante Anna" 85 Jahre, und von nun an war es uns eine Freude, unserem ältesten Mitglied die Geburtstagsfeier auszurichten.

Im August besuchten wir die Bundesgartenschau.

Bei der Hochzeit unseres jüngsten Vereinsmitgliedes standen wir Spalier.

 Im Winterhalbjahr 1985 wurden Puppen aus Schafwolle angefertigt.

Als 1986 das Vereinshaus renoviert wurde, haben unsere Männer große Arbeit geleistet. 600 Arbeitsstunden waren nötig, um unseren Raum so schön zu gestalten, wie er heute ist. Das Material wurde von der Gemeinde zur Verfügung gestellt. So konnte zum 10-jährigen Bestehen eine kleine Feier veranstaltet werden.

Beim Wettsägen belegten die Lf einen beachtlichen 2. Platz.

1988 fertigten wir Silberschmuck an.

Ab Herbst 1989 stellten wir Gegenstände in Keramik her, z.B. Tassen, Teller und Tiere.

1990 stellten wir ein umfangreiches Programm auf. Einige Damen besuchten einen Kurs über Vollwertkost und brachten ihre Erkenntnisse in den wöchentlichen Treffen ein.

In diesem Jahr war der Landfrauenverein Ausrichter der traditionellen Maiwanderung. Ca. 400 Füße nahmen an dieser Veranstaltung teil. Die Erwachsenen waren begeistert von den lukullischen Angeboten, die Kinder erfreuten wir mit abwechslungsreichen Spielen. Von dem Erlös spendeten wir 500 DM an den hiesigen Kindergarten für ein Spielgerät.

Die Gärtnerei Zwermann in Wernborn war das Ziel von 30 Landfrauen, wo jede nützliche Tipps über Pflege und Düngung der Pflanzen erhielt.

Anlässlich des traditionellen Laubmännchenfestes wurde ein Baum gepflanzt.

An dem Jubiläumsumzug beteiligten sich die Landfrauen mit einem Bänderbaum, den Festzug der SG-Hausen bereicherten wir mit einem Wagen aus den "guten alten Zeit".

Die Teilnahme am Dorffest in Hausen ist für die Landfrauen selbstverständlich; gesunde Kost, wie Grüne Sauce und Knoblauchquark boten wir an. Selbstverständlich fehlten auch nie die Waffeln am Sonntagnachmittag.

Mannheim und die Pfalz waren das Ziel unseres Jahresausflugs, den wir zusammen mit unseren Partnern unternahmen.

Der sportliche Aspekt blieb auch nicht auf der Strecke: einige Abendwanderungen sorgten für Bewegung, und beim Pokalkegeln gewann der Ortsverein Hausen-Arnsbach den Wanderpokal.

Die Ausrichtung der Altenfeier im DGH erfuhr eine tatkräftige Unterstützung durch die Landfrauen.

Die Damen des Vorstandes waren darüber hinaus aktiv: nach Öffnung der Grenze fuhren sie mit einer Delegation des Bezirksvereins nach Weimar, um sich mit den Gegebenheiten der Frauen in den neuen Bundesländern vertraut zu machen.

2 Vorstandsmitglieder nahmen in Bonn an einem Seminar für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit teil und setzen seitdem ihre Erkenntnisse in die Praxis um.

Die große Weihnachtsfeier bildete gleichzeitig den gesellschaftlichen Höhepunkt des Jahres; nachdem wir uns der Pflege des alten Liedgutes gewidmet hatten, überraschten wir 130 Gäste und viele Ehrengästen mit dem Vortrag eines alten, inzwischen unbekannten Weihnachtsliedes. Den Höhepunkt bildete eine Tombola. Mit einem Los von 2,- DM hatte jeder Gelegenheit, sein Glück zu versuchen und gleichzeitig eine gute Sache zu unterstützen: 800,- DM spendeten die Landfrauen zugunsten der Russlandhilfe.

Am Vorabend des Kriegsausbruchs am Golf - am 15.01.1991 - erlebten die Lf in der Kreisbildstelle die Filmvorführung "Herbstmilch". 

Um ein weiteres ernstes Thema ging es beim Vortrag des Kripobeamten über die Sicherung des Eigentums. 

Modebewusst sind auch die Landfrauen, folglich fuhren sie zur Modenschau und kauften eine neue Tracht.

Ein Notar erteilte Ratschläge aus dem Bereich Erbschaftsrecht und erläuterte die Bestimmung eines Testaments.

Viel Aufmerksamkeit erfuhr ein Förster zu seinen Ausführungen über den Wald und das Wild in Hessen an einem Vortragsabend, an den sich einige Wochen später ein Termin "vor Ort" anschloss.

Für die Land-Frauen ohne landwirtschaftliche Vorkenntnisse gab ein Informationsblatt über die klassischen Getreidesorten Aufschluss im Bereich der Warenkunde. 

Unter Beteiligung der Landfrauen fand auf dem Anwesen der Familie Bach ein Hoffest statt, eine Veranstaltung, die u.a. dazu genutzt wurde, Werbung für die "Frauen auf dem Lande" zu machen. Anlässlich des Jubiläumsfestes in Wernborn demonstrierten die Landfrauen beim Historischen Markt die Wäschepflege von einst. 

EinErntedankfest im DGH bereitete vielen Gästen große Freude. Ihr schauspielerisches Talent konnten die Landfrauen unter Beweis stellen.

Mit Beginn der Wintersaison begann die Produktion von aufwendigem, kostbarem Weihnachtsschmuck.

Den kleinsten in unserer Gesellschaft galt unsere große Aktivität am 06. Dezember: bei Einbruch der Dunkelheit fuhr der Nikolaus in einer Kutsche vor und verteilte viele Überraschungen. Die Großen durften sich derweil an Lebkuchen und Glühwein erwärmen.

"Rund um den Apfel" hieß die Devise eines Vortragsabends im Januar 1992, der die unerschöpflichen Möglichkeiten dieser Paradiesfrucht aufzeigte.

Neu ins Programm aufgenommen wurde Gymnastik. Unter der Regie einer "Fachfrau" werden seitdem müde Gelenke wieder geschmiert.

Der große Jahresausflug führte uns nach Holland. Der Rotterdamer Hafen, der Badeort Scheveningen, Amsterdam, der Keukenhof, der Blumenkorso in Harlem, Volendam, Edam und Madurodam in Den Haag waren unsere eindrucksvollen Ziele.

Einen Beitrag zum Umweltschutz leisteten die Landfrauen mit ihrer Abfallsammelaktion in den Gemarkungen von Rod am Berg, Grünwiesenweiher und Usingen.

Beim Dorffest hatten sich die Landfrauen eine Überraschung einfallen lassen; mit einem Beitrag von 1,- DM konnte jeder in der Scheune von Familie Bach mit dem Dreschflegel umgehen, wie früher! Der Reinerlös wurde auf 500,- DM aufgestockt und der Diakoniestation Usinger Land für die Beschaffung von zwei Blutzuckermessgeräten, einem Blutdruckmesser und einem Stethoskop gestiftet.

Die Herbstsaison stand wieder im Zeichen des Umweltschutzes: "Recycling" - das Zauberwort galt diesmal den alten Schuhen. Dem Aufruf zur Sammlung folgten viele Leute.

Auf Einladung von Frau Bärbel Sothmann (MdB) besuchten wir die Bundeshauptstadt und erfuhren einiges über die EG.

Die Erdfunkstelle nahe Merzhausen war für viele Landfrauen und Familienangehörige das Ziel einer Wanderung an einem Sonntagmorgen. Beeindruckende Technik erlebten wir bei einem 2-stündigen Blick hinter die Kulissen.

Angenehm überrascht waren die Landfrauen von der großen Hilfsbereitschaft, die unserem Aufruf zur Einrichtung einer Wohnung für eine Russland-Deutsche Familie folgte. Komplettes Mobiliar konnte der 3-köpfigen Familie übergeben werden. Valentina ist inzwischen "eine von uns".

Der Sinn des Schenkens wurde uns von Frau Krause aus Hildesheim in der Adventszeit ernsthaft in Erinnerung gebracht.

Seit März liefen die Vorbereitungen für den ersten Adventsbasar in Hausen. Voller Stolz und mit großem Erfolg präsentierten wir ein reichhaltiges Angebot, das auch von unserem Landrat in Augenschein genommen wurde. Aus dem Reinerlös wurden ca. 200 Tüten gepackt, die der Nikolaus den Kleinen überreichen konnte.

An 2 Tagen im Januar 1993 besuchten 4 Landfrauen ein Gedächtnistraining.

Ein Vortrag über "Gewürze" wurde begleitet von einem Quiz über mehr oder weniger bekannte Kräuter.

Um unsere Vielseitigkeit unter Beweis zu stellen, veranstalteten wir auch in diesem Jahr einige Abendwanderungen.

Sobald der Frühling nahte, rückten die Landfrauen aus zur Modenschau nach Wiesbaden.

Vom Förderkreis Hessenpark wurde unsere Mitarbeit erwünscht; so färbten wir fast eine Woche in zwei Schichten Eier nach alter Tradition.

Ein Vortrag über "umweltbewusstes Haushalten" hielt erwartungsgemäß nicht mehr viel Neues für uns bereit - zu groß ist doch das Interesse der Landfrauen an diesem Thema.

Ein Tag stand unter dem Motto "Wohin mit meiner Wut?". Das Tagesseminar erklärte manch unbewusstes Verhalten und gab Gelegenheit zur selbstkritischen Betrachtung.

An einem Abend erfuhren wir von Frau Linker, AOK vieles über "Gesunde Ernährung", an einem anderen Abend setzten wir diese Vortragsreihe mit dem Thema "Stoffwechselstörungen" fort. "Diäten und Reduktionskost" sollen sich anschließen.

Ziel des diesjährigen Tagesausflugs war Marburg. Unter fachkundiger Führung erlebten wir die Altstadt mit Elisabeth-Kirche und hatten Gelegenheit, den Botanischen Garten zu besichtigen. Geselligen Ausklang fand der Abend in einer Gaststätte in Niederquembach, wo ein Musiker zum Tanz aufspielte.

In der Adventszeit entstanden unter Anleitung einer Floristin Kränze und Gestecke.

Mit dem Besuch des Frankfurter Weihnachtsmarktes war für viele die erste Fahrt mit der Taunusbahn verbunden.

Der Terminplan für 1994 ist auch wieder prall gefüllt:

Rechtzeitig vor Ostern veranstalteten wir einen großen Osterbasar im DGH; zahlreiche Besucher ermöglichten uns, den Erlös von 500,- DM an die Bethelschen Anstalten zu stiften. Einen Vortrag mit Kostproben servierte uns Frau Poggendorff über Putenbrust und Hühnerbein.

Frau Hillen hielt einen Vortrag über die Änderungen im Gesundheitswesen.

Der "Eismann" servierte ein komplettes Menü; gleichzeitig wurden die Vorzüge von Tiefkühlkost erläutert.

ein Heilpraktiker gab seine Kenntnisse zur Magnetfeld-Therapie preis.

Der große Geburtstag unseres Ehrenmitglieds "Tante Anna" wird von den Landfrauen ausgerichtet.

Sowohl an dem geselligen Abend als auch an dem Umzug zum Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr werden wir teilnehmen.

Schon seit einigen Jahren pflegen wir die Familienzusammengehörigkeit bei einem Grillfest.

Ein Höhepunkt in diesem Jahr wird unser 5-tägiger Ausflug nach Ellmau in Tirol sein.

Der Ausflug zum Weihnachtsmarkt nach Miltenberg am Main wird an einem Samstag stattfinden.

Außerdem freuen wir uns auf einen Vortrag am Ende des Jahres von Frau Krause aus Hildesheim über Krippen, Kerzen und Kalender.  

1995 besuchten wir anlässlich des Jubiläums der Fa. Kaiser in Nassau die Backformen-Sonderausstellung. Frau Poggendorff hielt einen Vortrag zum Thema „Eintöpfe, Aufläufe und Pudding“. Wir nahmen an einer Stadtführung durch Bad Homburg teil. Mit unseren Partnern waren wir zur Besichtigung des SWF in Mainz eingeladen; anschließend waren wir Gäste bei einer Talkshow im Fernsehen. Der Adventsbasar im Vereinshaus lockte weit weniger Besucher an, als in den Vorjahren; deshalb haben wir uns entschlossen, diese Veranstaltung aus unserem Angebot zu nehmen. Wir schlossen uns der Hilfsaktion für Menschen in Bosnien an. Das Sammelaufkommen war unerwartet groß.  Der Vortrag über die böhmischen Bäder von Frau Dr. Angelika Baeumerth fand leider nicht unsere Begeisterung. Vom 8.-10. Dezember fuhren wir mit unseren Partnern zum „Böhmischen Advent“ nach Marienbad. Zum Jahresabschluss gab es für alle „Daheimgebliebenen“ eine Glühweinparty.  

Im Januar 1996 besuchten wir in Frankfurt das Struwwelpeter-Museum. Gerold Hartmann weckte mit einem Videofilm die Erinnerungen an die Winterreise nach Böhmen. Frau Poggendorff gab uns Tipps zum Thema „Kochen für Gäste- Brunch und andere Varianten“. Das „Backen ohne Boden“ stellte uns Frau Kopp aus Hunstadt vor. Wir besichtigten die Fa. Villeroy & Boch im Saarland; danach fuhren wir übe die Grenze nach Luxemburg und in das nahe gelegene Frankreich. Die Organisation der diesjährigen Maiwanderung lag bei den Landfrauen. Die Seminare „Abenteuer Seidenmalerei“ und „Der Umgang mit der Zeit“ besuchte ein Mitglied. Der Jahresausflug führte uns zur Mecklenburgischen Seenplatte nach Bützow an den Langen See. Mit ca. 180 Personen wurde im DGH das 20-jährige Jubiläum des Ortsvereins Hausen-Arnsbach gefeiert.Inzwischen ist der Verein auf 80 Mitglieder angewachsen. Im Herbst machten wir einen Besuch in einer Parfumfabrik in der Pfalz. Die diesjährige Weihnachtsfeier wurde aufgrund des tragischen Todesfalles von unserem Ehrenmitglied Else Schaub in einem ruhigen und besinnlichen Rahmen im Kastanienhof abgehalten.  

Mit der Fertigung von Seidentüchern beschäftigten wir uns Anfang 1997 an mehreren Abenden. Zum 3. Mal begeisterte uns Frau Ilse Krause aus Hildesheim mit einem Vortrag; „Aktiv in der 2. Lebenshälfte – den Jahren Leben geben!“  Bei den Vorstandswahlen gab es keine Veränderungen: Gertrud Bach, Erika Müller, Gudrun Rosenfelder, Helga Löw und Brigitte Müsse wurden in knapp 30 Minuten in ihren Ämtern bestätigt. Bevor wir uns in der Praxis an den Obstbaumschnitt wagten, hielt Herr Erich Rehbronn vom Obst- und Gartenbauverein einen Vortrag im Vereinshaus. Das Alter war an mehreren Abenden unser Thema; Frau Hannelore Schweitzer von der Diakoniestation erklärte die „Pflegeversicherung“; Frau Thimme-Frowerk sprach über „Immobilität, Pflege- und Tragetechnik“ und über „Das Altern“. In Friedrichsdorf lernte eine Landfrau von Frau Rosch die Geheimnisse der „Körpersprache“. Das Seminar „Abenteuer Seidenmalerei“ in Bonn besuchten 3 Landfrauen. Wir lernten die Kunst des Serviettenfaltens und wie man Geschenke originell verpackt. „Arsen und Spitzenhäubchen“ stand in Bad Vilbel auf dem Programm. Unser Tagesausflug führte uns nah Bernkastel-Kues an die Mosel. Zu einem heiteren Abend wurde unsere Beautyparty im Vereinshaus und der Ausflug zum idyllischen Landsitz des Jagdpächters Eckel. Dekorative Türschleifen wurden hergestellt. Über „Gesunde Ernährung im Alter“ und Alterszucker und Bluthochdruck informierte uns Frau Thimme-Frowerk.  Am Nikolaustag fuhren die Landfrauen mit Familienangehörigen zum Weihnachtsmarkt nach Michelstadt. Den Abschluss bildete wieder eine stimmungsvolle Glühweinparty.  

1998 gründeten wir den Familienausflugs-Sonntag. Einmal im Quartal wollten wir uns Sonntagvormittags zur Wanderung mit anschließender Einkehr treffen. Glückwunschkarten aus Wellpappe wurden hergestellt. Die Kunst „Tücher zu binden“ brachte uns Frau Annette Bethge-Ernst näher. In Frankfurt besuchten wir im Palmengarten die Ausstellung „Du und Dein Garten“. Schöne Osterdekorationen zeigten uns Frau Placzek und Frau Wollmann. Wir besuchten den Landtag in Wiesbaden, erlebten eine Stadtführung und beschlossen den Tag in einer Straußwirtschaft in Hochheim. Die deutschen Landfrauenfeierten ihr 100-jähriges Jubiläum in Berlin. Wir nahmen zwar nicht an dem Ereignis im Olympiastadion teil, hatten aber dennoch eine abwechslungsreiche Woche. Kunstvolle „Herbstdekorationen“ galt es herzustellen. Den „EURO“ stellten uns 2 Vertreter der Volksbank Usinger Land vor. Mit einer kleinen Weihnachtsfeier beschlossen wir dieses Jahr.  

Zu Beginn des Jahres 1999 hörten von der Heilpraktikerin Ursula Baartsch einen Vortrag über Heilkräuter und –pflanzen. Nach einer fröhlichen Traktorfahrt mit Theo Ohly feierten wir mit Weißwurst und Brezeln einen zünftigen bayrischen Abend im Vereinshaus. Fensterbäume in allen Variationen waren die Renner der diesjährigen Bastelsaison. Eine Kerzenfabrik in Gießen haben wir besucht. Die Grundbegriffe der Ersten Hilfe erklärte uns Herr Riehl vom DRK. Eine Abendwanderung ging unserer Weihnachtsfeier im Sportlertreff voraus.  

Verschiedene Heilverfahren stellte uns eine Heilpraktikerin zu Beginn des Jahres 2000 vor; sie erklärte uns die Schröpfbehandlungen, Eigenblutbehandlungen und die Verwendung vonTee. Frau Poggendorff hielt einen Vortrag über „Gesunde Rohkost“. Mehre Male trafen wir uns im Vereinshaus zu einem Spiel-Abend. Wir machten uns mit den Techniken von Window-Colorsvertraut. Unser Tagesausflug führte uns in den Westerwald. Der Bürgermeister Gerd Hillen war zu Gast. „Homöopathie“ erklärte uns die Heilpraktikerin Ursula Baartsch. Wir nahmen am Festumzug zu Ehren der Freiwilligen Feuerwehr Anspach mit Reifen teil. Der Bodensee war unser Ziel für 5 Tage. Den festlichen Landfrauen-Tag im Hessenpark haben wir mit Kuchen und Dienst unterstützt. Die Traktorfahrt mit Theo Ohly führte uns in den Wolfsgarten.  Der Vortrag von Hans-Jürgen Butz über „Vermögensberatung“ hat uns weder schlauer, geschweige denn reicher gemacht. Das Surfen im Internet lernte 1 Mitglied in Friedrichsdorf. In diesem Jahr richteten die Landfrauen von Hausen-Arnsbach die Bezirksweihnachtsfeier aus. Die Weihnachtsfeier unseres Ortsvereins feierten wir wieder im Sportlertreff.  

2001 kam Herr Bender von der Taunuszeitung und machte ein Interview. Dr. Brandt hielt einen Vortrag zum Thema „Patientenverfügung“. Die Vorstandswahlen brachten einige Veränderungen:Anstelle von Gertrud Bach wurde Erika Müller 1. Vorsitzende. Helga Löw wurde zu ihrer Stellvertreterin gewählt. Brigitte Herbst löste Gudrun Rosenfelder als Kassiererin ab, und Andrea Krist wurde Beisitzerin. Brigitte Müsse ist weiterhin für das Schriftliche zuständig. Wieder einmal war der Bürgermeister Hillen zu Gast, und wieder einmal richteten die Landfrauen von Hausen-Arnsbach die Maiwanderung aus. Frau Petra Binisik machte uns mit den neuen Begriffen der Computerwelt vertraut. Kurzfristig unterstützten wir die Gemeinde bei der Verköstigung der HelferInnen bei der Einrichtung des neuen Kinderspielplatzes an der Eisenbahn. Am Tag der Vereine nahmen wir die Gelegenheit wahr, unseren Verein zu präsentieren. Modenschau und einige Programmpunkte verschafften uns Abwechslung bei einem Ausflug nach Haibach zur Firma Adler. Ziel unserer abendlichen Radtour war die Pizzeria in Usingen. Eine vielfältige Reise in die Lüneburger Heide erlebten wir mit unseren Partnern. Das Ziel unserer diesjährigen Traktorfahrt war das Bürgerhaus in Anspach. Anlässlich des Jubiläums vom Bezirksverein erstellten wir eine Plakatwand mit alten Fotos. Mit der Floristin Sonja Buhlmann stellten wir Herbstkränze her. Herr Stahl vom Obst- und Gartenbauverein Anspach hielt einen Vortrag über „Nützlingen und Schädlinge im Garten“. Wir bastelten Weihnachtskarten. Der bevorstehende Umzug unserer langjährigen Kassiererin Gudrun Rosenfelder nach Schweden war der Anlass für einen Videofilm über die Mittsommernacht. 1 Tag – 2 Feste: Weihnachtsfeier und 25-jähriges Bestehen feierten wir in der „Eiche“ in Westerfeld. In diesem Jahr haben 6 Landfrauen – zum Teil mehrmals – an Seminaren des Landesverbandes teilgenommen.  

Den Start in die neue Saison feierten wir 2002 mit einer Feuerzangenbowle. Herr Skoetsch vom Imkerverein in Neu-Anspach hielt einen Vortrag über „Honig“ un Frau Dr. Dorazil sprach über „Brustkrebs“. Spiel-Abend mit „Stadt-Land-Fluss“ brachte die grauen Zellen auf Trab. Urlaubserinnerungen wurden wach bei einem Videofilm über die Lüneburger Heide. 3 Landfrauen besuchten das Seminar EDV II und EDV III in Friedrichsdorf. Den Landfrauen–Verein in Villmar besuchten 4 Landfrauen anlässlich dessen 50-jährigen Bestehens. Frau Rühl versuchte uns in einem Vortrag über „Rosen“ ihr Wissen zu vermitteln. An unseren Bastelabenden beschäftigten wir uns mit Serviettentechnik. Der Vortrag der Heilpraktikerin Elisabeth Happ aus Neu-Anspach begeisterte uns nicht. In der Kreisbildstelle zeigte Herr Herberich uns den Film „Das Leben ist schön“. Nach einer abendlichen Radtour kehrten wir im Schwimmbad in Anspach ein. Wir fuhren zum Hessentag nach Idstein und zur Landesgartenschau nach Hanau. Mit dem Traktor fuhr uns Theo Ohly nach Hunoldstal. Wir besuchten das Labyrinth in Obernhain. Ein Tagesseminar veranstaltete Frau Peterknecht aus Wehrheim mit dem Thema „Gedächtnistraining“. „Kräuter, Duft und Geschmack aus der Natur“ war das Thema der Gartenfachfrau Helga Vietz. Unsere Kreativfachfrau Andrea Krist vermittelte ihre Kenntnisse über das „Papierschöpfen“ und zeigte, wie man mit Mobilé-Folie arbeitet. Gute Vorsätze: einmal in der Woche wollten wir uns zum Walking treffen. 2 Landfrauenfahren zu einem Seminar nach Berlin: Als Landfrau in verantwortlicher Stellung“ Wir machten einen Ausflug mit der Taunusbahn zum Frankfurter Weihnachtsmarkt. Eine kleine Weihnachtsfeier im Vereinshaus beschloss dieses Jahr.  

Auch 2003 begannen wir wieder mit einer Feuerzangenbowle. Wir sahen uns die Ausstellung „Möbelmoden im Miniformat“ im Gotischen Haus in Bad Homburg an. Thermomix heißt der Zaubertopf, den uns Frau Heidel aus Neu-Anspach vorstellte. Der Renner unserer diesjährigen Bastelsaison waren die Tontopf-Figuren. Frau Poggendorff mahnte, unsere Eßgewohnheiten umzustellen; „5 am Tag!“ hieß die Wunder-Formel. Nach Friedrichsdorf fuhren wir an unserem Ausflugs-Sonntag. Bei einer Stadtführung legten wir den Schwerpunkt auf das Leben von Marie Blanc. Frau Barbara Hoppe von der Diakoniestation Usinger Land erläuterte uns die Begriffe „Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung, usw.“ Wir unterstützten die Veranstaltung im Kronenhof und fuhren zum Hessentag nach Bad Arolsen. Thüringen war Ziel unseres Jahresausflugs. Quartier fanden wir in Suhl. Wegen der Erkrankung von Theo Ohly kutschierte uns Werner Löw mit dem Traktor in die Talmühle.  Begeistert waren wir von der Autorin Doris Mummert. In Braunfels besichtigten wir das Schloss und kehrten anschließend zum Mittagessen in der Obermühle ein. Die Theateraufführung „Hexenjagd“ von Arthur Miller besuchten wir in Neu-Anspach. 2 Landfrauen besuchten in Wiesbaden das Seminar „Adventstraum und Weihnachtsmärchen“. Wir hörten gespannt zu bei dem Vortrag des Hautarztes Dr. Schmitt aus Usingen über „Bösartige Erkrankungen der Haut“. Nach Schwalmstadt-Ziegenhain fuhren wir zum Weihnachtsmarkt; unsere Weihnachtsfeier fand im Vereinshaus statt.  

2004 fand der Bauernball in Neu-Anspach statt. Traditionell begannen wir unsere Saison mit einer Feuerzangenbowle. Der erste Familienausflugs-Sonntag lenkte unsere Schritte nach Anspach ins Wanderheim, wo wir von Ursula und Christian Höhle bewirtet wurden. Wir besuchten die „Grüne Woche“ in Berlin und waren begeistert von dem Vortrag von Frau Petra Ott über „Reiki und Heilsteine“. Frau Elfie Schöniger führte uns mit ihrem Vortrag über „Ätherische Öle und ihre Wirkungen und Massagen“ in die geheime Welt der Düfte. „Blütenmeer im Staudenbeet“ war Thema von Helga Vietz. Das Pressesprecher-Seminar bei der Taunus-Zeitung besuchte unsere Schriftführerin in Usingen. Den „Tag der offenen Tür“ nutzten wir beim Besuch des Hessenparks. Frau Poggendorff referierte über „Getreide, und was daraus alles werden kann“. Unter der fachkundigen Leitung von Renata Kretzschmar lernten wir die Techniken des „Walking“. Herr Klouda aus Wehrheim stellte Produkte der Firma HAKA vor. In Heppenheim fand der Hessentag statt. Theo Ohly chauffierte uns wieder mit seinem Traktor durch die Gemarkung; Ziel war das Schwimmbad in Wehrheim. Wir besuchten das Seifenmuseum in Arnsbach und Frau Poggendorff sprach über „Geprüfte Qualität“. Das Seminar „Schmuckherstellung“ in Friedrichsdorf war für 2 Landfrauen nicht begeisternd. „Yoghurt, die Speise der 100-jährigen“ war das Thema eines Vortags von Frau Karola Teichen. Frau Olbermann enttäuschte uns mit ihrem Vortrag über den „Erfahrbaren Atem“. Dagegen war das Seminar „Kraft tanken und sich wohl fühlen“ von Frau Rosch in Friedrichsdorf sehr gut.  Auch das Seminar des Hochtaunuskreises „Wie plane ich eine Veranstaltung“ war nicht empfehlenswert. Die Gärtnerei Zwermann lockte uns mit 10.000 Lichtern und unglaublich vielen Weihnachtssternen. Wieder einmal fuhren wir mit der Taunusbahn zum Frankfurter Weihnachtsmarkt. Da der Vereinsraum langsam zu klein wurde, verlagerten wir unsere Weihnachtsfeier nach einer kleinen Abendwanderung in den Kastanienhof.  

2005 steuerten wir gleich zweimal den Weinhof Schädel an; einmal im Januar und einmal im Juli war er unser Ziel des Ausflugs-Sonntages.  Einen Vortrag über „Trennkost“ hielt Frau Angelika Hollenstein und Frau Herrmann sprach über „Tee und seine Heilwirkungen “Unter der Leitung von Edith Sorg-Emmerich fanden die Vorstandswahlen statt: Erika Müller, Vorsitzende – Helga Löw, stellvertr. Vorsitzende – Heidi Buhlmann, Kassiererin – Brigitte Müsse, Schriftführerin – Ursula Höhle, Andrea Krist, Marie-Luise Skoetsch = Beisitzerinnen. „Fleisch, was ist drin, was ist dran?“ war Thema von Frau Poggendorff. Zu einer Fernsehaufnahme im Hessenpark wurden 5 Landfrauen eingeladen. Wir besuchten eine Ausstellung von Doris Ernst aus Rod am Berg im Landratsamt in Bad Homburg und unterstützten die Aktion für einen leukämiekranken Jungen. „Bauerngärten“ führte Helga Vietz vor. Zu einem Seminar nach Naumburg fuhren 2 Landfrauen; Thema von Frau Christa Rosch war „Märchenpräsentation und –Interpretation“ Birgit Müller-Götz erklärte uns den Unterschied zwischen „Demenz und Alzheimer“ bei einem Vortrag über Demenzerkrankungen. Zur Vorführung der „Frühlingsblumen“ fuhren wir in die Gärtnerei Zwermann nach Wernborn. Wir unterstützten die Geburtstagsfeier des Landrats Banzer mit Kuchen und Service. In der Kreisbildstelle erlebten wir „Das Wunder von Bern“. Mit der Ausrichtung der Mai-Wanderung hatten wir wieder alle Hände voll zu tun. An dem Festumzug anlässlich des 100-jährigen Bestehens der SG Hausen nahmen wir mit einem Wagen und einer Fußtruppe teil – erstmals mit den neuen Schals. Der Hessentag fand in Weilburg statt. Ein Klassiker: unsere Traktorfahrt mit Theo Ohly mit dem Ziel: das Gasthaus „Zum Taunus“ in Obernhain. Mit der Fa. Gimmler fuhren wir 4 Tage ins Altmühltal. Mit einem Kartoffelfest starteten wir in die Herbstsaison. Das Kreativ-Seminar lockte mit dem Thema „Scherben bringen Glück“. „Realistisch denken, sich besser fühlen“ versprach das Seminar in Friedrichsdorf 2 Landfrauen. Die Grundlagen der pulsierenden Magnetfeldtherapien stellten Else und Norbert Knaf vor. Großes Interesse fand die Besichtigung der neuen Fa. Taunus Menue Service in Anspach. Im Landratsamt fand ein Rhetorik-Seminar statt. „Tausend Fragen – ein PC“ war das Thema eines Workshops in Friedrichsdorf. Prof. Eugen Ernst unterhielt uns mit seinen Ausführungen über „Advent und alte Weihnachtsbräuche“. Eine Nikolaus-Frau und ein Nikolaus-Mann kamen mit einer Kutsche, um die Kleinen im Hof des Vereinshauses zu beschenken. Bei Velte in Westerfeld erlebten wir unsere Weihnachtsfeier.        

Der erste Familienausflugssonntag führte uns im Januar 2006 in die Talmühle. Traditionell eröffneten wir die Saison wieder mit einer Feuerzangenbowle. Helga Vietz hielt einen Vortrag über „Grüne Zäune und grüne Hecken. Im Rahmen des Vereinsführerscheins besuchte Andrea Krist das Seminar „Rhetorik I“ in Friedrichsdorf. Zusammen mit den Anspacher Landfrauen hörten wir von Carola Schmidt aus Weilrod einen Vortrag zum Thema „Molke ist Fitness für den Körper“. Kreppel- und Heringsessen ließen wir auch in diesem Jahr nicht aus. Heidi Buhlmann und Andrea Krist besuchten das Seminar „Selbstmassage und Akupressur“.Ein Abendspaziergang endete im Weinhof Schädel. Das Thema „30-jähriges Jubiläum“ beschäftigte uns schon bei unserer Jahreshauptversammlung. Brigitte Müsse hatte das große Glück, an den Seminar für „Multiplikatorinnen in LandFrauenverbänden“ in Berlin teilnehmen zu dürfen. Mit einer Videovorführung erinnerte uns Gerold Hartmann an den schönen Urlaub im Altmühltal. Eine Busfahrt zu den Osterbrunnen in der Fränkischen Schweiz brachte viel Anregungen. Der Kastanienhof war das Ziel eines Abendspazierganges. Der Bezirksverein organisierte eine interessante Fahrt nach Berlin.  Zu einem Tagesseminar „Mitglieder gewinnen – Gespräche gekonnt führen“ fuhren die Vorstandsdamen nach Westerfeld. Im Mai unternahmen wir einen kulinarischen Altstadtspaziergang durch Bad Homburg. Mit unseren Partnern und einigen Gästen besuchten wir den Spargelbauer Lipp in Weiterstadt. Die Gesundheitsberaterin und DRK-Übungsleiterin Maria Schütze-Großer hielt einen Vortrag über Osteoporose. Zum Hessentag fuhren einige Landfrauen nach Hessisch Lichtenau. Zur traditionellen Laubmännchenfeier erschien auch der Bürgermeister mit dem Gemeindevorstand. In der Sommerpause trafen wir uns zu einem weiteren Abendspaziergang mit anschließender Einkehr in der „Eiche“ in  Westerfeld und zum traditionellen Grillfest mit unseren Partnern. Wilhelmsdorf war im Juli das Ziel unseres vierteljährlichen Familienausflugssonntag. Unsere Jubiläumsfahrt führte uns zur Landesgartenschau nach Bad Wildungen. An diesem Tag besuchten wir u.a. auch die Hofkäserei Dülfershof und das legendäre Waffelhaus. Ein beliebtes Highlight beschert uns seit vielen Jahren Theo Ohly mit seiner Traktorfahrt, die im August die Gaststätte am Hattsteinweiher zum Ziel hatte. Nach der Sommerpause eröffneten wir die Herbstsaison mit einem Kartoffelfest. Einen Vortrag mit dem Thema „Sind Sie sauer – Gicht und Rheuma“ hielt Bärbel Troemer aus Friedrichsdorf. Wir beteiligten uns gerne am Kuchenbuffet auf dem Zeilfest. Unsere Kreativfachfrau Andrea Krist erlernte in einem Seminar die Techniken für die Keilrahmenherstellung.Ab September nahmen 11 Landfrauen regelmäßig an einem Osteoporose-Gymnastikkurs teil. Den 2. Teil des Rhetorik-Seminars absolvierte Andrea Krist. Der Landfrauenverein Eschbach hatte zu einer Multivision-Video-Show über Andalusien eingeladen.Anlässlich des 30-jährigen Bestehens unseres Ortsvereins veranstalteten wir eine große Kaffeetafel im DGH. Die Bezirksweihnachtsfeier besuchten wir in Seulberg.  Zur Freude der Kinder organisierten wir auch in diesem Jahr den Nikolausbesuch. Unsere Weihnachtsfeier war mit einem Abendspaziergang verbunden. Im Kastanienhof verlebten wir einen fröhlichen Abend.

Beim Bauernball in Anspach präsentierten wirden neuesten Modetrend: einen blauen Sack um die Hüften gehüllt, ein Kragen aus Tortenspitzen und eine Alditüte auf dem Kopf. Mit einem fröhlichen Lied und einem Sketsch trugen wir am 6. Januar 2007 zum Gelingen des Abends bei. Zum Start ins Neue Jahr mit Feuerzangenbowle hatte Andrea Krist Schinken-Zwiebel-Brot gebacken und leckeren Kochkäse zubereitet. Einen Vortrag über Grabpflege und Grabgestaltung hielt Helga Vietz. Zu einer überaus fröhlichen Angelegenheit wurde unser Ausflug in den Vogelsberg. Ein Beutelches-Seminar stand auf dem Programm. Adelheid Poggendorff hielt einen Vortrag mit dem Thema „Lust auf Süßes - natürlich". Beim Ortsverein Seulberg besuchten wir Lach-Seminar. Die Gesundheitsberaterin Monika Klein-Castor versprach ein inneres Jogging für die Organe. Kräppelessen und Heringsessen sind traditionelle Veranstaltungen ebenso wie die Laubmännchenfeier und das Grillfest im Sommer. Bei der Jahreshauptversammlung wurde der neue Terminplan vorgestellt. Andrea Krist besuchte ein Seminar zum Erwerb des Vereinsführerscheins. EndeMärz erlebten wir ein vergnüglichesWochenende an der Ahr. Der Osterbaum wurde amPlatz an der Ecke Hauptstraße / Grundgasse aufgestellt. Kurzfristig sagte Heike Seifert aus Neu-Anspach ihren Vortrag über Gewürze ab; so machten sichspontan auf den Weg zur Eisdiele in Anspach. Unter der Führung von Gerd Velte besichtigten wir Altstadt von Usingen.  Wie im Vorjahr, besuchten wir den Spargelhof Lipp in Weiterstadt. Der Hessentag fand in Butzbach statt. Im Juni haben wir einen Ausflug zum Rosenmuseum in Steinfurth unternommen. Zum Abschluss kehrten wir in Friedberg in einer kleinen Brauerei zum Abendessen ein. Die Radtour nach Wehrheim wurde wegen des Regenwetters kurzfristig zu einer Fahrt mit der Taunusbahn. Im August folgten wir einer Einladung des Besitzers zur Besichtigung des Freizeitparks Lochmühle.  Mit einem Kartoffelfest starteten wir am 04. September in die neue Saison. Beim herbstlichen Pflanzenmarkt im Hessenpark haben wir Waffeln und Kaffee angeboten. Das Käsehaus im Hessenpark besuchten wir einmal zur Handkäs'- und Apfelweinprobe undeinmal zur Verkostung von Bergkäse und Wein. Die Dankeschönfahrt des Bezirksvereins führte uns in den Spessart. Aus Mangel an Interesse fiel der Besuch der Falknerei auf dem Feldberg aus; stattdessen bastelten wir sehr schöne Herbstkränze. Wir unterstützten beim Kuchenbuffet die Veranstaltung des Bezirksvereins beim Frankfurter Zeilfest. Im Rahmen ihrer Deutschlandtour besuchten Gudrun und Manfred Rosenfelder am 25. September die Landfrauen. Andrea Krist besuchte einen Kurs, um die Techniken des Nordic Walking kennen zu lernen. Die Videovorführung von Gerold Hartmann begeisterte uns mit Bildern des vergangenen Jahres. Der Bezirksverein organisierte eine Flugreise zur griechischen Insel Rhodos. Die Stadtgründung von Neu-Anspach erlebten wir im Bürgerhaus live mit. Der Vorsitzende des Imkervereins Dieter Skoetsch bescherte uns eine virtuelle Reise in die Welt der „Bienen". Die Heilpraktikerin Ursula Bartsch hielt einen Vortrag über „Fußreflexzonenmassage", und Carola Heßler, referierte über „Naturheilkunde bei Erkältungskrankheiten". Die Nikolausfeier wäre fast ins Wasser gefallen, wäre da nicht Markus Buhlmanngewesen. Er stellte uns spontan die Räume des Feuerwehrgerätehauses zur Verfügung. Auf dem Weg nach Fulda wappneten wir uns mit regenfester Kleidung. Wir besuchten die Manufaktur der Wächtersbacher Keramik im Brachttal. Zum Gänseessen waren wir im Landgasthof Dorfschänke in Freiensteinau-Salz angemeldet. Nach einem Einkauf bei derFirma EIKA-Kerzen besuchten wir den Weihnachtsmarkt in Fulda. Die Weihnachtsfeier des Bezirksvereins fand in Ober-Eschbach statt. Den Wegzu unserer Weihnachtsfeier im Bürgerhaus von Anspach fanden 39 Mitglieder. Einmal wöchentlich trafen wir uns zur Osteoporose-Gymnastik mit Maria Schütze-Großer und oftmals kehrten wir im Weinhof Schädel zu gemütlichen Beisammensein ein.

11.01.2011 Start ins Neue Jahr

Mit leckerem Laugengebäck und etlichen Aufstrichen begrüßten 24 Lf das Neue Jahr.

15.01.2011 Bauernball in Wehrheim

25.01.2011 Wohlfühl-Abend

Bei einem Landfrauen-Seminar in Friedrichsdorf lernte Gerlinde Wiesner im November vergangenen Jahres u.a., wie „frau“ sich Oasen im Alltag schaffen kann. Dazu zählt beispielsweise eine Massage. An diesem Abend gab Gerlinde ihre erworbenen Kenntnisse an unsere Landfrauen weiter. Bei leiser Musik, Kerzenschein und einem Harmonietee nach einem Rezept von Hildegard von Bingen, den uns Andrea Krist zubereitete, übten wir uns in der Partnermassage. Wir konnten herrlich entspannen, und die Zeit verging viel zu schnell. Schade, wir hätten es gerne noch länger genossen.

01.02.2011 Spieleabend

Mit „Skip-bo“ und „Super-Tridom“ amüsierten sich 12 Lf.

08.02.2011 Besuch des Deponieparks

Der Besuch des Deponieparks inNeu-Anspach stand am Dienstag, dem 8. Februar auf unserem Terminplan. Thomas Klinkig von der Standortleitung berichtete über die Unternehmensstruktur und erklärte die unterschiedlichen Aufgabenfelder. Hier gilt das Motto: „Vom Müll zur Energiegewinnung“. Nachdem wir bei herrlichem Wetter auch dasAußengelände besichtigten, wurden wir zu Kaffee und Kuchen eingeladen. Zum Abschluss kehrten wir am Hattsteinweiher zum Abendbrot ein.

Helga Löw hatte diesen Ausflug organisiert, dafür unseren herzlichen Dank. 

15.02.2011 Mundart-Abend

Hermann Groß aus Königstein-Falkenstein unterhielt uns an diesem Abend in Mundart. Er nannte es „Hessisch unn nassauisch Gebabbel – Wie miehr sou babbele duhn“ Zugegeben, für Leute, die mit diesem Dialekt nicht aufgewachsen sind, war es schon eine kleine Herausforderung. Die Themen reichten von  Akduelles, Aale Werder, Dehaam, Esse unn Dringge häld Leib unn Seel zesammen, Famillje unn Vewandschafft bis zum Gebroggsel.

Herr Groß zitierte zahlreiche Mundart-Dichter und Autoren, und es war ein sehr unterhaltsamer Abend. Zum Schluss pries er noch das „kleine“ Wörtchen „machen“. Ja, was da so alles mit machen kann …..

22.02.2011 Vortrag der Zahnärztin Dr. Gabriele Wagner aus Neu-Anspach über „Zahnersatz“

01.03.2011 Käppelessen

Am Nachmittag erschienen 27 Landfrauen froh gelaunt und kostümiert zum närrischen Kräppelessen im Vereinshaus. Die gute Laune wurde durch heitere und witzige Beiträge angeheizt. Ilse Weber, Christa Skarka, Erika Müller und Helga Löw strapazierten dabei unsere Lachmuskeln und wurden deshalb mit viel Applaus bedacht. Als "Special"-Gast stieg Erhard Planz aus Neu-Anspach in die Bütt und präsentierte sich als "Hausfrau des Jahres".

09.03.2011 Heringsessen

Der Einladung zum traditionellen Heringsessen mit unseren Partnern in diesem Jahr 46 Personen. Passend zum Thema saßen wir „wie die Heringe in unserem Vereinsraum“. Dank unserer Etagennachbarn, den Vogelschützern, konnten wir noch einige Stühle ausborgen, und schnell wurde die Heizung abgestellt. Eine extra-große Plastikwanne war bis zum Rand mit „Heringen nach Landfrauenart“ gefüllt, und der Inhalt fand reißenden Absatz. Somit gehörte der Verdauungsschnaps nach dem Essen schon zum Pflichtprogramm. 

22.03.2011 Jahreshauptversammlung

Um 19.30 Uhr erschienen im Vereinshaus 32 Landfrauen.

Begrüßung und Toten-Gedenken 

Jahresbericht 2010 

Kassenbericht 2010 

Bericht der Kassenprüferinnen Christl Hartung und Margrit Heil 

Entlastung des Vorstandes 

Wahl einer 2. neuen Kassenprüferin: Erika Hofmann 

Verschiedenes: 

Vorschläge für die Programmgestaltung erfragte Erika 

Margrit: Besuch der Bundesgartenschau in Koblenz - Marion Prostka wird Andrea Krist bei der Planung unterstützen. 

Gerlinde: Besuch der Falknerei auf dem Feldberg 

Vortrag von Stefanie: Das Salz auf dem Ei 

Vortrag von Frau Schomber: Schöne Bäume 

Putzplan wurde erstellt 

Für den Hessentag wird eine Modenschau als Programmpunkt ausgewählt. 

Erika fordert den Einsatz der Landfrauen, um dem Verein die entgangenen Einnahmen der Faschingssitzung und des Dorffestes durch andere Veranstaltungen zu sichern; z.B. beim Tag der offenen Tür im Deponiepark oder beim Herbstpflanzenmarkt, usw. 

Im Anschluss gab es Brötchen mit Fleischkäse. 

25.03.-27.03.2011 Spessarträuber-Wochenende

15 Landfrauen fuhren zum Spessarträuberwochenende mit der Bahn nach Mespelbrunn in den Landgasthof Müller. Nach der Begrüßung unternahmen wir eine 3-stündige Planwagenfahrt, in deren Verlauf wir von den Spessarttäubern überfallen wurden. Alle wurden schwarz gemacht, da gab es kein Entrinnen. Gloria wurde in Einzelhaft genommen und an der Halsgeige gefesselt. Nach einigen zögerlichen Geständnissen wurde sie mit Wildsautropfen und Spessart-Apfelwein bestraft. Aus Solidarität nahmen wir alle gerne diese Bestrafung entgegen. Um unsere geklauten Uhren wieder zu bekommen, mussten wir allerdings unsere Geldbörsen um einiges Kleingeld erleichtern. Aber der Spaß war es uns wert. Abends stärkten wir uns mit einem knusprigen Spanferkelbraten mit hausgemachten Kartoffelknödeln und Apfelrotkohl. Am zweiten Tag begleitete uns die Hotelwirtin auf einem ausgiebigen Spaziergang durch Mespelbrunn; dabei hatten wir Gelegenheit, die Wallfahrtskirche zu besuchen. Im Schloss wurde eine Führung angeboten, und die zahlreichen Gaststätten luden zu einer gemütlichen Rast ein. Abends erwartete uns ein  mediterranes Menue mit vielen lukullischen Köstlichkeiten. Es wurde ein fröhliches Wochenende, zu dessen Gelingen Gerlinde Wiesner mit vielen lustigen Vorträgen beigetragen hat. Nach dem guten Frühstück hieß es,  Koffer packen und wieder mit dem Zug Richtung Heimat zu fahren. Für die Organisation bedankten wir uns bei Andrea Krist mit der Hoffnung, dass sie uns bald wieder zu einer Ausflugsfahrt einlädt. 

08.04.2011 Osterbrunnen

Um den Stadtteilen ein österliches Erscheinungsbild zu geben, schmückten wir die Brunnen in Arnsbach und in Hausen an der Ecke Grundgasse/Hauptstraße und an der Ecke Hauptstraße/Dörrwiese.

12.04.2011 Wanderung nach Rod am Berg

03.05.2011 Vortrag der Zahnärztin

Dr. Andrea Wagner aus Neu-Anspach besuchte uns zu einem Vortrag über Zahnheilkunde und Implantate. Sie erklärte den 9 Anwesenden u. a. die Unterschiede und Vorzüge einer Total- oder einer Teleskop-Prothese.  

10.05.2011 Wanderung nach Westerfeld

Am 10. Mai trafen wir uns am Vereinshaus zu einer Wanderung nach Westerfeld. Dort besuchten wir das Atelier der Textil- und Tapetendesignerin Sieglinde Russ. Hinter dem großen Tor erwartete uns ein wunderschöner Innenhof, der mit zahlreichen Bildern der Künstlerin dekoriert war. Viele Blumen und antike Gegenstände verschafften diesem Anwesen ein ganz bezauberndes Ambiente. Das Wetter war gut, und so konnte uns Frau Russ ihre Entwürfe und ihre Arbeiten im Freien präsentieren. Eindrucksvoll schilderte sie uns ihren künstlerisch-handwerklichen Werdegang und gab uns Einblicke in die Techniken der herkömmlichen Art. Das war alles sehr interessant, und wir wären sicherlich noch eine Weile länger geblieben, aber die Einkehr zum Abendessen in der „Eiche“ war schon geplant.  

24.05.2011 Vortrag über "Akupunktur und traditionelle chinesische Medizin“ von Dr. Gerrit Kunz

31.05.2011 Wanderung zum Waldschwimmbad in Neu-Anspach

07.06.2011 Lesung der Neu-Anspacher Autorin Kornelia Völler

Die Geschichte ihres Buches „Regen ist überall nass“ erzählt von einer jungen Krankenschwester, die sich ihren Traum erfüllt, in London zu leben und in einer Privatklinik zu arbeiten.

14.06.2011 Laubmännchenfeier

Traditionell feierten wir am Dienstag, dem 14. Juni mit unseren Partnern das Laubmännchenfest. Dazu trafen wir uns auf dem Anwesen von Helga Löw „Am Dorfbrunnen 2“ in Arnsbach. In fröhlicher Runde wurden von 35 Personen ca. 250 Eier vertilgt. 

25.06.2011 Tagesausflug nach Alsfeld

Das Wetter war schlecht, aber die Laune war gut bei unserem Tagesausflug nach Alsfeld. Am Vormittag klingelte die Kasse bei der Firma Rohde in Schwalmstadt, denn das Angebot an bequemen Schuhen war für viele verlockend. Als wir uns in Alsfeld zu einer Stadtführung einfanden, kamen die Regenschirme erneut zum Einsatz, und am Ende des Tages ging es feucht – aber fröhlich – weiter. Im „Ramspecks Weinkeller“ servierte uns die Wirtin und Landfrau Elfriede Schmidt Salzekuchen, eine Alsfelder Spezialität. Mit einigen Gläsern Wein stieg die Stimmung, und so kehrten wir am Abend fröhlich nach Hausen zurück. 

28.06.2011 Besuch der Patchwork-Künstlerin Marie Löhr

Als wir uns am frühen Dienstagabend, dem 28. Juni, am Vereinshaus trafen, zeigte das Thermometer fast 30°. Deshalb gingen wir auf kürzestem Weg nach Westerfeld, wo wir von Marie Löhr und ihrem Ehemann herzlich begrüßt wurden. An einem schattigen Plätzchen in dem gepflegten Garten ließen wir uns gemütlich nieder und genossen die vom Hausherrn gegrillten Würstchen. Bei einem kühlen Glas Sommerwein und der untergehenden Sonne fühlten wir uns dem hektischen Alltag komplett entrückt. Beim Anblick der duftenden Rosen und üppigen Hostapflanzen gerieten wir ins Schwärmen. Der Grund unseres Besuches lag allerdings im Inneren des Gebäudes; wir staunten nicht schlecht, als wir das Atelier von Marie Löhr betraten: unzählige Stoffbahnen, Garnrollen und Zubehör warten dort auf die kreative Verarbeitung der Patchwork-Künstlerin. Begeistert waren wir von den vielen, bildschönen Decken, die uns Marie zeigte. Auch die Topföhrchen und die Topflappen mit den schönen Motiven gefielen uns sehr. Von der besonderen Kreativität zeugten auch die kleinen und großen Taschen, jedes Teil: ein Unikat. Im gesamten Haus fanden wir Spuren der geschmackvollen Accessoires. Wir waren total begeistert und voller Bewunderung. Wir haben erfahren, dass u. a. auch Marie Löhr beim Tag der offenen Höfe in Westerfeld ihre Creationen bereithält. Den Termin für dieses Event haben wir uns am 13. August in unserem Terminkalender vermerkt. Nicht verpassen!!

03.07.2011 Grillfest

Das Grillfest fand am Sonntag, dem 03. Juli auf dem Gelände des Sportplatzes in Hausen statt. Wir waren sehr dankbar, dass wir dort trocken und warm sitzen konnten, denn für einen Aufenthalt im Freien war es einfach viel zu kalt und windig. Den einzigen, denen etwas warm wurde, waren Walter Uhrig und Thomas Hillenbrand, die für die leckeren Bratwürste und Steaks den Grill bedienten. 40 Personen haben sich die vielfältige Auswahl an Salaten und Süßspeisen schmecken lassen. Den Abschluss bildete – wie immer – ein kleines Kuchenbuffet.

03.09.2011 Infoveranstaltung der Parkinson-Gruppe im Bürgerhaus in Neu-Anspach

03. 04.09.2011 Herbstpflanzenmarkt im Hessenpark

06.09.2011 Start in die Herbstsaison mit Pellkartoffeln und Kräuterquark und Dipp mit Forelle, den Andrea zubereitete.

13.09.2011 Vortrag über "Salz auf dem Ei"

Stefanie Böckner hielt vor 19 Landfrauen einen Vortrag mit dem Thema „Salz auf dem Ei“. Nach dem 30-minütigen Vortrag konnten wir einige vorbereitete Speisen kosten; u.a. Crespelle mit Chicoree.  

08.10.2011 Tagesausflug nach Ludwigsburg

Ein Tagesausflug führte uns am Samstag, dem 08. Oktober in die Barockstadt Ludwigsburg zur weltweit größten Kürbisausstellung. Mit einem bis auf den letzten Platz voll besetzten Bus starteten wir um 7.00 Uhr bei strömendem Regen. Damit ließen wir uns aber nicht die gute Laune verderben. Rechtzeitig zur Frühstückspause kam ein wenig die Sonne zum Vorschein, und wir konnten uns mit Brezeln und Wurst bzw. Käse stärken. Das Residenzschloss besichtigten wir in zwei geführten Gruppen. Von den 400 Räumen wurden uns die prunkvollsten 60 Zimmer gezeigt. Das war eine beeindruckende Pracht, die zum Glück im 2. Weltkrieg – dank der begeisterten Amerikaner – vor der Zerstörung bewahrt wurde. Den Herbst in all seinen schönen Facetten erlebten wir in der großen Parkanlage. Unter dem Motto „Blühendes Barock“  präsentierten sich noch unendlich viele blühende Pflanzen.Die weltweit größte Kürbisausstellung fand in diesem Jahr bereits zum 12. Mal statt. Mehr als 400.000 Kürbisse in 450 verschiedenen Sorten konnten wir bestaunen. Von besonderem Reiz waren die gigantischen Dinosaurierfiguren, für die rund 150 Tonnen Kürbisse verarbeitet wurden. Leider ließ das wechselhafte Wetter nicht zu, dass wir die lukullischen Angebote im Freien genießen konnten. Zum Abschluss der Fahrt besuchten wir in Darmstadt den „Bayrischen Biergarten“, und wir ließen es uns bei Haxen, Wildgulasch oder Fitness-Salat gut schmecken. Für die Organisation bedankten wir uns bei Andrea Krist, in der Hoffnung, dass sie bald wieder einen interessanten Ausflug im Angebot hat. 

14.10.2011 Besuch bei der Firma Miele

Zu einem Kocherlebnis der besonderen Art fuhren Anfang Oktober 11 Landfrauen nach Friedberg zur Firma Miele. Dort wurden sie nach der Begrüßung mit einem Prosecco in die Geheimnisse der neuesten technischen Geräte eingewiesen. Unter der Leitung von Frau Lind stellten die Teilnehmerinnen das Menu her. Eine zweifarbige Paprikasuppe, Geflügelspieße mit Bandnudeln und Gemüse, rosa gebratene Entenbrust mit einer Sesamsauce und Rosmarinkartoffeln standen auf dem Programm. Zum  Abschluss gab es 4 Sorten Plätzchen und einen Kuchen. In der Zwischenzeit wurde so manches Rezept in der häuslichen Küche ausprobiert. 

25.10.2011 Vortrag "Rosen ohne Dornen"

Einen interessanten Vortrag mit dem Thema „Rosen ohne Dornen“ von Inge Schomber erlebten wir am 25. Oktober im Vereinshaus. Viele praktische Ratschläge konnte uns die Gartenfachfrau an diesem Abend vermitteln.

08.11.2011 Herstellung von Filzpantoffeln mit Andrea Krist

15.11.2011 Jubiläum

Das 35-jährige Jubiläum unseres Ortsvereins haben wir mit 43 Mitgliedern am Dienstag, dem 15. November im Clubhaus des Tennisplatzes gefeiert. Unsere Vorsitzende Erika Müller begrüßte ihre beiden Vorgängerinnen Waltraud Sauer und Gertrud Bach und hielt einen kurzen Rückblick auf die vergangene Zeit und ihre Ereignisse. Sehr gefreut haben wir uns über ein Grußwort des Vorsitzenden der Stadtverordnetenversammlung, Holger Bellino, und die Glückwünsche von den Wehrheimer Landfrauen. Nach einem „Gruß aus der Küche“ servierte uns der Wirt eine Kürbissuppe; anschließend ließen wir uns mit einem Gänse-Buffet verwöhnen. Zum süßen Abschluss gab es einen Bratapfel mit Vanillesauce. Geistige Nahrung wurde uns in zahlreichen, heiteren Vorträgen geboten. Lieselotte Uhrig erzählte von dem Brief einer älteren Dame an den lieben Gott; Christa Skarka verlas – passend zum Abendessen – die Geschichte der Pullovergans von Agathe und Emily; Ilse Weber ließ mit ihrem Beitrag von Schneewittchen unsere Lachmuskeln spielen. Mit einem großen Repertoire begeisterte uns Gerlinde Wiesner. Vor dem Essen erklärte sie uns in rheinischer Mundart die Vorzüge eines Buffets und nach dem Essen die Notwendigkeit eines Schnaps’. In so mancher ihrer Geschichten konnten wir uns schmunzelnd wieder erkennen. An dieser Stelle:  ein herzliches „Dankeschön“ an alle Akteurinnen, die diesen Abend so heiter gestalteten.Zum Ende der Veranstaltung hatte der Vorstand noch eine kleine Überraschung parat. Jede Landfrau erhielt einen schönen, glänzenden Kugelschreiber mit einer Gravur, mit der Bitte an alle, die anstehenden neuen Termine und Verpflichtungen aufzuschreiben, um sie nicht zu vergessen!

22.11.2011 Herstellung von modischen Ketten mit Andrea Krist

13.12.2011 Weihnachtsfeier im DGH

Den geselligen Abschluss des Jahres bildete traditionell unsere Weihnachtsfeier am 13. Dezember. Der kleine Saal im DGH wurde festlich geschmückt, und die leuchtenden Kerzen verschafften eine stimmungsvolle Atmosphäre. Nach der Begrüßung durch unsere Vorsitzende Erika Müller wurde sogleich das erste Weihnachtslied gesungen. Gerlinde Wiesner stimmte uns mit einer Geschichte vom „Aufbruch im Kartoffelfeld“ auf das anschließende Abendessen ein. Der Vorstand hatte am Vortag eine große Portion Kartoffelsalat zubereitet, und eine Metzgerei lieferte uns den heißen Backschinken. Dazu schmeckte der Knobi-Dipp von Andrea Krist ganz vorzüglich. Zum süßen Abschluss verhalfen uns drei Landfrauen: Helga Löw bereitete einen „Hessischen Apfeltraum“, Gerlinde Wiesner servierte eine „Spekulatius-Creme“, und Margit Horn präsentierte ein „Tirami-su“.

Es hat uns allen vorzüglich geschmeckt. Damit alle die Süßspeisen selber zubereiten können, werden sie auf unserer  Homepage unter der Rubrik „Rezepte“ veröffentlicht.

Im Laufe des Abends wurden noch einige Lieder gesungen und Vorträge gehört. So erfreuten wir uns an den Geschichten über die „Herbergssuche – einmal anders“ von Erika Müller und an den „Zwei unzertrennlichen Quetschemännchen“ von Christa Skarka. Zum Lachen brachte uns Gerlinde Wiesner mit ihren Ausführungen zum „Badetag“ von früher. Aus ihrer großen Sammlung hielt sie noch weitere Geschichten für uns bereit: „Die Zeit“, „Das Fenster von Oma Klein“ und „Danke, dass ich mich freuen kann“ ließen uns nachdenklich werden. Ein ungeahntes, dichterisches Talent bewies Jasmine Hillenbrand mit ihren selbst verfassten Reimen. Wir waren alle beeindruckt und belohnten den Fleiß mit großem Applaus. Nach „Der Ansprache einer Kerze“ und einem „Irischen Weihnachtssegen“ verwies  Erika Müller auf unser erstes Treffen im Neuen Jahr: ab Dienstag, dem 17. Januar2012 treffen wir uns wieder jede Woche um 19.30 Uhr im Vereinshaus.

Jeden Donnerstag treffen sich 11 Lf zur Osteoporose-Gymnastik.

17.01.2012 Start ins Neue JahrZum Start ins Neue Jahr trafen sich 26 Landfrauen im Vereinshaus. Mit einer Feuerzangenbowle und herzhaften Knabbereien haben wir einen fröhlichen Abend erlebt. 24.01.2012 Wohlfühl-AbendWie schon im Vorjahr - erlebten 14 Mitglieder einen entspannten Abend im Vereinshaus. Gerlinde Wiesner, die diese Entspannungstechniken in einem Seminar in Friedrichsdorf erlernte, gab uns nützliche Tipps. Mit einem Wohlfühltee hieß es zuerst:  abschalten, ankommen und ruhig ein- und ausatmen. Bei leiser Musik ließen wir uns wechselweise von einer Partnerin den Nacken und Rücken massieren. Das war am Ende ein total entspanntes und harmonisches Empfinden, das wir gerne noch mehrmals erleben würden. Deshalb haben wir beschlossen, diesen Programmpunkt jedes Jahr einmal durchzuführen. Gerlnde Wiesner galt unser Dank!  31.01.2012 Abendspaziergang nach AnspachMinus 9 Grad und eisiger Ostwind konnte 14 Mitglieder nicht von einem Ausflug in den benachbarten Ortsteil abhalten. Mit einem kleinen „Lippentriller“ gewärmt, machten wir uns am frühen Abend auf den Weg und erreichten die warme Gaststube der „Linde“. Dort wurden wir schon von 8 Landfrauen erwartet, die es vorzogen, mit dem Auto zu fahren. Mit heißen Getränken war die Kälte draußen schnell vergessen, und es wurde ein unterhaltsamer Abend. Da der Koch alleine in der Küche war und wir ziemlich lange auf unser Essen warten mussten, gab es zur Entschädigung für alle einen Obstler. Der Rückweg war mithilfe einiger selbst hergestellter Tropfen ganz schnell zurückgelegt  07.02.2012 Besuch der Salzgrotte in FriedrichsdorfWir fuhren mit der Taunusbahn nach Friedrichsdorf, um eine Salzgrotte zu besuchen, die wir in Straßenkleidung betreten konnten. Für die Schuhe erhielten wir Plastiküberzieher, weil der Fußboden mit einer dicken Schicht von Salz bedeckt war. Insgesamt befinden sich in dem Raum 16 Tonnen Salz aus dem Himalaja und vom Toten Meer. Auf bequemen Liegen erlebten wir bei Lichteffekten und sanfter Musik eine totale Entspannung.  Den Abend ließen wir in der Gaststätte „Café-Klatsch“ ausklingen. Auf der Rückfahrt waren wir uns alle einig: das war ein besonderes Erlebnis, das wir gerne noch einmal erfahren möchten. Unser Dank geht an dieser Stelle an Andrea Krist, die wieder einmal für uns einen interessanten Ausflug organisiert hat.  14.02.2012 KreppelessenUnser traditionelles Kräppelessen fand am Nachmittag des Valentinstages im Vereinshaus statt. 22 Landfrauen freuten sich über die lustigen Beiträge von Gerlinde Wiesner, Lieselotte Uhrig, Erika Müller und Marion Prostka. 16.02.2012 Weiberfasching in RodheimWie schon vor 2 Jahren, fuhren 6 Landfrauen und 2 Gäste am Abend mit einem Großraum-Taxi nach Rodheim. Und wie schon vor 2 Jahren, wurde die Hinfahrt zum kleinen Abenteuer: als wir nämlich zum verabredeten Termin auf der Straße nach dem Fahrzeug Ausschau hielten, ..... war kein's da! Und erstmal wollte es auch gar nicht kommen. Doch dann trat Andrea auf den Plan: sie telefonierte, und mit ihrem beharrlichen Druck wurde am Ende alles gut! Das Auto kam noch rechtzeitig, und wir erreichten Rodheim noch vor Beginn der Veranstaltung. Die war wieder einmal "Spitze". Der Elferrat wurde angeführt von der Präsidentin des Hessischen Landfrauenvereins und glänzte in einem orientalischen Outfit. Viele Tanzgruppen und unterhaltsame Beiträge sorgten für ein unterhaltsames Programm. In fröhlicher Stimmung verließen wir kurz vor 1.00 Uhr den Festsaal und wurden auch sogleich von dem zuverlässigen Fahrer unseres Taxis sicher wieder nach Hausen gebracht. Vielen Dank an Andrea Krist, die auch dieses Mal wieder alles so gut organisiert hat.  15.02.2012 HeringsessenFür unser traditionelles Heringsessen hat der Vorstand am Vorabend des Aschermittwochs eine große Wäsche-Wanne mit pikantem Heringsstipp zubereitet. Unsere Partner waren – wie jedes Jahr – ebenfalls eingeladen. So war der gemütliche Raum im Vereinshaus eng besetzt; es erschienen mehr als 40 Personen, und denen hat es gut geschmeckt. So begann die Fastenzeit für einige mit einer üppigen Mahlzeit am späten Abend. Egal, es hat Spaß gemacht und wird im nächsten Jahr sicherlich wiederholt. 06.03.2012 NadelfilzenSylvia Michels verhalf an zwei Abenden den Landfrauen zu österlichen Dekorationen. Mit Freude übten sie sich in der Kunst des Filzens und stellten niedliche Fliegenpilze, Osterhasen und Ostereier her. 09.03.2012 Besuch der Rhein-Main-Deponie in FlörsheimAm 9. März startete ein Bus mit 35 Personen zu einem Besuch der Rhein-Main-Deponie in Flörsheim. Mit einem Kirschsecco empfing der Geschäftsführer der Anlage, Markus Töpfer, die Gruppe. Nach einer Präsentation übernahmen Frau Herzog und 2 Mitarbeiter der Deponie die interessierten Teilnehmer und führten sie durch das Gelände. Nach den vielen Eindrücken führte der Weg in die  „Wiesenmühle“ zur Einkehr. Unser Dank gilt Helga Löw, die diesen Ausflug organisiert hat.  13.03.2012- Vortrag über "Allergien"Dr. Ingrid Lebert-Keiner hielt am 13. März einen Vortrag zum Thema „Allergien“. Die Apothekerin erklärte uns, dass eine Allergie eine Überreaktion des Immunsystems auf körperfremde Substanzen ist. So machen beispielsweise Pollen, Tierhaare oder auch Hausstaub vielen Menschen Probleme. Eine Therapie kann u. a. durch Medikamente den Betroffenen Linderung verschaffen. Dazu erhielten wir im Verlaufe des Abends viele Tipps. 

20.03.2012 Jahreshauptversammlung 31 Landfrauen erschienen um 19.30 Uhr im Vereinshaus. 

Begrüßung und Toten-Gedenken  Jahresbericht 2011  Kassenbericht 2011  Bericht der Kassenprüferinnen Margrit Heil und Erika Hofmann Entlastung des Vorstandes  Wahl einer 2. neuen Kassenprüferin: Margit Horn Verschiedenes:  Der aktuelle Terminplan wurde bekannt gegeben und neue Vorschläge gemacht; gewünscht wurden z.B. ein erneuter Bilderrückblick von Ilse Weber; Marion Prostka organisiert einen Besuch des Hessischen Rundfunks; eine gemeinsame Multivisionsschau mit den Eschbacher Landfrauen plant Andrea Krist, und ein Besuch des Café Klatsch in Wehrheim wird sicherlich auch in den neuen Terminplan aufgenommen.  Zum  Abschluss gab es  - wie immereinen kleinen Imbiss: je ein Brötchen mit Schinken und Käse. 

Ende: 21.30 Uhr  Zu Gast waren Ann-Kathrin Back von der Taunus Zeitung und Ulrike Golbs vom Usinger Anzeiger.   24.03.2012 OsterbrunnenMit großem Aufwand und viel Engagement haben wir in diesem Jahr zum 6. Mal in unserem Stadtteil 3 Osterbrunnen geschmückt. Für die Ideen und die Durchführung trug wieder einmal Andrea Krist die Verantwortung. Viel Lob erreichte uns von den Bürgerinnen und Bürgern. So werden wir uns sicherlich im kommenden Jahr wieder diesem Projekt widmen.  27.03.2012 Besichtigung der Metzgerei Bleher in Usingen17 Landfrauen besuchten morgens um 9.00 Uhr den Metzgereibetrieb der Firma Bleher in Usingen. Der Chef führte uns durch den Betrieb und erklärte uns die Abläufe. Von nachts 1.00 Uhr bis zum nächsten Vormittag wird hier gearbeitet. Beliefert werden viele Großküchen im Frankfurter Raum. Zum Abschluss konnten wir uns von der Qualität der köstlichen Brühwürstchen überzeugen. Für die Organisation bedankten wir uns bei Helga Löw.   17.04.2012 Abschmücken der OsterbrunnenNachdem die „fleißigen Bienen“ die Brunnen von ihrem Osterschmuck befreit hatten, wurden sie im Vereinshaus für ihren Einsatz belohnt. Burgi Meschenmoser, Ilse Best und Gloria Monteiro luden uns anlässlich ihrer runden Geburtstage zum Essen ein. Tomaten und Mozzarella und verschiedene Pizza-Varianten hatten sie vorbereitet. Mit einem Glas Sekt stießen wir auf ihr Wohl an und wünschten ihnen für die Zukunft „alles Gute!“  24.04.2012 Bilderrückblick mit Ilse WeberEs hatte sich inzwischen herumgesprochen, dass der erste Bilderrückblick mit Ilse Weber ein großer Erfolg war. Deshalb war der Vereinsraum beim 2. Mal mit 25 Landfrauen auch gut besucht. Und wieder hatten wir unseren Spaß!  Mit lustigen Kommentaren versehen, brachte uns Ilse die vergangenen Aktionen ins Gedächtnis. Selbst die nicht so gut gelungenen Schnappschüsse ließen ein helles Gelächter erschallen. Auf diesem Wege nochmals ein „herzliches Dankeschön“ an Ilse Weber, die viel Zeit in ihren humorvollen Vortrag investiert hat.  15.05.2012 Besuch der Landfrauen aus Gonzenheim/ObereschbachSeit vielen Jahren pflegen wir die gegenseitigen Besuche mit den Landfrauen aus Gonzenheim und Obereschbach. In diesem Jahr übten wir uns wieder in der Rolle der Gastgeber. Am 15. Mai trafen unsere Gäste um 14.00 Uhr am Bahnhof in Hausen ein. Nach einem Spaziergang durch unseren Ortsteil hielt der Imker Dieter Skoetsch gegen 15.00 Uhr im „Hausener Treff“ einen hervorragenden Vortrag über „Bienen und Imker“. Mehr als 40 Landfrauen lauschten den spannenden Ausführungen des Fachmannes. Noch bevor unsere Vorsitzende die verlockende Kaffeetafel eröffnen konnte, nahmen viele Zuhörerinnen die Gelegenheit wahr, interessierte Fragen zu stellen. Wir hätten sicherlich noch länger zuhören können. Vielen Dank an Dieter Skoetsch, der uns die faszinierende Welt der Bienen auf so anschauliche Weise näher gebracht hat.  22.05.2012 Stadtführung in UsingenAm 22. Mai trafen sich die Landfrauen und einige Partner zu einem interessanten Stadtrundgang in Usingen mit „Fürst Walrad“ alias Heribert Daume. Trotz der großen Hitze erschien der Apotheker in der historischen Tracht und erzählte mit großem Engagement vom ehemaligen Glanz der Residenzstadt. Schade, die Zeiten sind lange vorbei, denn heute zeigt sich Usingen nicht immer von seiner Schokoladenseite. Der enorme Verkehr in der Innenstadt ließ einen gemütlichen Bummel kaum zu, und die wenigen geschichtsträchtigen Gebäude erschienen uns in einem erbärmlichen Zustand. Zum Abschluss kehrten wir in der Gaststätte „Schlösserkeller“ zum Abendbrot ein. 29.05.2012 LaubmännchenfeierAuch in diesem Jahr fand unser traditionelles Laubmännchenfest mit unseren Partner wieder auf dem Anwesen von Helga und Werner Löw statt. 45 Personen ließen sich fast 300 Eier gut schmecken. Unsere Vorsitzende, Erika Müller, nahm die Gelegenheit wahr, um auf die kommenden Termine hinzuweisen. Denn auch in unseren Sommerferien haben wir einige Treffen geplant.  02.06.2012 SternwanderungVon der Sternwanderung zur Saalburg am Samstag, dem 2. Juni berichtet Andrea Krist:

Die Bezirkslandfrauenvereine Usingen-Hochtaunus, Friedberg und Frankfurt-Maintaunus luden am Samstagihre Mitglieder zum Wandern ein. Die Anregung für das 3-jährige Aktionsprogramm„Landfrauen in Form - gemeinsam aktiv“  gab der Landesverband Hessen. Dies ist ein Projekt für richtige Ernährung, Entspannung und Bewegung. Wir starteten eine Gemeinschaftsaktion und planten eine Sternwanderung zur Saalburg. Um 13.00 Uhr ging es für die Usinger Landfrauen in Wehrheim los. Wir wanderten über Obernhain zur Saalburg. Die Friedberger Landfrauen kamen mit dem Bus zur Lochmühle und liefen ebenfalls zum Römerkastell. Die Frankfurter Landfrauen fuhren mit dem Bus zum Golfplatz Bad Homburg und wanderten bergauf zur Saalburg. 170 Frauen trafen sich am Römerkastell. Dort gab es erfrischende Getränke, Kaffee und Kuchen, Wurst und Brötchen. Nach der Rast begaben sich die Frauen zu Führungen ins Römerkastell, die sehr informativ und interessant waren. Bei schönem Wetter ließen sie bei guter Laune den Nachmittag ausklingen und wanderten wieder nach Hause. Die Erfahrung in der Gemeinschaft war positiv und hat allen Spaß gemacht. 06.06.2012 Hessentag in WetzlarBei strömendem Regen fuhren die Landfrauen mit einem Bus am Mittwoch, dem 06. Juni zum Hessentag nach Wetzlar. Den Festvortrag hielt Kardinal Lehmann, Bischof von Mainz zum Thema„Der Mensch zwischen Bewahren und Umgestalten! Zum friedlichen Umgang mit der Schöpfung!“   24.06.2012 Festzug in AnspachMit einer Fußgruppe nahmen wir am Sonntag, dem 24. Juni in Anspach am Festzug des SGA teil. „Früher und heute“ lautete unser Motto, und die Darbietung kam in der Bevölkerung gut an.  12.07.2012 Besuch des Hessischen Rundfunks in FrankfurtBei Marion Prostka bedanken wir uns für die Organisation eines interessanten Ausflugs nach Frankfurt. Marion hat gute „Kontakte“ zum HR, und so gelang es ihr, diesen Termin für eine 2-stündige Führung durch die Gebäude und Studios des Senders zu vereinbaren. Im Anschluss hatten wir noch die Gelegenheit, die Ausstrahlung der Hessenschau zu beobachten. Das war alles sehr eindrucksvoll. Unsere Fahrt mit den „Öffentlichen“ haben wir auf dem Rückweg in Oberursel unterbrochen, um die neue Bahnhofs-Lounge auf ihre Qualitäten zu testen.  15.07.2012 Grillfest46 Personen trafen am Sonntagvormittag in den Umkleidekabinen am Sportplatz ein, um gemeinsam ein fröhliches Grillfest zu feiern. Auch in diesem Jahr waren wir wieder den „Sportlern“ dankbar für die Bereitstellung der Räume, denn das Wetter erinnerte eher an Herbsttage als an Hochsommer. Für die leckeren Würstchen und Steaks sorgten wieder einmal Walter Uhrig und Thomas Hillenbrand. Den beiden insbesondere gilt unser Dank für ihren unermüdlichen Einsatz. 

Zwischen Mittagessen und Kaffeetrinken nutzte unsere Vorsitzende Erika Müller die Gelegenheit, auf die bevorstehenden Termine aufmerksam zu machen.  22.07.2012 Tagesausflug nach SeligenstadtIn unserer Sommerpause fuhren wir am Sonntag mit dem Zug nach Seligenstadt. Das Wetter meinte es gut mit uns, und so konnten wir das gemeinsame Mittagessen in einem Gartenlokal einnehmen. Bis zur Abfahrt mit dem Schiff hatten wir noch genügend Zeit, die Kirche und den Klostergarten zu besichtigen. Selbstverständlich gaben wir auch den Verlockungen der berühmten Seligenstädter Eisdiele nach und gönnten uns eine köstliche Erfrischung. Als wir nach 21.00 Uhr wieder in Hausen eintrafen, lag ein erlebnisreicher Tag hinter uns, für dessen Organisation wir uns bei Andrea Krist herzlich bedanken können.   24.07.2012 Stadtrundgang durch Neu-AnspachZu einem Stadtrundgang in Neu-Anspach trafen sich 18 Landfrauen am Dienstagnachmittag am Kreisel in der  Philipp-reis-Straße. Hartmut Henrici und Heinz Born zeigten uns den Verlauf der Verlängerung der Heisterbachstraße und den zukünftigen Standort der Shell-Tankstelle und des Mac Donald’s Restaurant. Der Weg führte uns vorbei am neu gestalteten Platz am Feldbergcenter zum Neubau des Rathauses. Dort begrüßten uns Bürgermeister Hoffmann und der Bauleiter. Herr Wolf nahm sich die Zeit, uns in dem Rohbau die künftigen Räume der Stadtverwaltung zu zeigen.  Zum Abschluss ließen wir uns in der Pizzeria „Roma“ mit Köstlichkeiten aus der Küche verwöhnen. Helga Löw hat diesen Ausflug organisiert; dafür sagen wir: “Herzlichen Dank!“   12.08.2012 Dorffest in HausenBeim Dorffest in Hausen haben die Landfrauen wieder ihre bewährten Waffeln gebacken und hatten dabei viel Spaß.30.08.-01.09.2012 Ausflug ins KinzigtalIns schöne Kinzigtal führte unser Ausflug vom 30. August bis zum 01. September. Mit der Bahn erreichten 14 Landfrauen den kleinen Ort Aufenau bei Wächtersbach. Im Landgasthof „Zur Quelle“ wurden wir mit einem erfrischenden Begrüßungscocktail empfangen und gleich darauf mit einem 3-Gänge-Menue verwöhnt. Mit dem Virus „Wellness“ sind auch die Landfrauen infiziert; und so besuchten wir am Nachmittag in Bad Orb die Toskana Therme, um uns in diesem prächtigen Ambiente mit Freude und Entspannung vom Alltag zu erholen.

Den Abend verbrachten wir in einem Brauereigasthof. Der nächste Tag stand ganz im Zeichen der Kultur: nach einem kurzen Abstecher in die Altstadt von Wächtersbach fuhren wir nach Gelnhausen, wo uns die Gästebetreuerin am Bahnhof in Empfang nahm und mehr als 2 Stunden durch die historische Stadt an der Kinzig führte. Danach waren wir ziemlich erschöpft und dankbar für eine ausgiebige Kaffeepause am Obermarkt. Zum Kegeln am Abend waren wir alle wieder fit und hatten unseren Spaß. Für die aufwendige Organisation und die fröhlichen Stunden bedanken wir uns bei Andrea Krist ganz herzlich.    18.09.2012 Start in die HerbstsaisonZum Start in die Herbstsaison trafen sich am Dienstag, dem 18. September 16 Landfrauen im Vereinshaus. Sie wurden mit einem kleinen Kartoffelfestmit Pellkartoffeln und Dunksel bzw. mit Kräuterquark überrascht. Unsere Vorsitzende Erika Müller hat an diesem Abend das neue Herbstprogramm vorgestellt, das auch dieses Mal wieder viele interessante und gesellige Abende verspricht.  25.09.2012 Vortrag über GewürzeÜber das Thema „Gewürze“ referierte der Usinger Apotheker Heribert Daume am 25. September. Er erklärte den Unterschied des Geschmacks, der mal salzig, sauer, süß, bitter oder scharf feststellt. Herr Daume sprach nicht nur über dieSalz- und Zuckergewinnung; erließ auch alle Teilnehmerinnen die verschiedenen Gewürze wie Zimt, Anis oder Nelken mit der Nase erspüren. 02.10.2012 Basteln von LeuchtkugelnAm 2. Oktober widmeten sich 21 Landfrauen unter der fachkundigen Leitung von Christiane Maschek aus Usingen der Herstellung von Leuchtkugeln. Diese wunderschönen Objekte verlangten allerdings eine Menge Zeitaufwand, und an diesem Abend konnten nicht alle Lampen fertig gestellt werden. So haben wir kurzerhand einen weiteren Abend für die Fertigstellung eingeplant. 10.10.2012 Besuch der SpielbankEine besondere Veranstaltung war unser Besuch in der Bad Homburger Spielbank am 10. Oktober. Mit einem Glas Sekt wurden wir von Herrn Kirsch begrüßt und in das Restaurant geführt. Dort erwartete uns ein Gourmetmenu mit vier Gängen. Nach einer Entenlebermousse auf Calvadosäpfeln folgte eine Suppe vom Oxtail mit Flädle. Beim Hauptgang hatten wir die Wahl zwischen der Barbarie-Entenbrust an Armagnac-Pflaumensauce oder einem gebratenen Steinbeißerfilet an einer Rieslingsauce. Dazu wurden Zuckerschoten und Gnocchis gereicht. Den Abschluss bildete ein Dessert mit Pannacotta-Törtchen mit einem Orangen-Fruchtspiegel. Herr Maaß, der Andrea Krist bei der Organisation dieses Abends unterstützte, begrüßte uns. Bis uns die Taxen wieder abholten, hatten wir noch ein wenig Zeit, unser Glück am Spieltisch herauszufordern. Zwei Damen durften sich freuen; über die Höhe des Gewinns wird aber an dieser Stelle nicht berichtet.  23.10.2012 Lesung mit Gisela Stumm„Lyrik und Musik“ versprach das Abendprogramm am 23. Oktober. Zu Gast war die Weilroder Autorin Gisela Stumm, die mit ihrer wohlklingenden Stimme Texte aus ihrem neuen Buch mit dem Titel „Wenn wir reifen“ vortrug. Ihre lyrischen Betrachtungen und Gedichte wurden von Monika Flügel mit der Gitarre begleitet. Es dauerte nur wenige Minuten, da lag eine ganz besondere Stimmung und Spannung im Raum. Noch nie war es so still bei unseren Treffen; fast hätten wir eine Stecknadel fallen hören. Zum Ende der Veranstaltung bedankte sich unsere Vorsitzende Erika Müller bei Gisela Stumm mit einer Spende zugunsten des Hospiz’ „Arche Noah“ in Niederreifenberg, für dessen Unterstützung die Autorin mit Erklärungen zu dieser Einrichtung warb. 30.10.2012 Besuch des Dialogmuseums in Frankfurt13 Landfrauen erlebten im Dialogmuseum in Frankfurt, was es bedeutet, in völliger Dunkelheit zu leben. Nachdem alle ihre Brillen abgegeben hatten, wurden sie erst in einen Wald, dann nach Afrika und schließlich in eine Großstadt „geführt“. An der Bar galt es, das bestellte Getränk zu bezahlen – gar nicht so einfach, wie es sich herausstellte. Denn sie konnten die Münzen nur erfühlen. Das waren Erfahrungen, die nachdenklich stimmten und zu mehr Rücksicht mit den sehbehinderten und blinden Menschen führten. Wieder im Hellen und im Besitz aller Sinne besuchten sie die Gaststätte "ZumAlten Frankfurter" und ließen den Abend gemütlich ausklingen. Dieser Ausflug wurde von Gerlinde Wiesner organisiert; dafür unseren herzlichen Dank!   06.11.2012 Gänse-Essen im TennisclubMit unseren Partnern trafen  wir uns im Restaurant des Tennisclubs in Hausen zum Gänseessen. 41 Gäste füllten das Lokal. Zum Auftakt servierte Herr Zapfl eineKürbiscremesuppe; die Gänsekeulen wurden mit Semmel- und Kartoffelklößen, Rotkohl und Rosenkohl angeboten. Ein gefüllter Bratapfel rundete das schmackhafte Menü ab.Im Laufe des Abends unterhielt uns Gerlinde Wiesner mit heiteren Beiträgen: der „Geschichte der Martinigans“ folgte „Ein Lebenslauf“ und das Schicksal eines „Honigkuchenherz“. Das war ein geselliger Abend, an den wir gerne zurückdenken.

 

11.12.2012 Weihnachtsfeier im DGH40 Lf konnte Erika im festlich geschmückten kleinen Saal des DGH begrüßen. Das Abendessen wurde von Volker Böhm geliefert: Schweinesteaks mit Pilzsauce, Kartoffelgratin und Kraut- und Feldsalat. Zum Nachtisch konnten wir wählen zwischen Lebkuchen- oder Buttermilchmousse und Maracujasauce. Als Überraschungsgast erschien Walburga Kliem, die uns einige besinnliche Geschichten erzählte. Auch Erika und Gerlinde trugen mit ihren Vorträgen zum Gelingen des Abends bei. Dass die Landfrauen textsicher sind, stellten sie beim Gesang einiger Weihnachtslieder unter Beweis. Unser neuestes Mitglied, Heidi Riehl, spendierte uns ein Runde leckeren Eierlikör. Im Verlauf  des Abends erinnerte Erika an die bevorstehenden Vorstandswahlen und notierte Edith Krupstedt und Christiane von Schuckmann als Wahlhelferinnen.

 

22.12.2012 Hausener Weihnachtszauber

Das Wetter hat leider nicht mitgespielt – schade! Aber trotzdem füllte sich der Platz mit vielen Besuchern. Die Landfrauen hatten wieder ihre guten Waffeln im Angebot. Wie sich herausstellte, hätten wir noch viel mehr davon verkaufen können. Brötchen mit warmem Fleischkäse und Laugenstangen mit Käse wurden dagegen erst im Laufe des Abends verlangt. Ein großes Lob geht an Erika Müller und an Andrea Krist, die viele Stunden mit der Organisation und dem Aufbau unserer Hütte verbracht haben.

 

2013

15.01.2013 Start ins Neue Jahr

Am Dienstag, dem 15. Januar starteten wir mit einer Feuerzangenbowle ins Neue Jahr. Unsere Vorsitzende Erika Müller begrüßte 27 Landfrauen mit guten Wünschen für das Neue Jahr und stellte den Vergleich unseres Vereins mit einer Perlenkette her: auf jede einzelne Perle kommt es an! An diesem Abend konnten wir die geschäftsführende Pflegedienstleiterin Angela Bessen von der Diakoniestation Usinger Land begrüßen und ihr eine Geldspende zugunsten der Jugendnachmittage überreichen. Freitags werden behinderte Kinder und Jugendliche von 2 examinierten Krankenschwestern der Diakonie mit leckeren Speisen und mit Spielen betreut.

 

 22.01.2013 "Löwenherz"

Die extreme Witterungslage am Dienstag, dem 22. Januar veranlasste uns, die geplante Wanderung gegen eine Fahrt mit der Taunusbahn zu tauschen. Unser Ziel war die Gaststätte „Löwenherz“ in Wehrheim. 18 Landfrauen erlebten einen genussreichen und fröhlichen Abend. So kam dann auch schon auf dem Heimweg der Wunsch auf, in diesem Jahr wieder eine mehrtägige Reise zu unternehmen. Wir hoffen, dass der Vorstand wieder eine reizvolle Tour organisiert.

 

29.01.2013 Vortrag und Meditation

Brigitte Eschenröder aus Niddatal erzählte uns, wie sie durch persönliche Schicksalsschläge den Weg zur inneren Ruhe gefunden hat. Sie wusste, dass die Menschen von den vielen Medien heutzutage fast überflutet werden und erst wieder lernen müssen, zu fühlen und sich auf Gefühle einzulassen. Mit dem Versuch einer Mentalmassage über Blumenfelder gab sie uns die Gelegenheit, dass wir unsere Chakren öffnen und wieder schließen konnten. Aber das gelang in dieser großen Gruppe von 24 Landfrauen und Gästen nur den wenigsten. Sicherlich bedarf es noch mehr innerer Vorbereitung und Ruhe, um die Energie-Chakren zu aktivieren.

 

 05.02.2013 Kräppelessen

Mit einem heiteren Beitrag begrüßte unsere Vorsitzende Erika Müller 16 kostümierte Landfrauen. Die teilweise mit Eierlikör oder Pflaumenmus gefüllten Kräppel haben uns ausgezeichnet geschmeckt. Im Verlauf des Abends gaben uns auch Lieselotte Uhrig und Gerlinde Wiesner einige Kostproben ihrer närrischen Geschichten. Wir haben viel gelacht und uns außerdem gefreut, dass uns Gerlinde anlässlich ihres runden Geburtstages zu einem Sektumtrunk mit herzhaften Snacks eingeladen hat. Vielen Dank!

 

 13.02.2013 Heringsessen

Traditionsgemäß sind die Landfrauen mit ihren Partnern am Aschermittwoch zum Heringsessen eingeladen. Der Vorstand schnibbelte am Faschingsdienstag eine große Wanne voll mit Matjes, Äpfeln und Zwiebeln. Dabei blieb kaum ein Auge trocken, und dennoch hatten wir unseren Spaß dabei. Nach der Begrüßung durch unsere Vorsitzende Erika Müller erfreute uns Ilse Weber mit einem heiteren Gedicht über den Hering. Mit kühlen Getränken und dampfenden Pellkartoffeln wurden die köstlichen Fische 34 anwesenden Personen serviert. Wie immer – hat es allen gut geschmeckt.

 

 19.02.2013 "Du bist kostbar“

Der Bezirkslandfrauenverein hat alle Landfrauen zu einer Veranstaltung mit dem Titel „Du bist kostbar“ eingeladen. Es handelte sich dabei um das leidige Thema „Brustkrebs“. Dr. Wiltrud Rimpl aus Usingen erläuterte  21 Mitgliedern aus Hausen und Westerfeld, auf welche Weise die möglichen Knoten in der Brust ertastet werden können: mit dem Endglied des Fingers lässt sich die Brust kreisförmig und flach abtasten. Der Landesverband hat dazu einige Brustmodelle bereitgestellt, an denen wir diese Technik ausprobieren konnten. Wer bei der Selbstuntersuchung einen Knoten ertastet, der sich nicht bewegen lässt, sollte umgehend einen Facharzt aufsuchen. Wichtig für die Erhaltung der Gesundheit im Allgemeinen sind nach Aussage der Ärztin auch eine ausgewogene Ernährung und ausreichend Bewegung an der frischen Luft. Ein intaktes Immunsystem ist darüber hinaus die beste Voraussetzung für eine stabile Gesundheit.

 

 26.02.2013 Vortrag "Bluthochdruck"

Die Landfrauen und die SG Hausen haben die Apothekerin Schamim Eckert von der Glocken-Apotheke in Neu-Anspach im Hausener Treff am Sportplatz zu einem Vortrag mit dem Thema „Bluthochdruck“ eingeladen. 33 Personen machte Frau Eckert auf verständliche Weise klar, dass eine Hypertonie zwar eine ernst zu nehmende Krankheit ist, die aber auch mit einem disziplinierten Selbstmanagement durchaus in den Griff zu bekommen ist. Die Gefahren für eine Hypertonie liegen oft bei erhöhten Blutfettwerten, Stress, Arteriosklerose, Adipositas oder genetischen Dispositionen.Auch Bewegungsmangel oder übermäßiger Alkoholgenuss begünstigen die Krankheit. Mit Ausdauersport, den man 3 mal wöchentlich ausübt, lässt sich der HDL-Wert beispielsweise erhöhen und damit das Risiko, an Bluthochdruck zu erkranken, massiv verringern. Darüber hinaus bietet die Pharmazie mit ihren Produkten gezielte Heilungschancen. Die Apothekerin erklärte die Wirkung von Betablockern, ACE-Hemmer, Diuretika und Calzium-Kanallblockern. Zu ihren Favoriten zählte sie die Präparate der Sartane-Gruppe, die größtenteils ohne Nebenwirkungen sind. Mit ihrem umfangreichen Fachwissen und anhand einer guten virtuellen Darstellung konnte uns Frau Eckert die Gefahren und die möglichen Verhinderungen dieser Volkskrankheit deutlich machen. Zum Thema „Herzinsuffienz“ bietet sie vermutlich im Mai einen weiteren Vortrag an. Wir werden sicherlich einen weiteren aufschlussreichen Abend erleben.

 

 12.03.2013 Vorbereitungen für das Osterbrunnen-Projekt

Wegen des starken Schneefalls trafen sich 10 Landfrauen am 12. März in der großen Küche unserer Vorsitzenden Erika Müller, um die Vorbereitungen für unser Osterbrunnen-Projekt zu treffen. Große Mengen von Buchsbaum und immergrünen Zweigen wurden unter der Regie unserer Kreativfachfrau Andrea Krist zu Girlanden und Kränzen gebunden. Am Samstag, dem 16. März werden die 3 Brunnen geschmückt. Zum Abschmücken treffen wir uns am Dienstag, dem 9. April um 18.00 Uhr in Arnsbach am Brunnen.

 

 16.03.2013 Schmücken der Osterbrunnen

14 Hausener Landfrauen gaben am 16.März. alles, um ihre Ortsteile auf den Frühling einzustimmen. Dies war jedoch bei den winterlichen Temperaturen nicht einfach.

Mit viel Engagement und Einsatz wurden unter Anleitung unserer Kreativ-Fachfrau Andrea Krist die 3 Brunnen österlich geschmückt. Handwerklich unterstützt wurden wirdabei von Walter Uhrig.

Anschließend ging es in die gemütliche Küche von Erika, wo wir uns bei Kaffee und Kuchen erholten.

 

19.03.2013 Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen

Zur Jahreshauptversammlung am 19. März 2013 erschienen 41 Landfrauen

 Auf der Tagesordnung standen folgende Punkte:

Begrüßung und Toten-Gedenken  

Jahresbericht 2012  der Schriftführerin

Kassenbericht 2012  der Kassiererin

Bericht der Kassenprüferinnen Erika Hofmann und Margit Horn

Entlastung des Vorstandes  
Wahl von  2 neuen Kassenprüferin: Christel Löw für 1 Jahr und Brigitte Mohr für 2 Jahre

Verschiedenes:  

- Veranstaltungsvorschläge:
   - Keltenrundwanderweg
   - Besuch der Spielbank im September
   - Spiel-Abend jeden 1. Dienstag im Monat
   - Besuch der Salzgrotte
   - Besuch der Falknerei
   - Kegelabend
   - Kinobesuch
   - Besuch der Landfrauen in Gonzenheim/Obereschbach
   - Besuch der Kleinmarkthalle in Frankfurt
   - kulinarisches Kocherlebnis bei der Fa. Miele im Mai 2014
- Ausrichtung der Maiwanderung 2013
- Zum Einsatz beim Frühjahrspflanzenmarkt am Sonntag, dem 05. Mai 2013 meldeten sich:
   Heidi Riehl, Gunda Botschek, Erika Müller, Lydia Korschanowski, Manuela BLetz-Nußbaum   
   und Christel Sutor.

- Else Dehen wird anlässlich ihres 90. Geburtstages am 10.04.2013 zum Ehrenmitglied  
  ernannt.
- Gisela und Gerold Hartmann feiern am 11.04.2013 ihre Diamantene Hochzeit; am 12.04. ist  
  dort „Tag der offenen Tür“.
- Alle Teilnehmerinnen sind damit einverstanden, dass der Vorstand von 7 auf 5 Personen  
verkleinert wird.

Anschließend fand unter der Leitung von Edith Sorg-Emmerich und Bärbel Osietzki die Vorstandswahl statt. Dazu gibt es ein gesondertes Protokoll.

Die ausscheidenden Vorstandsmitglieder Erika Müller, Helga Löw und Brigitte Müsse wurden mit ehrenden Worten und einem Geschenk verabschiedet.

Für den Festausschuss zur Maiwanderung meldeten sich Andrea Bauer und Gerlinde Wiesner.

Zu Gast waren Corinna Appel von der Taunus Zeitung und Ulrike Golbs vom Usinger Anzeiger.

 Zum  Abschluss gab es  - wie immereinen kleinen Imbiss: ein Brötchen mit Bockwürstchen.

 Ende: 22.30 Uhr  

Protokoll der Vorstandswahl am 19.03.2013


Erika Müller begrüßte die Bezirksvorsitzende Edith Sorg-Emmerich und Bärbel Osietzki, die als Wahlleiterinnen für den reibungslosen Ablauf sorgten.
41 anwesende Mitglieder waren stimmberechtigt.

1. Wahlgang:

Andrea Krist wurde mit 41 Ja-Stimmen zum ersten Mal
zur 1. Vorsitzenden gewählt.

2. Wahlgang:

Christel Sutor wurde mit 36 Ja-Stimmen, 1 Nein-Stimme, 3 Enthaltungen und
einer ungültigen Stimme zum ersten Mal

zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

3. Wahlgang:

Margit Horn wurde mit 40 Ja-Stimmen und 1 Nein-Stimme zum ersten Mal
zur Schriftführerin gewählt.

4. Wahlgang:

Lieselotte Uhrig wurde mit 40 Ja-Stimmen und einer Enthaltung zum zweiten  Mal

zur Kassenführerin gewählt.

5. Wahlgang:

Zur Beisitzerin wurde Heidi Riehl zum ersten Mal mit 24 Stimmen gewählt.
Auf Anneliese Hauk entfielen 12 Stimmen, auf Manuela Bletz-Nußbaum 3 Stimmen.
1 Nein-Stimme und 1 ungültige Stimme wurden gezählt.

 

09.04.2013

Zum Abschmücken unserer Osterbrunnen am 09. April trafen sich 17 Landfrauen.
Nach getaner Arbeit ging es gemeinsam in das Vereinshaus. Andrea begrüßte uns zum ersten Treffen nach der Wahl und besprach mit uns den Terminplan für das Jahr 2013. Dann stärkten wir uns mit Pizza, welche uns von Erika und Helga spendiert wurden, um dann bei viel Spaß und Unterhaltung den Abend ausklingen zu lassen.

 

16.04.2013

Am 16. April trafen sich 19 Landfrauen, um einen „Wellness-Abend“ zu verbringen. Bereits zum dritten Mal durften wir diesen wunderbaren Abend gemeinsam mit Gerlinde Wiesner erleben. Durch beruhigende, entspannende Worte, leiser Musik und Vogelstimmen von außen lernten wir abschalten und uns auf uns zu besinnen. Dann massierten wir Nacken und Rücken unserer jeweiligen Partnerin.

Zwischendurch gab es Wohlfühltees und kühle Getränke. Es war ein total entspannter, harmonischer und wunderbarer Abend. Als prickelnden Abschluss spendierte uns Waltraud Stephan Sekt.

Herzlichen Dank für diesen schönen Abend! Wir freuen uns schon jetzt auf eine Wiederholung!

 

23.04.2013

Die Landfrauen von Hausen-Arnsbach freuen sich auf den Sommer und über einen blühenden Garten. Am Dienstag, dem 23.04. um 19.30 Uhr kamen 34 Landfrauen und 2 Gäste, um sich von der Gartenfachfrau Frau Inge Schomber aus Rodheim einen Vortrag mit dem Thema: „Farben im Garten – blau wie der Enzian, grün wie die Tanne“ anzuhören. Frau Schomber erklärte uns, auch anhand von Bildern, wie verschieden wir einen Garten farblich gestalten können.

 

01.05.2013

Mit der Maiwanderung begann nicht nur für die Landfrauen in Hausen endlich der Frühling. Das Wetter war angenehm, so dass die angegebenen zwei Rundgänge gut angenommen wurden. Nach den sportlichen Aktivitäten gab es ausgiebig zu Essen und zu Trinken. Als süßen Abschluss gab es reichlich Kuchen, der bekanntlich bei den Landfrauen „weg geht, wie warme Semmeln“. Der Vorstand bedankt sich bei allen Besuchern und ganz besonders bei allen Helferinnen und Helfern.

 

07.05.2013

Der 07.05.2013 stand unter dem Motto: „Hausgraus“.

Zunächst begrüßte Andrea 12 Landfrauen und bedankte sich im Auftrag des Vorstandes für die Hilfe bei der Maiwanderung und für die Unterstützung am 05.05. beim Pflanzenmarkt im Hessenpark.

Dann wurde der Würfel herausgeholt, jede Landfrau hatte einen „Hausgraus“ in Zeitungspapier eingepackt und los ging es. Wir hatten viel Spaß und waren überrascht, wie schnell der Abend vorbei war.

 

Nachfolgend die Spielregeln:

Jede/r muss eine 6 würfeln, um sich einen „Hausgraus“ zu nehmen

Dann einen Wecker auf 45 Minuten stellen

 

  • Bei 1: jeder gibt seinen Hausgraus nach links

  • Bei 2: jeder gibt seinen Hausgraus nach rechts

  • Bei 3: nach Wahl tauschen

  • Bei 4: mit dem rechten Nachbarn tauschen

  • Bei 5: mit dem linken Nachbarn tauschen

  • Bei 6: ein PROSIT!!!

 

Ist die Zeit abgelaufen, behält jeder seinen Hausgraus als Geschenk.

 

VIEL SPASS!!!

 

14.05.2013

Am 14. Mai machten 15 Hausener Landfrauen „in Kultur“. In der Reihe Filmkunstkino sahen wir uns den Film „Willkommen in der Bretagne“ an. Es war ein interessanter aber auch lustiger Film, der uns sehr gefallen hat. Wir verbrachten einen schönen Kinoabend, den wir sicher wiederholen werden.

 

21.05.2013

Zum „Laubmännchenfest“ am Dienstag, dem 21. Mai trafen sich 47 Landfrauen gemeinsam mit ihren Partnern fast schon traditionell bei Helga Löw in Ammesbach.

Beim Eintreten in die Scheune von Helga wurden wir mit einem anerkennenden Pfiff empfangen – ein lustiger Gartenzwerg begrüßte uns.

Nachdem jeder seinen Platz gefunden hatte, machte uns Andrea auf einige anstehende Termine aufmerksam. Danach genossen wir unser „Laubmännchen-Essen“ und natürlich das dazugehörige Trinken. Zwischendurch wurde gesungen und viel erzählt. Es war ein schöner Abend und wir bedanken uns ganz herzlich bei Helga und ihrem Mann für ihre Gastfreundschaft.

 

21.-23.06.2013

Leipzig ist eine Reise wert!

Vom 21.-23.06.2013 18 verbrachten Hausener Landfrauen einen schönen, harmonischen Ausflug in Leipzig.

 

Nachdem wir mit dem Bus am Hauptbahnhof in Leipzig gut angekommen waren, fuhren wir gleich weiter in das Best Western Hotel.

Anschließend stand noch ein Stadtspaziergang mit einer Stadtführerin auf dem Programm, wo wir viel sahen und erklärt bekamen. Im bekannten Auerbach´s Keller speisten wir sehr lecker zu Abend und ließen den Tag ausklingen.

Am zweiten Tag ging es zur Stadtrundfahrt mit einem Oldtimerbus, wo wir noch mehr von Leipzig sahen und die Eindrücke vertiefen konnten. Abends war dann Lachen im Kabarett angesagt.

Am Sonntagmittag ging es dann leider wieder nach Hause/n.

Dankeschön an Andrea für die gelungene Organisation.

 

29.06.13

Am 29.06.13 war „Tag der offenen Tür“ in der Müllldeponie Brandholz. Hier machten sich 10 fleißige Bienen nützlich und verkauften Kuchen- und Kaffee. Am Vormittag ging es noch gemütlich zu, aber am Nachmittag hatten wir alle Hände voll zu tun, so dass unser Kuchenbuffet sich schnell leerte.

 

07.07.2013

Zum Grillfest am 07.07. trafen sich 50 Landfrauen mit ihren Partnern am Sportplatz in Hausen. Bei herrlichstem Sommerwetter konnten wir auf der Terrasse des Sportlerheims sitzen und den Tag genießen.

Andrea begrüßte uns herzlich und machte uns auf einige Termine aufmerksam:

  • Besuch bei Marie Löhr am 30. Juli, wir wandern, je nach Wetter, ab 17.30 Uhr ab Vereinshaus

  • Kerb in Bommersheim bei Familie Klein am 19. August (hier haben sich 48 Personen angemeldet)

  • Start in die Herbstsaison mit saisonalem Genuss-Erlebnis am 03. September und

  • Pflanzenmarkt im Hessenpark vom 07.-08. September. Hier verkaufen wir frische Waffeln und Kaffee.

Dann wurden die saftigen Würstchen und Steaks gegessen – hier danken wir besonders unseren „Landmännern“. Es wurde getrunken, viel erzählt und gelacht. Wir hatten reichlich Salate, schmackhafte Desserts und leckeren Kuchen.

 

30.07.2013

30. Juli Besuch bei Marie Löhr in Westerfeld

Am Dienstag, dem 30.07. trafen wir uns bei Andrea, um dann gemeinsam nach Westerfeld zu wandern. Hierhin hatte uns Marie Löhr eingeladen. Wir wurden herzlich von Marie und ihrem Ehemann begrüßt. Der Garten der Familie Löhr ist sehr gepflegt und eine Augenweide. Wir ließen uns an einem gemütlichen Plätzchen nieder und Herr Löhr verwöhnte uns mit gegrillten Würstchen und wir genossen den schönen Abend. Danach durften wir, wie schon vor 2 Jahren, die von Marie exakt genähten und wunderschönen Patchwork-Arbeiten bestaunen. Zum Glück durften wir diese geschmackvollen Unikate nicht nur bewundern, sondern auch erwerben. Besonders die Taschen hatten es uns diesmal angetan. So haben wir auch zu Hause noch eine schöne Erinnerung an diesen angenehmen, entspannten Abend.

 

19.08.2013

Ein Besuch der Weinstube in Bommersheim stand am 19. August 2013 um 18.00 Uhr auf dem Terminplan. 48 Landfrauen mit ihren Partner besuchten die Familie Klein, denn dort fand im Hof eine Kerb statt. Andrea begrüßte alle Mitgekommenen ganz herzlich. Dann verbrachten wir bei Live-Musik, warmem Käsebaguette oder anderen leckeren Imbissen einen ausgelassenen und fröhlichen Abend. Wir haben viel gelacht, gesungen und es wurde sogar getanzt (auch auf den Bänken). Nach einer gelungenen Polonaise, bei der auch die restlichen Besucher mitmachten, ging es dann mit dem Bus wieder gegen 23.00 Uhr in Richtung Hausen.

 

31.08.2013

Bei „Tipps für Trips in Hessen“ im Hessenpark am 31. August 2013 waren 10 Landfrauen gern bereit unsere leckeren Kuchen und Kaffee zu verkaufen. In der Nähe des „Korbmachers“ war unser Verkaufsstand bei wunderschönem Spätsommer-Wetter. Anfangs hatten wir noch Zweifel, ob unsere 30 Kuchen auch verkauft würden, aber um 15.00 Uhr hieß es dann: „wir sind ausverkauft“.

 

03.09.2013

Endlich war es wieder so weit: Saisoneröffnung am 03. September 2013.

Nach der Sommerpause trafen wir uns zum ersten Mal wieder zu einem gemeinsamen Landfrauen-Abend. Andrea begrüßte uns und machte uns auf verschiedene Aktionen aufmerksam: Pflanzenmarkt im Hessenpark vom 07.-08. September und am Freitag, dem 13. September „Kochen wie`s früher war“ im DGH, eine Veranstaltung im Rahmen der Aktion der Stadt Neu-Anspach LebensMittel.punkt. Dazu wurden noch viele helfende Hände benötigt, die sich dann auch fanden.

Danach verwöhnte uns Andrea mit dem angekündigten „saisonalen Genuss-Erlebnis“, dies waren verschieden abgeschmeckte Kürbissuppen, scharf mit viel Ingwer oder mit Kokosmilch. Als krönenden Abschluss gab es ein Himbeer-Tiramisu. Mmmh – lecker. Wir waren uns alle einig, so kann es weitergehen!!!

 

07.-08.09.2013

Zum „Pflanzenmarkt im Hessenpark“ am 07. und 08. September 2013 waren die fleißigen Bienen (18) schon wieder unterwegs. Im jährlichen Wechsel mit den Landfrauen aus Westerfeld verkaufen wir dann unsere begehrten Waffeln und den dazu passenden Kaffee. Wie immer hieß es am Freitagabend aufbauen, damit am nächsten Tag der Verkauf losgehen konnte. Lieselotte und Gerlinde rührten kräftig zu Hause den Waffelteig und bei der guten Organisation klappte alles wie am Schnürchen. Es wurde gebacken, was die Waffeleisen (und die Landfrauen) hergaben und Christl kämpfte erfolgreich mit den Kaffeemaschinen. Als es am Sonntag gegen 17.00 Uhr anfing zu schütten, ging auch bei uns der Teig zu Ende.

 

13.09.2013

Am Freitag, dem 13. September war es aufregend für die Hausener Landfrauen! Im Rahmen der Veranstaltung: „LebensMittel.Punkt“ waren wir im DGH und kochten bis zu 20 Landfrauen „was früher in den Topf kam“

 

Freitag, 13. September 2013

„Was früher in den Kochtopf kam“

 

ESSEKART

 

Werktagsesse:

·       Stambes

·       Äbbelbrei

·       Gebacken Bloutwurscht

 

Sonntagsesse:

·       Sopp

·       unn Gemeus

 

·       Flaasch

·       Saalzkardoffel

·       rure Reuwe

·       unn Meerrettsch

 

Was seuses:

·       (Vanillepudding unn Himbensaft)

 

Unn hinnedruff:

·       En klure fiern maache

 

Es gab natürlich viel zu schnippeln, zu kochen, zu dekorieren und dann zu bedienen, aber wir waren ein SUPER-TEAM!!! Es war auf jeden Fall ein gelungener Abend und viele Gäste (es kamen ca. 90 Personen) fragten nach einer Wiederholung.

 

Die Lebensmittel und Getränke wurden vom Edeka-Markt gesponsert und die Vogel- und Naturschützer steuerten den dazu passenden Apfelwein bei.

Wir durften einen Spar-Elefanten aufstellen und der Erlös des Kochevents ging an „Voice of Kilimanjaro-Kids“ in Tansania.

 

17.09.2013

Am 17. September fuhren acht Landfrauen mit der Taunusbahn nach Friedrichsdorf, um die Salzgrotte zu besuchen. Für die Schuhe erhielten wir Plastiküberzieher, denn der Fußboden war mit einer dicken Schicht von Salz bedeckt. Insgesamt befanden sich im Ruheraum 16 Tonnen Salz aus dem Himalaja und vom Toten Meer. Auf bequemen Liegen erlebten wir bei Lichteffekten und sanfter Musik für eine Stunde die totale Entspannung. Den Abend ließen wir in der Gaststätte „Café-Klatsch“ ausklingen. Auf der Rückfahrt waren wir uns alle einig: das war ein besonderes Erlebnis, das wir gerne noch einmal erfahren möchten. Danke an Heidi Riehl für die Durchführung des Abends.

 

24.09.2013

Am 24. September besuchten zehn Landfrauen aus Hausen-Arnsbach die Gonzenheimer Landfrauen. Sie hatten uns zu einer Brunnenführung durch den Bad Homburger Kurpark eingeladen. Nach einer Stunde Brunnenführung genossen wir dann im Kaffee Fritz den leckeren Kuchen und Kaffee.

 

08.10.2013

„Heilkräuter und ihre Naturwissenschaften“ unter diesem Motto stand ein Vortrag von Herrn Dr. Horst Morschek. Am 08. Oktober 2013 lauschten 18 Landfrauen gespannt den Worten von Herrn Dr. Morschek.

Bei vielen Heilkräften der Natur findet sich auch ein Zusammenhang zu den medizinischen Heilkräften.

 

Hildegard von Bingen (1098 – 1179) kam mit 16 Jahren in ein Kloster. Dort erkannte sie die Möglichkeiten der Naturheilkräfte und entwickelte sich im Laufe ihres Lebens zu einer Expertin. Sie wusste genau, welche Pflanze bei welchem Licht oder in welcher Erde am Besten gedeihen konnte. Sie schrieb Rezepturen und half so ihren Mitmenschen. 2012 wurde Hildegard von Bingen zur einzigen anerkannten Kirchenlehrerin der katholischen Kirche ernannt.

 

Einige Beispiele von Heilkräutern:

  • Quendel / Thymian helfen gegen Erkältung und bei Verdauungsproblemen

  • Dill hilft gegen Verdauungsprobleme

  • Pimpernelle wirkt schleimlösend

  • Brennessel hilft bei Arthrose

  • Ysop hilft bei Husten

  • Heidelbeeren helfen bei Durchfall

  • Liebstöckel (Maggikraut) würzt die Speisen

  • Wermut fördert durch seine Bitterstoffe den Appetit

 

Allgemeine Heilkräfte der Natur:

  • Ist die Haut (unser größtes Organ) verletzt, bluten wir, dann bildet sich Fibrin und lässt so das Blut gerinnen

  • Wenn ein Knochen bricht, bildet sich Knorpelgewebe, woraus nach einiger Zeit wieder Knochen entsteht.

  • Giftstoffe in der Nahrung werden im Magen durch die Magensäure und andere Stoffe zerstört, wenn das nicht ausreicht, bildet sich im Darm vermehrt Wasser und es kommt zum Durchfall.

  • Bei Viren und Bakterien in der Nase bildet sich vermehrt Schleim

  • Fieber hilft allgemein dem Körper, z. B. gegen Viren

 

Wenn die Heilkräfte des Körpers nicht ausreichen, helfen uns auch „Placebo(Schein)-behandlungen“.

Diese sind z. B. die Anwesenheit und Fürsorge der Mutter oder eines Mediziners. Hier entsteht eine Erwartung der Hilfe durch diese Person.

Auch wenn wir auf eine kranke Person zugehen, zuhören und mitfühlen wirkt sich dies nachweislich positiv auf den Krankheitsverlauf aus.

 

Was Hildegard von Bingen begonnen hat, haben die Apotheker fortgeführt.

 

Wissenschaftler in Würzburg haben die Rezepturen der Hildegard von Bingen auf evidenzbasierte (nachweisorientierte) Medizin getestet.

Beispiele:

  • Johanniskraut / Paroxetin gilt als Stimmungsaufheller

  • Weidenrindenextrakt / Aspirin hilft bei Entzündungen und Schmerzen

  • Buchweizen / Ruting hilft bei Venenbeschwerden

 

Nach Möglichkeit immer erst die Heilungsmöglichkeiten der Naturmedizin ausprobieren

 

Meditation besitzt die Heilkraft stressbedingte Krankheiten zu vermeiden.

D. h. alles was unsere Aufmerksamkeit besitzt: z. B. Essen genießen, Spaziergänge, sich die Schönheit der Herbstbäume bewusst machen.

 

Wir haben an diesem Abend viel von Herrn Dr. Morschek über Heilkräuter und die Naturwissenschaften erfahren und bedanken uns ganz herzlich für den aufklärenden Vortrag.

 

16.10.2013

Zur Ladys Night in die Spielbank in Bad Homburg gingen 23 Landfrauen am Mittwoch, dem 16. Oktober. Wir wurden freundlich mit einem Glas Sekt an der Bar empfangen.

Danach nahmen wir an einer großen Tafel im Restaurant Crystal Platz und genossen unser 4-Gang-Gourmet-Menu:

  • Gebratene Lachsschnitte auf Salatbeet

  • Gemüsecrémesuppe mit Kürbiskernen

  • Medaillon vom Rind und Kalb – Pesto Rosso – Rosenkohl – Herzoginkartoffel oder

  • Gebratener Loup de mer – Pesto Rosso – Rosenkohl/Spinat – Herzoginkartoffel

  • Mandel-Grumble mit Brombeer-Püree

 

Anschließend bekamen wir eine gelungene Einführung in die Regeln des Roulettes. Gespielt wurde mit Spiel-Jetons und die Damen, die dabei gewannen, erhielten Jetons im Wert von 5 €. Beim anschließenden richtigen Spiel am Roulettetisch hatte eine unserer Landfrauen Glück und gewann!

An der Dostojewski-Bar ließen einige von uns den Abend mit einer „Black widow“ ausklingen und fuhren dann mit den bestellten Taxis nach Hause/n.

 

22.10.2013

Interessantes und Wissenswertes über das Land Indien erfuhren wir am Dienstag, dem 22. Oktober von Herrn Helmut Wittmann.

Indien ist der Staat in Südasien, der den größten Teil des indischen Subkontinents umfasst. Die Hauptstadt ist Delhi. Indien ist ein multiethnischer Staat und mit über 1,2 Milliarden Einwohnern (ca. 14 x soviel Einwohner, wie die BRD) das zweitbevölkerungsreichste Land der Erde. Es leben ca. 370 Menschen pro km² und es werden ungefähr 16 verschiedene Sprachen gesprochen. Es gibt vier Haupt-Religionen: Hinduismus, Islam, Christentum und Sikhismus. Es herrscht das Kastensystem.

30 % der Bevölkerung leben unterhalb der Armutsgrenze, auf der anderen Seite leben in Indien die meisten Milliardäre der Welt.

Indien gilt, gemessen an der Einwohnerzahl, als die größte Demokratie der Welt.

 

Das Ehepaar Wittmann war in Nord-Indien unterwegs und legte innerhalb von 21 Tage 3.000 km zurück. Ausgangspunkt der Reise war Delhi, danach ging es Richtung Westen nach Mandawa, Bikaner, Jaisalmer. Danach ging es Richtung Süden nach Jodhpur, Udaipur, Bambora und wieder Richtung Osten nach Jaipur, Ranthambhore und über Agra nach Delhi.

Zur Zeit ihres Aufenthaltes in Indien betrugen die Tagestemperaturen zwischen 25 – 30 Grad C. Sie besuchten die Hauptstadt Delhi, sahen den Palast der Winde und das Taj Mahal in Agra. In Bambora waren sie im Maharadscha Palast Karni Fort untergebracht, in einem „Zimmer“ von ca. 150 m². Sie besichtigten ehemalige Schlösser der Khan (diese kamen im 16.-18. Jahrhundert aus der Mongolei nach Indien), verschiedene Fort und Stadtpaläste und vieles mehr.

Die Bildershow von Herrn Wittmann war eingeteilt in:

  • Hütten und Häuser

  • Verkehr

  • Menschen

  • Technik

  • Tiere

  • Tempel, Burgen und Schlösser

  • Autobahnen

Die Bilder vermittelten uns einen vielfältigen Eindruck über Land und Leute.

Wir sahen zahlreiche einfache Hütten – teilweise wurde auf der Straße gekocht. Hauptnahrungsmittel in Indien sind Reis und Gemüse. Immer wieder war eine der heiligen Kühe auf den Fotos zu entdecken.

Aber wir konnten auch riesige Schlösser, Burganlagen und Tempel bewundern.

Das meistbenutzte Verkehrsmittel in Indien ist das Fahrrad. Auf ihm wird alles transportiert –meterlange Leitungen, riesige Knäuel, große Ballen mit Stoffen, Gasflaschen und auch mehrere Menschen (bis vier Personen) saßen auf 1 Fahrrad und lachten in die Kamera.

 

Es war interessanter und informativer Vortrag von Herrn Wittmann, bei dem wir uns ganz herzlich bedanken.

 

29.10. + 05.11.2013

Am 29.10.2013 und am 05.11.2013 trafen sich die Landfrauen zum Stricken, spielen und schwätzen. Die war nach den vielen interessanten Themenabenden eine willkommene Abwechslung und so gingen auch diese Abende schnell vorüber.

 

12.11.2013

Am 12.11.2013 kamen 16 Landfrauen zum Kegeln in unser Bürgerhaus nach Neu-Anspach. Nach anfänglichem Chaos übernahm Brigitte das Ruder und so konnten wir endlich loslegen. Es wurde ein äußerst vergnüglicher Abend.  bei dem Anschließend stärkten wir uns im Restaurant mit großem Appetit bei köstlichem Essen.

 

19.11.2013

Basteln beleuchteter Arcrylkugeln stand am 19.11.2013 auf unserem Terminplan. Es kamen 22 Landfrauen, um sich diesen Abend nicht entgehen zu lassen. Unter Anleitung unserer Kreativfachfrau Andrea Krist beklebten wir Acrylkugeln in den schönsten Farben und Zusammenstellungen. Jede hatte da so ihre eigenen Vorstellungen, aber alle sahen am Ende wunderschön aus.

Vielen Dank an Andrea, die sich wie immer viel Mühe mit den Vorbereitungen und der Durchführung machte.

 

26.11.2013

Am 26.11.2013 kamen 28 Personen (davon 5 Gäste) in den Sportlertreff in Hausen.

Dort erhielten wir Informationenüber das Entwicklungshilfeprojekt „Voice of Kilimanjaro Kids“ TANSANIA von Jürgen Nussbaum (Mitorganisator).

Andrea begrüßte alle Anwesenden - u. a. auch Herrn Mainz von der Stadt Neu-Anspach - herzlich. Gleich zu Beginn wurden die Spenden-Einnahmen aus dem Kochevent vom 13.09.13 und dem Indien-Vortrag von Herrn Wittmann überreicht. Dabei hatten es sich die Landfrauen nicht nehmen lassen und den Betrag auf 555 € aufgestockt.

Darüber freute sich Herr Nussbaum sehr und bedankte sich.

Aber dann ging es auf nach TANSANIA! Eindrucksvoll schilderte Jürgen Nussbaum wie der Verein „Voice of Klimanjaro-Kids Tansania“ zustande kam und bei welchen Hilfsprojekten er sich zwischenzeitlich engagiert. Dies ist z. B.

  • Waisenhaus Children of Destiny Foundation

  • Kindergarten Nary Nursery School

  • Msareni Primary School

  • Mongai Primary School

  • Sport Club KITAYOSCE

  • Feuerwehr Moshi

 

Der Verein hat die Vision eine gute Schul- und Berufsausbildung zu gewährleisten oder zumindest zu unterstützen, dies alles durch „Hilfe zur Selbsthilfe“.

Unterstützung erhalten die Kinder u. a.: durch Patenschaften, Bezahlung des Schulgeldes, Gewährleistung der Trinkwasserversorgung, Einrichtung der Klassenzimmer, Besorgung von Schulmaterial, Bau einer Küche usw.

Finanziert wird dies durch Beiträge, Spenden, Förderer, Einzelaktivitäten, BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit), Benefiz-Veranstaltungen (Ann Doka-Konzert, Kochevent der Landfrauen). Kontrolliert wird die finanzielle Unterstützung auch durch Mitglieder des Vereins in Tansania sowie regelmäßige Besuche durch die Vorsitzenden des Vereins Herrn Ring und Herrn Nussbaum in Tansania (ca. 4 – 6 x pro Jahr).

Hauptstützpunkt ist der Ort Moshi, dieser liegt unterhalb des Kilimanjaro.

Weitere Informationen gibt es auch unter der Homepage „Voice-of-Kilimanjaro-Kids.com“ oder auch über die Spenden-Plattform „betterplace“.

 

Der Vortrag war sehr interessant und machte uns neugierig auf Tansania und auf die Menschen, so dass sich einige von uns überlegen, Jürgen Nussbaum bei einer seiner nächsten Fahrten zu begleiten.

 

03.12.2013

Am Dienstag, dem 03.12.2013 trafen sich 13 Landfrauen im Vereinshaus zum „Montagsmaler“. Gleich zu Beginn wurde kritisiert, dass dies an einem Dienstag nicht möglich sei! So wurden wir dann kurzerhand zu „Dienstagsmaler“, was dem Spaß und der guten Laune nichts schadete. Wir haben uns köstlich über unsere „Gemälde“ amüsiert und einen unterhaltsamen Abend verbracht.

 

10.12.2013

Zur Weihnachtsfeier am 10.12.13 um 18.00 Uhr kamen 40 Landfrauen in den Tennisclub in Neu-Anspach. Andrea begrüßte uns und zog ein kurzes Resümee über das vergangene Jahr 2013. Sie bedankte sich bei dem alten Vorstand für die bereits geleistete Arbeit und bei den neuen Vorstandsmitgliedern für die gute und erfolgreiche Zusammenarbeit. Danach wurde das Buffet eröffnet. Es gab Rinderbraten, Schweinefilet im Speckmantel, Klöße, Spätzle, Rotkraut, Salat mit Orangenfilets und Feldsalat mit geröstetem Speckwürfeln. Als krönenden Abschluss gab es Tiramisu und Pfirsich-Maracuja-Creme – alles war köstlich!

 

Als „Zwischengang“ erfreuten uns einige Landfrauen mit besinnlichen Geschichten, Gedichten und Sketchen.

 

Es war eine rundum gelungene Weihnachtsfeier und gegen 22.00 Uhr machten wir uns dann – mit guten Wünschen von Andrea für das Weihnachtsfest und das nächste Jahr – auf dem Heimweg.

 

21.12.2013

Zum „Weihnachtszauber“ am 21.12.13 wurden wieder viele helfende Hände benötigt. So kamen insgesamt 20 Landfrauen und 3 Landmänner, um einen reibungslosen Ablauf bei den Landfrauen zu ermöglichen. Angefangen hatte es schon am Freitagnachmittag mit Aufbau der Bude und ging am 21.12.3 Vormittags weiter mit dem Dekorieren.

Ab 14.00 Uhr begann dann der „Weihnachtszauber“ mit einem Gottesdienst in der evangelischen Kiche. Zu verkaufen hatten wir dieses Jahr: Waffeln, Mohnstangen mit Käse überbacken und zum Trinken Kafee sowie Kakao mit und ohne Amaretto.

 

 

 

2014

21.01.2014

Am Dienstag, dem 21. Januar starteten wir mit Feuerzangenbowle ins Neue Jahr. Dazu spendeten Christel Kriegseis und Claudia Eitel-Lerch selbstgebackenen Fingerfood: gefüllte Schnecken aus Pizzateig mit Speck und Käse.

Unsere Vorsitzende Andrea Krist begrüßte 33 Landfrauen und einen Gast mit guten Wünschen für das Neue Jahr. Sie bedankte sich für die getane Arbeit im vergangenen Jahr und machte Lust auf das Programm für 2014!

 

 

04.02.2014

Zum Wohlfühlabend mit Gerlinde Wiessner am 04.02.14 kamen 16 Landfrauen. Bei sanfter Musik und köstlichem Tee begann Gerlinde den Abend und machte mit uns einige entspannende Atemübungen. Danach suchte sich jede eine Partnerin und die wohltuenden Massagen konnten beginnen.

Dieser Abend ging viel zu schnell vorbei! Dank an Gerlinde und wir hoffen auf eine Wiederholung im nächsten Jahr.

 

 

11.02.2014

Am 11.02.14 trafen wir uns zum Ketten basteln unter Anleitung von Andrea Krist. 18 Landfrauen kreierten wunderschöne Schmuckstücke in allen möglichen Farben und Formen. Am Ende konnte jede stolz auf ihre gelungene Arbeit sein.

 

 

18.02.2014

Zu einem Winterspaziergang trafen sich 15 Landfrauen am 18.02.2014. Start war um 18.00 Uhr am Sportplatz, von dort liefen wir Richtung Rod am Berg und kehrten nach 1 Stunde wieder zurück zum Sportlertreff.

Hier wurden wir köstlich bewirtet und ließen uns die „Kleinigkeiten“ in geselliger Runde schmecken.

 

 

21.02.2014 – Freitag

Zur Ausstellung „Land und Genuss“ fuhren wir am 21.02.2014 um 11.27 Uhr ab Hausen in Richtung Frankfurt-Messe. Hier waren 14 Landfrauen mit von der Partie. Es gab viel zu bestaunen und zu sehen. Viele Messestände boten Köstlichkeiten zum Probieren an – ob in fester oder in flüssiger Form.

Aber auch viel Interessantes wurde geboten, so bereiteten z. B. die Hanauer Landfrauen in der Showküche Koch- und Spundekäse zu. Beides schmeckte sehr lecker.

Gegen 18.00 Uhr waren wir dann wieder zu Hause/n.

 

 

25.02.2014

Zum Kräppelessen trafen wir uns am 25.02.2014 um 18.00 Uhr. 25 Landfrauen hatten sich närrisch verkleidet und waren kaum wieder zu erkennen. Wir erhielten Besuch vom „Röschen“ (Erika Müller). Diese war auf der Suche nach „heissen Höschen“ schier verzweifelt und strickte sich diese am Schluss selber. Weitere Sketcheinlagen gaben Gerlinde und Lieselotte zum Besten.
Christel Kriegseis – eine unserer neuen Mitglieder – hielt einen brillanten Vortrag über das abgelaufene Jahr bei den Landfrauen in Hausen-Arnsbach. Wir hatten viel zu lachen und es war einfach köstlich!!!

 

 

Donnerstag, 27.02.2014 – Weiberfasching

Am Donnerstag, dem 27.02.2014 trafen sich 8 Landfrauen gegen 18.00 Uhr bei unserer Vorsitzenden Andrea Krist. Hier waren die Vorbereitungen für den anstehenden Weiberfaschingsabend in vollem Gang. Wir wurden geschminkt, bestaunten uns gegenseitig und genossen den von Andrea gespendeten Sekt und auch den einen oder anderen „Klopfer“.
Dann kam unser Taxi und brachte uns zur Weiberfastnacht nach Rodheim. Nach anfänglichen Schwierigkeiten bei der Platzwahl wurde es ein vergnüglicher, abwechslungsreicher Abend. Wir haben viel gelacht, gesungen und getanzt – der Einen oder Anderen blieb am Schluss die Stimme weg. Aber so wollten wir es ja haben!!!
Wie schön, dass wir dann mit dem Taxi wieder nach Hause/n konnten. So ging ein lustiger Abend gegen 01.00 Uhr zu Ende.

 

 

Mittwoch, 05.03.2014 – Heringsessen

Wie jedes Jahr am Aschermittwoch trafen wir uns mit unseren Partnern zum Heringe essen.
Der Vorstand hatte am Tage zuvor in der großen Küche von Erika Müller die Heringe, Zwiebeln und Gurken klein geschnippelt, damit sich die Landfrauen und Landmänner am Mittwoch daran satt essen konnten. Andrea Krist begrüßte uns mit einem Gedicht über die Pellkartoffel und danach ließen wir uns das Essen schmecken. (39 Personen)

 

 

Dienstag, 11.03.2014 – Gedächtnistraining

Am 11.03.2014 trafen sich 13 Landfrauen und 2 Gäste, um unter der fachkundigen Leitung der Gedächtnistrainerin Maria Schütze-Großer einen Abend zu verbringen.

Als Erstes erhielten wir eine Einführung über die Funktionalität und Fakten unseres Gehirns. D. h. unser Gehirn hat ein Gewicht von ca. 1.500 g und, was besonders schön ist, es kann lebenslang trainiert werden.

Das Gehirn beinhaltet so genannte flüssige (fluide) Intelligenz und kristallisierte Intelligenz.

Die flüssige Intelligenz verläuft im Laufe eines Lebens etwa so: Die mentalen Kapazitäten steigen bis zum 16. Lebensjahr an, bleiben zirka bis zum 25. Lebensjahr erhalten und sinken dann langsam, aber kontinuierlich ab. Diese flüssige Intelligenz ist jedoch trainierbar!

Dagegen ist die so genannte kristallisierte Intelligenz relativ stabil. Sie greift auf erworbenes Wissen zurück. Diese Intelligenz funktioniert auf dem Erfahrungsschatz, den wir uns über die Anteile flüssiger Intelligenz im Laufe unseres Lebens angesammelt haben. Flüssige Intelligenz erlaubt uns, dieses Wissen zu erhalten und lebenslang noch zu erweitern.

Beide Funktionen benötigen wir, um die kognitiven Leistungen zu erhalten und um unseren Alltags zu bewältigen.

 

Positiv auf unser Gedächtnis wirken sich viele unterschiedliche Momente aus, z. B.

  • Pflege von sozialen Kontakten

  • Regelmäßiger Sport

  • Schon 5 – 10 Minuten Gedächtnistraining am Tag steigert die Leistungsfähigkeit

 

Nach diesen aufbauenden Informationen von Frau Schütze-Großer ging der Abend weiter mit vielen unterschiedlichen Spielen und Aufgaben zur Gedächtnissteigerung.

Wir mussten uns z. B. 12 Dinge merken, die sie uns zeigte und dann wieder versteckte oder wir überlegten uns, welche Redewendungen sich in vier Bildern versteckt hatten usw.

 

Es war ein gelungener Vortrag und bei den verschiedenen Aufgaben hatten wir jede Menge Spaß!

Vielen Dank an Frau Schütze-Großer für diesen aufschlussreichen Abend.

 

 

Dienstag, 18.03.2014 - Jahreshauptversammlung

39 Landfrauen erschienen um 19.30 Uhr im Vereinshaus.

-          Begrüßung und Toten-Gedenken

-          Jahresbericht 2013 der Schriftführerin

-          Kassenbericht 2013 der Kassiererin (da Lieselotte Uhrig krank war, wurde
der Bericht von Gerlinde Wiesner vorgetragen)

-          Bericht der Kassenprüferinnen Christel Löw und Brigitte Mohr

-          Entlastung des Vorstandes

-          Wahl von 1 neuen Kassenprüferin: Waltraud Stephan für 2 Jahre

 

-          Verschiedenes:

1.       Wir haben 3 neue Mitglieder und überschreiten damit die Zahl 100.
Aus diesem Anlass wurden von Andrea Krist 3 Orchideen überreicht.
(Damit alle „arch Ideen“ für die Landfrauen haben.)

 

2.       Veranstaltungsvorschläge:

-          Spargelessen in 2015

-          Besuch der Kelterei Possmann/Heil

-          Yoga-Vortrag mit Demo

-          Besuch der Pilzfarm

-          „Stadtevent Frankfurt“:

-          Führung durch den Frankfurter Hauptfriedhof

-          Besuch der Kleinmarkthalle

-          Vortrag der Polizei über Schutz vor Trickbetrügern

-          Vortrag über Handreflexzonen-Massage

-          Basteln von Walldorf-Puppen

 

3.       Vorstellung des Terminplans

 

4.       Unsere diesjährige 3Tagesfahrt findet vom 03.-05.10.2015 statt und führt uns
 nach Oestrich-Winkel

 

Als Abschluss gab es einen kleinen Imbiss.

Ende gegen 22.00 Uhr

 

 

Dienstag, 01.04.2014 – Dekoration für die Osterbrunnen wickeln

Am Dienstag, dem 01.04.2014 um 14.30 Uhr trafen sich 11 Landfrauen bei Erika Müller im Hof. Bei schönstem Frühlingswetter wurden die Dekorationen für die Brunnen in Hausen und Ammesbach gewickelt.

Walter Uhrig hatte uns 4 Hasen aus Baumstämmen gezimmert und Andrea hatte sie kreativ bemalt. Berthold Götz hatte uns für den Brunnen in Ammesbach zwei Halterungen für Kränze geschweißt, da im vergangenen Jahr die Holzkränze zerstört wurden. So konnten wir gut gerüstet an die Dekorationen gehen

 

 

Samstag, 05.04.2014 – Schmücken der Brunnen in Hausen und Ammesbach

Zum Schmücken der Brunnen trafen sich 17 Landfrauen am Samstag-Nachmittag, dem 05.04.2014. Nach dem Dekorieren des Brunnens in Hausen ging es gemeinsam weiter, um auch den Brunnen in Ammesbach zu verschönern. Wir hatten bei unserem Projekt, wie immer viel Spaß, und sind gespannt darauf, wie die neue Dekoration bei den Hausenern und Ammesbächern ankommt.

Nach getaner Arbeit belohnten wir uns mit Kaffee und Kuchen im Openair-Café „Unter den Linden“.

 

 

Dienstag, 08.04.2014 – Montags-(Dienstags-)maler und Gedächtnistraining

An diesem Abend trafen sich 8 Landfrauen, um gemeinsam etwas für Ihr Gedächtnis zu tun.

Es galt u. a. herauszufinden, welche Redewendung sich hinter verschiedenen Bildern versteckt hatte, bei Buchstabensalaten die entsprechenden Blumen zu entschlüsseln oder beim Teekesselchen das entsprechende Wort zu finden. Danach hatten wir viel Spaß beim Montagsmalen.

Nach den vielen geistigen Anstrengungen belohnten wir uns mit „geistiger“ Flüssigkeit und machten uns gut gelaunt auf den Heimweg.

 

 

Dienstag, 29.04.2014 – Backen mit und bei Klaudia Ohly

Zum Backen und Kochen mit und bei Klaudia Ohly trafen sich 13 Landfrauen in ihrer gemütlichen Wohnküche. Klaudia hatte für uns leckere Sachen vorbereitet. Es gab Weißkohl-Schnitte, Camembert-Gitter-Kuchen und Kuppeltorte Hawaii. Es war eine gelungene Koch- und Backvorführung und das Ergebnis hat allen sehr gut geschmeckt!

 

 

Dienstag, 06.05.2014 – Stricken, spielen, schwätzen

An diesem Abend trafen sich acht Landfrauen zum Spielen und Schwätzen.

 

 

Dienstag, 13.05.2014 – Vortrag der Gartenfachfrau Inge Schomber: „Dauerschön und pflegeleicht“

Andrea Krist begrüßte an diesem Abend 18 Landfrauen und 1 Landmann, die gespannt dem Vortrag von Frau Schomber zuhörten.

Wir erhielten Tipps zum Anlegen und Gestalten eines Gartens bei Neuanlage – hier z. B. darauf achten, schon bei der Neugestaltung auf Wege zwischen den einzelnen Pflanzen zu achten, damit man später diese auch gut erreichen kann.

Des Weiteren erhielten wir Ratschläge zur Gestaltung bzw. zur Beschneidung / Topiary (Formschnitt) einer Hecke. Diese immer in konischer Form schneiden, d. h. nach oben verjüngend, damit auch die innenliegenden Blätter genug Licht und Sauerstoff bekommen.

Lieselotte Uhrig spendierte anlässlich ihrer goldenen Hochzeit Maibowle und Knabbereien.

So hatten wir wieder einmal einen informativen und vergnüglichen Abend.

 

 

Dienstag, 20.05.2014 – Backen mit und bei Klaudia Ohly

Bei schönsten Sommertemperaturen trafen sich an diesem Abend 12 Landfrauen, um sich von Klaudia verwöhnen zu lassen. Klaudia bereitete für uns folgende Gerichte vor:

Hackfleischrolle mit Blattspinat und Ziegenkäse im Blätterteig sowie

Doppelte Bananenrolle aus Schokoladenbiskuit gefüllt mit Vanillesahne und Banane.

 

 

Dienstag, 27.05.2014

Am Nachmittag fuhren wir mit der Taunusbahn nach Oberursel. Am Bahnhof erwartete uns schon Frau Unger, um uns (17 Landfrauen) zu einer Stadtführung zu begrüßen.

Aufgrund des „mittelguten“ Wetters heiterte uns Frau Unger sogleich mit einem Gedicht von Heinz Ehrhardt auf:

„Wo bleibt heut bloß der Sonnenschein?

Liegt`s an den Isobaren?

Ach, soll`s doch ruhig trübe sein –

wir trinken unseren Klaren!“

In den folgenden zwei Stunden erfuhren wir viel Interessantes und Wissenswertes über die Stadt Oberursel.

Wir spazierten vom Bahnhof – der 2013 als einer der schönsten Bahnhöfe im RMV ausgezeichnet wurde - in Richtung Altstadt, vorbei an der alten Stadtmauer und am „Jürgen Ponto Brunnen“, der 1984 auf dem Rathausplatz vor der Stadthalle errichtet wurde. Wir gingen hinauf zum Historischen Rathaus und konnten einen Blick in den alten Kerker werfen.

Auch hier hatte unsere Stadtführerin noch` n Gedicht von Heinz Ehrhardt parat:

„Das Leben kommt auf alle Fälle aus einer Zelle,

doch manchmal endet` s auch bei Strolchen in einer Solchen!“

 

Danach stiegen wir hinauf zur St. Ursula Kirche, von wo wir einen wunderschönen Ausblick hatten.

Im Jahr 880 wurde erstmals ein „monasterium ad ursellam“  erwähnt. Die römisch-katholische Kirche wurde ab Mitte des 15. Jahrhunderts bis Anfang des 16. Jahrhunderts erbaut.

 

Am „Waschfrauenbrunnen“ erhielten wir von Frau Unger noch weitere Informationen zur Geschichte der Stadt Oberursel.

Im Jahr 791 wurde zum ersten Mal eine Siedlung „Ursella“ in einer Schenkungsurkunde an das Kloster Lorsch erwähnt.

1317 wurde Marktverkehr in Oberursel bezeugt und 1444 wurden die Stadtrechte verliehen.

Im 17. Jahrhundert entstanden im Urselbachtal ein großes Mühlengewerbe, auch Papiermühlen sowie Eisen- und Kupferhämmer.

Während des 2. Weltkrieges befand sich im Norden von Oberursel die so genannte DULAG Luft (Durchgangslager der Luftwaffe). Hier wurden alle abgeschossenen Flugzeugbesatzungen der Amerikaner und Briten verhört. Um die eigenen Leute nicht zu gefährden, war Oberursel für die Alliierten im 2. Weltkrieg daher ein „weißer Fleck“ und wurde nicht bombardiert.

 

Heute hat Oberursel 44.500 Einwohner und ist die zweitgrößte Stadt im Hochtaunuskreis, sie grenzt direkt an Frankfurt/M. Die Stadt zählt zu dem bedeutendsten Schulstandort im Hochtaunuskreis.

Viele bekannte Firmen sind in Oberursel ansässig, wie z. B. Thomas Cook, Avis, Alte Leipziger, Rolls-Royce u. v. m.

 

Nach der kurzweiligen Stadtführung kehrten wir im „Alt-Oberurseler Brauhaus“ ein, wo wir den Abend bei Haxe und anderen Köstlichkeiten ausklingen ließen.

 

 

Freitag, 30.05.2014 – Kochen bei Miele in Friedberg

An diesem Freitag fuhren 11 Frauen zur Firma Miele in Friedberg. Hier wurden wir von Frau Sigrid Lind mit 1 Glas Sekt empfangen. In der geräumigen Großküche der Firma Miele hatte sie schon liebevoll den Tisch für uns gedeckt. Gemeinsam mit ihr kochten wir ein 5Gang-Menu:

 

-          Gemüsesuppe

-          Tomaten-Oliven-Stangen

-          Poseidonpfanne mit Fischfilet und Garnelen, Safran-Risotto, Möhren mit Orangenvinaigrette

-          Lammrücken mit Senf-Kräuter-Kruste, Ofenkartoffeln, gedünsteter Spargel,

-          Mandel-Schokoladen-Souffle mit Erdbeeren

Dazu gab es die passenden Weiß- bzw. Roséweine.

 

Es war ein informativer und entspannter Tag, bei dem wir uns auch gleichzeitig über die Weiterentwicklung der neuesten Haushaltsgeräte z. B. der Backöfen informieren konnten.

 

 

Dienstag, 03.06.2014 – Stricken, Spielen und Schwätzen

Zur gegenseitigen Unterhaltung kamen an diesem Abend 8 Landfrauen. Es wurden die neuesten Informationen über Hausen und Ammesbach ausgetauscht und die nächsten Termine näher besprochen.

 

 

Dienstag, 10.06.2014 – „Laubmännchen“ bei Helga Löw

Zum „Laubmännchen’“ trafen sich 48 Personen – Landfrauen und Landmänner – um gemeinsam zu feiern. In der großen Scheune von Helga Löw fanden alle einen geeigneten Platz. Unsere Vorsitzende Andrea Krist begrüßte alle herzlich und bedankte sich bei Helga und ihrem Mann für die Gastfreundschaft. Dann konnte das Backen von Eiern und Speck beginnen. Es wurde viel gelacht, gesungen und geschwätzt.

Nachdem sich alle gesättigt hatten, gab es als Abschluss noch einen oder zwei Absacker und schon bald ging wieder ein schöner Tag zu Ende.

 

 

Mittwoch, 11.06.2014 – Hessentag in Bensheim

An diesem Tag fuhren 6 Landfrauen aus Hausen-Arnsbach gemeinsam mit den Bezirkslandfrauen auf den Hessentag in Bensheim. Hier verlebten Sie bei hochsommerlichen Temperaturen einen interessanten und informativen Landfrauentag, den sie imWeindorf ausklingen ließen.

 

 

Samstag, 14.06.2014 – Tagesausflug in die Pfalz

50 Landfrauen und Landmänner trafen sich an diesem Morgen, um gemeinsam einen Tagesausflug in die Pfalz zu unternehmen. Marion Prostka hatte den Ausflug organisiert und wir freuten uns sehr darüber.

Los ging es um 08.00 Uhr und so fuhren wir mit dem vollbesetzten Bus nach Neustadt an der Weinstraße. Hier erwartete uns eine „Goisemer Winzersfraa“, die mit uns eine Stadtführung mit „Weck, Wurscht und Woi“ machte. Nach der Stadtführung hatten wir noch etwas Zeit, um eine Kleinigkeit zu essen und uns noch etwas genauer in Neustadtumzusehen.

Dann ging es um 14.00 Uhr mit dem Bus weiter nach Freinsheim an der Deutschen Weinstraße. Freinsheim ist ein schönes, beschauliches Städtchen mit einer wunderschönen Altstadt, die wir auch gleich erkundeten. Gegen 16.30 Uhr trafen wir uns dann im Winzerhof „Rehg“ am „Historischen Marktplatz“, um hier eine 6er Weinprobe und das Abendessen zu verköstigen. So ging ein interessanter und gelungener Tag gegen 21.00 Uhr in Hausen zu Ende. Danke an Marion für die gute Organisation!

 

 

Sonntag, 20.07.2014 – Grillen am Sportplatz

Am Sonntagvormittag ab 11.30 Uhr trafen sich 52 Landfrauen und Landmänner, um gemeinsam am Sportplatz in Hausen zu Grillen. Bei schönstem Sommerwetter konnten wir es uns draußen an langen Tafeln gemütlich machen. Nach der Begrüßung durch die Vorsitzenden und der Vorschau auf die nächsten anstehenden Termine

-          Freitag, 25.07.2014 – 11.30 Uhr: Einladung des Bezirksvereins zum Brunch mit den Ortsvereinen und Programm: „Brigittes Einfrautheater“

-          Samstag, 26.07.2014 – 11.00 Uhr: Fahrt zur Landesgartenschau in Giessen

-          Samstag, 09.08. – Sonntag, 10.08.2014: Dorffest in Hausen

-          Dienstag, 16.09.2014: Saisoneröffnung mit saisonalem Genuss-Erlebnis

-           

ließen wir uns das Essen schmecken.

Zu den gegrillten Bratwürsten und Steaks gab es, wie jedes Jahr, viele leckere Salate und schmackhafte Desserts.

Aber auch unser Kuchenbuffet war sehr verlockend und so genossen wir am Nachmittag den köstlichen Kuchen und Kaffee.

So ging wieder einmal ein schöner Tag mit leckerem Essen und netter Unterhaltung am späten Nachmittag zu Ende.

 

 

Freitag, 25.07.2014 – Einladung des Bezirksvereins zum Brunch

An diesem Freitag folgten 27 Landfrauen der Einladung des Bezirksvereins zum Brunch am Oberloh in Wehrheim. Mit vielen Landfrauen erlebten wir einen gemütlichen und interessanten Tag. Es gab reichlich zu Essen am Buffet und zu Trinken – als Überraschung kam zum Nachtisch der Eiswagen, an dem sich jede Landfrau noch ihren Nachtisch holen durfte.

Das Highlight war dann „Brigittes Einfrautheater“ – hier blieb dank Frau Koischwitz kein Auge trocken, und es wurde viel gelacht und geklatscht!

Danke an unseren Bezirksverein für diesen gelungenen und abwechslungsreichen Tag!

 

 

Samstag, 26.07.2014 – Besuch der Landesgartenschau in Giessen

Das Motto der diesjährigen Landesgartenschau in Giessen lautet: Auf zu neuen Ufern!

Entlang der Ufer und Auen der Flüsse Wieseck und Lahn wird 163 Tage lang Hessens größtes Gartenfest gefeiert.

Gespannt auf neue Eindrücke und interessante Informationen fuhren daher am Samstag, dem 26.07.2014, die Landfrauen aus Hausen-Arnsbach, mit dem Bus zur Landesgartenschau nach Giessen.

16 Landfrauen und 5 Landmänner gingen auf eine aufschlussreiche Entdeckungstour quer durch die Landesgartenschau. Wir sahen tolle Blumenbeete farblich wunderschön aufeinander abgestimmt in orange, gelb und rot oder auch in Blautönen. Auf der Klangwiese legten wir eine kleine Erholungspause ein und Andrea Krist brachte sogar eine Klangschale zum „Singen“.

Nach vielen Impressionen ließen wir den Tag dann bei einem gemeinsamen Abendessen in der Klosterschänke in Lich ausklingen.

 

 

Freitag, 22.08.2014 – Unsere Vorsitzende Andrea Krist feiert den 50. Geburtstag und ihre Silberhochzeit

Andrea Krist hatte uns anlässlich ihres 50. Geburtstages und ihrer Silberhochzeit zum Nachmittagskaffee eingeladen. Auf ihrer großen Terrasse verbrachten wir bei schönem Spätsommerwetter einige vergnügliche Stunden.

 

 

Dienstag, 16.09.2014 – Saisoneröffung mit „Saisonalem Genuss-Erlebnis“

Auf die Saisoneröffnung hatten sich schon wohl viele Landfrauen gefreut. Denn es kamen fast 30 Personen, um gemeinsam in die Herbst-/Wintersaison zu starten.

Nachdem alle an den herbstlich geschmückten Tischen Platz genommen hatten, begrüßte uns Andrea Krist herzlich. Die kommenden Termine wurden besprochen:

-          Dienstag, 23.09.2014 Vortrag der Ernährungsexpertin Daniela Born-Schulze: „Essen und Trinken – mit Genuss und Köpfchen“

-          Dienstag, 30.09.2014 Kerzen gießen bei Frau Gruca in Oberhain mit Imbiss

Zum Abschluss hatte Andrea, wie immer, einen schönen Vers vorbereitet, in welchem sie uns mit einem Blumenarrangement verglich, in dem jede Blume etwas Besonderes ist und wir jedoch gemeinsam zum Erfolg beitragen.

Anschließend gab es das angekündigte „saisonale Genuss-Erlebnis“: Andrea verwöhnte uns mit drei verschiedenen Kürbissuppen: klassisch, mit Kokosmilch oder mit Weißwein (Rezepte sind auf unserer Homepage nachzulesen.)

So ging wieder einmal ein schöner Abend viel zu schnell zu Ende und wir sind schon gespannt, auf die folgenden Termine!

 

 

Dienstag, 23.09.2014 – „Essen und Trinken mit Genuss und Verstand“

Vortrag der Ernährungsexpertin Daniela Born-Schulze

Jedes Lebensmittel liefert dem Körper andere Nährstoffe, die Abwechslung ist also wichtig.

So erklärte uns Daniela Born-Schulze anhand einer Ernährungspyramide und an vielen Beispielen, welche Lebensmittel für uns Menschen wichtig und gesund sind.

-          Am Wichtigsten ist es, das wir ausreichend Flüssigkeit (6 Portionen) zu uns nehmen, zwischen 1,5 – 2 Litern Flüssigkeit sind okay. D. h, am Besten morgens schon die entsprechenden Wasserflaschen oder Teekannen hinstellen!

-          5 Portionen (je 1 Hand voll) sollten wir an Obst und Gemüse essen. Diese Lebensmittel sind kalorienarm und enthalten viele Vitamine. So „bunt“ wie möglich und am Besten, das, was saisonal angeboten wird. Da die wichtigen Ballaststoffe direkt unter der Schale liegen, möglichst nicht schälen.

-          4 Portionen an Kohlenhydraten sind zu empfehlen.
Möglichst Pellkartoffeln oder gebackene Ofenkartoffeln. Getreide am Gesündesten aus Vollkorn
Tipp: bei Nudeln Vollkorn und Weizen mischen!

-          4 Portionen Milchprodukte oder Fleisch – eiweißreich
(2 – 3 mal Fleisch, 1 mal Fisch pro Woche)

-          2 Portionen Öle oder Fette (Butter)

-          1 Portion Süßigkeit (Kuchen, Naschzeug)
Alkohol in Maßen.

 

Ganz wichtig ist jedoch neben einer gesunden Ernährung, die Bewegung!!! und die Entspannung!

Daniela fasste den Abend in Anlehnung an die Worte von Prof. Dr. Ingo Froböse zusammen:

„Wenn Sie heute keine Zeit in Ihre Bewegung, in Ihre Ernährung, aber auch in Entspannung investieren, haben Sie später viel Zeit für ihre Krankheit!“

 

Nach diesem aufschlussreichen Vortrag verwöhnte uns Daniela mit einem
Smoothy aus Spinat, Kiwi, Banane, Ingwer, Birne und Apfelsaft,
einem Biosaatenbrot und
einem Schokoladen-Nuss-Vollkornkuchen (das Rezept steht auf der Homepage)

 

 

Dienstag, 30.09.2014 – Kerzen gießen bei Frau Gruca in Obernhain

Zehn Landfrauen fuhren am Dienstag, dem 30.09.2014 nach Obernhain, um im Keller von Frau Gruca das „Kerzen gießen“ zu lernen.

 

 

Freitag 03.- Sonntag 05.10.2014 – Ausflug nach Oestrich-Winkel

Am Freitag, dem 03.10.2014 um 08.40 Uhr ging es mit der Bahn nach Frankfurt und dann (wegen Gleisbauarbeiten) mit dem (überfüllten) Bus nach Oestrich-Winkel.

Nachdem wir im Hotel eingecheckt hatten, machten wir eine ausgiebige Frühstückspause mit Blick auf den Rhein. Anschließend fuhren wir mit dem Schiff nach Eltville. Bei schönstem Sonnenschein verbrachten wir einen interessanten und abwechslungsreichen Tag, den wir abends in einer Straußwirtschaft bei Riesenschnitzel und Wein ausklingen ließen.

Am Samstag wurden wir um 10.00 Uhr am Hotel von zwei Planwagen abgeholt. Das Wetter spielte wieder mit und so erlebten wir eine wunderbare Tour, die uns drei Stunden durch die Weinberge von Schloß Vollraths und Johannisberg bis Rüdesheim führte. Nach Kaffee und Kuchen und einem Bummel durch Rüdesheim, machten sich noch einige von uns Landfrauen zu Fuß auf den Rückweg am Rhein entlang nach Oestrich-Winkel. In der Weinstube Kunz trafen sich alle wieder, um gemeinsam den letzten Abend zu genießen.

Nach einer Stadtführung am Sonntag, machten wir uns wieder auf den Heimweg nach Hause(n).

Unsere Vorsitzende Andrea Krist hatte wieder einmal einen gelungenen 3Tagesausflug organisiert!

 

 

Dienstag, 07.10.2014 – Multivisionsschau „Mallorca – Insel der Vielfalt“

Acht Landfrauen trafen sich in Eschbach, um gemeinsam mit den Eschbacher Landfrauen sich die Multivisionsschau „Mallorca – Insel der Vielfalt“ von Heidrun Mathes-Graubert und Alfons Graubert anzusehen.

Auf der größten und schönsten der Baleareninseln gab es viel zu entdecken.

Die quirlige Hauptstadt Palma wird auf einer sehr reizvollen Strecke mit dem „roten Blitz’“ einer nostalgischen Bahn, mit Sóller verbunden. Im fruchtbaren Tal von Sóller findet man üppige, duftende Orangenhaine, umgeben von der faszinierenden Bergwelt des Tramuntana-Gebirges mit einsamen Wanderwegen und Ruhe in typisch mallorquinischen Bergdörfern.

Die Inselmitte beeindruckt mit blühenden Frühjahrswiesen und alten Landstädtchen mit handwerklichen Traditionen. Bildhübsche Traumstrände und lauschige Buchten, alte Festungen und beschauliche Fischerhäfen entlang der Küste und farbenprächtige traditionelle Feste – ihre Schönheit und ihr Charme machen Mallorca zu einem zauberhaften Reiseziel!

Die wunderschönen Aufnahmen waren mit landestypischer Musik und Originaltonaufnahmen unterlegt.

 

 

Dienstag, 14.10.2014 – Einladung der Gonzenheimer Landfrauen mit Rundgang durch Usingen

Am Dienstag, nahmen sechs Landfrauen aus Hausen die 20 Landfrauen aus Gonzenheim in Usingen in Empfang. Danach ging es zu einer Stadtführung durch Usingen und anschließender Einkehr in das Café Keth.

 

 

Dienstag, 21.10.2014 – Basteln von Fröbelsternen

Unter Anleitung von Andrea Krist (Kreativ-Fachfrau) bastelten 16 Landfrauen Fröbelsterne. Aller Anfang ist ja bekanntlich schwer, aber nach einiger Übung hatten wir den „Bogen raus“. So entstanden erst rote und danach goldene oder silberne Fröbelsterne.

Es war ein anstrengender, aber vor allem interessanter Abend, und die Eine oder Andere Landfrau wurde in den nächsten Tagen des Öfteren beim Fröbelstern basteln gesehen!

 

 

Dienstag, 28.10.2014 – Basteln von Perlen-Engeln

Am Dienstag, dem 28.10.2014 kamen 19 Landfrauen, um die wunderschönen Perlen-Engel in Weiß und Gold zu basteln. Die Arbeit an den Perlen-Engeln gestaltete sich doch leichter, als an den Fröbelsternen. So kam es, dass an diesem Abend die Landfrauen kaum zu halten waren und ganze Engelsscharen gebastelt wurden!

Ein dickes Dankeschön an Andrea, die uns diese wunderschönen Abende geschenkt hat!

 

 

Dienstag, 04.11.2014 – „Trekkingtour im Himalaya – zwischen Nanga Parbat und K2“

„Ein Trekking im Karakorum-Gebirge ist eine wunderbare Erfahrung, aber ein Trekking zum Concordia/Concordiaplatz ist eine Reise fürs Leben!!!

Am Dienstag, dem 04.11.2014 kamen über 30 Personen zum Sportlertreff in Hausen, um in die Welt des Himalaya einzutauchen. Dank Herrn Hellmut Wittmann gelang dies leicht, und wir gingen (gedanklich) gemeinsam mit ihm auf eine Trekkingtour mit Blick auf den Nanga Parbat und K2.

 

Nach der Ankunft in Pakistan ging es auf dem Karakorum Highway weiter in Richtung Norden in die Berge. Unterwegs hatte man einen großartigen Blick auf den Nanga Parbat (8.125 m).

In Ascole (3.200 m) endete die Jeep-Piste. Jetzt begann der anstrengende Teil der Treckingtour. Bei Tagestemperaturen um die 30 Grad ging es weiter auf dem Baltoro Gletscher bis zum Concordiaplatz (4.600 m). Am Ende des Baltoro-Gletschers befinden sich acht der weltweit 30 größten Berge. Granittürme, glänzende vergletscherte Berge und die schneebedeckten Kuppeln über den gewaltigen Gletscherströmen bieten damit die vielleicht großartigste Berglandschaft der Welt.

Das Tal des Baltoro wird als das wahrscheinlich spektakulärste Gebirgstal der Welt angesehen.

Eine Vielzahl von Impressionen über Menschen, Tiere, Vegetation in diesem uns so fremden Land konnten wir mitnehmen. Besonders beeindruckend aber waren die Ausblicke auf wunderschöne und imposante Bergmassive.

 

 

Dienstag, 11.11.2014 – „Die zwei Gesichter des Januars“

Am Dienstag, dem 11.11.2014 trafen sich 11 Landfrauen zu einem Kinobesuch in Neu-Anspach.

Sie sahen sich den spannenden Thriller „Die zwei Gesichter des Januars“ an, der in Athen, Kreta und Istanbul spielt.

 

 

Freitag, 14.11.2014 – Besuch der Adlerwerke in Wiesbaden

Am Freitag machten sich 40 Landfrauen und Gäste auf eine Busfahrt nach Wiesbaden in die Adlerwerke. Hier konnten sie sich ausführlich über die neueste Mode informieren und entsprechend einkleiden.

 

 

Dienstag, 18.11.2014 – „Yoga auf dem Stuhl“

Yoga – das heißt „Harmonie, Einheit“

Unter diesem Motto begrüßte Frau Christine Gerber zwölf Landfrauen zu einem Info- und Erlebnisabend über Yoga. Yoga ist ein 3000 Jahre altes philosophisches Übungssytem, das in Altindien entstand. Um das Zur-Ruhe-Bringen der Gedanken im Geiste zu erlernen, gibt es vier verschiedene ursprüngliche Übungswege:

  1. Jnana-Yoga (Yoga des Wissens, der Analyse, für rational und philosophisch veranlagte Menschen)

  2. Kama-Yoga (Yoga des Handelns, des selbstlosen Handelns – für aktive und helfende Menschen)

  3. Bhakti-Yoga (Yoga der selbstlosen Liebe, für fromme Menschen)

  4. Raja-Yoga (Yoga des Geistes, für spirituelle Menschen)

Heute und hier im Westen ist, wenn über Yoga gesprochen wird, meist Hatha-Yoga gemeint, der Yoga des Körpers.

„Hatha“ heißt als ganzes Wort auch Anstrengung. Der Name ist so zu verstehen, dass die Yogi (Asket) viel Kraft und geistige Disziplin aufwenden müssen, damit sie ihren Körper dazu bringen können, die entsprechenden Asanas (ruhende Körperstellungen) einzunehmen.

-          Yoga ist stress abbauend

-          erhöht den Energielevel und das persönliche Charisma

-          macht den Geist kreativer

-          wirkt auf die inneren Organe und das Hormonsystem

-          ist teil des Ornish-Herz-Programmes (Yogatherapie bei Herzkrankheiten)

-          hilft, sich seiner Bedürfnisse, seiner Talente, seiner Befähigungen und Aufgaben bewusst zu werden.

 

Nach diesen wissenswerten Informationen folgte nun der praktische Teil. Frau Gerber zeigte uns, dass wir auch auf unseren Stühlen die von ihr ausgewählten Übungen machen konnten. So gaben wir unser Bestes, um die vorgegebenen Übungen, ob im Sitzen oder im Stehen, auszuführen.

Bei „Katze/Esel“, „Seitbeuge“, „Vorbeuge“, „Elefantenrüssel“ und vielen anderen Übungen kamen wir mächtig ins Schwitzen. Anschließend fühlten wir uns jedoch äußerst entspannt und gelöst und der Abend machte Lust auf weitere Yoga-Übungen!

 

 

Dienstag, 25.11.2014 – Aufklärung über Gefahren im Alltag und über Trickbetrüger

Frau Nicole Maier, Polizistin aus Bad Homburg, war an diesem Abend unser Gast. Sie klärte uns, in entspannter Atmosphäre und mit ihrer angenehmen Art, über Gefahren im Alltag und über Trickbetrüger auf.

Wir erhielten Tipps, damit Einbrecher es zu schwer haben, um in unsere Wohnungen einzusteigen, damit sie es dann hoffentlich ganz aufgeben!

-          82 % der Einbrüche gehen auf das Aushebeln der Fenster- oder Türrahmen (meistens Terrassentüren) zurück, 9 – 11 % auf gekippte Fenster. Möglichst alle beweglichen Fassadenfenster oder –türen, vor denen Man(n) stehen kann, gut absichern. Die wichtigste Sicherheit sind gute Fenster und Türen (Ramen mit Pilzköpfen).
In der Sommerzeit finden die Einbrüche überwiegend in der Mittagszeit statt, während in der Übergangs- und Winterzeit die Einbrüche zwischen 16.00 und 21.00 Uhr vorgenommen werden.

 

-          Niemals!!! Fremde in die eigene Wohnung lassen. Zur Überprüfung seien hier nur erwähnt: Kastenriegelschlösser und Türriegel, digitale Türspione (Minikameras).

 

-          Bei „Enkeltrick“ auch nach dem Auflegen die Polizei informieren!

 

-          Beim Einkaufen die Handtasche bzw. das Geld nah am Körper aufbewahren.

Dies war wieder ein einmal ein hochinteressanter Abend, bei dem wir viel von Frau Nicole Maier über Gefahren im Alltag und über Trickbetrüger erfahren durften.

 

 

Dienstag, 09.12.2014 – Weihnachtsfeier im Restaurant „Bürgerhaus“

In festlicher Atmosphäre trafen sich 35 Landfrauen zur Weihnachtsfeier im Bürgerhaus.

Andrea Krist begrüßte uns herzlich und hielt einen kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr und einen Ausblick auf das kommende Jahr mit seinen vielen Events. Dann ließen wir uns die ausgewählten Menüs schmecken.

Zwischen den einzelnen Gängen unterhielten einige Landfrauen „ihre“ Landfrauen mit den unterschiedlichsten Geschichten und Vorträgen. Zwischendurch wurden einige besinnliche Weihnachtslieder gesungen und es wurde, wie immer bei den Landfrauen, auch viel gelacht und erzählt.

Als Überraschung und als krönenden Abschluss gab es ein köstliches Dessert!

Dies war wieder einmal eine gelungene Weihnachtsfeier, die wir sehr genossen haben und an die wir gern zurückdenken werden.

 

 

Samstag, 20.12.2014 – „Weihnachtszauber“

Zum „Weihnachtszauber“ am 20.12.2014 wurden wieder viele helfende Hände benötigt. So kamen insgesamt 17 Landfrauen, um einen reibungslosen Ablauf zu ermöglichen. Angefangen hatte es schon am Freitagnachmittag mit Aufbau der Buden und ging am 20.12.2014 vormittags weiter mit dem Dekorieren.

Ab 14.00 Uhr begann dann der „Weihnachtszauber“ mit einem Gottesdienst in der evangelischen Kirche. Das Wetter spielte zwar nicht mit, aber die Besucher kamen trotzdem, wie der Regen, in Strömen! Zu verkaufen hatten wir dieses Jahr: Waffeln, Mohnstangen mit Käse überbacken und Brötchen mit Bismarck-Heringen. Zum Trinken gab es Kaffee sowie Kakao mit und ohne Amaretto und gegen 22.00 Uhr ging der „Weihnachtszauber“ zu Ende.

 

2015

 

20.01.2015 – NEUSTART mit Feuerzangenbowle

Nach der kurzen Winterpause trafen sich am 20.01.2015 die Landfrauen aus Hausen-Arnsbach zum Start in das Neue Jahr. Unsere Vorsitzende Andrea Krist begrüßte alle herzlich und machte Lust auf die anstehenden Termine in 2015.
Dann genossen 33 Landfrauen die wärmende Feuerzangenbowle und die leckeren Knabbereien.

 

 

27.01.2015 – Abendspaziergang in das Restaurant „Casa Mia“

An diesem Abend hatten die Landfrauen aus Hausen-Arnsbach wieder etwas Besonderes vor. Bei winterlichen Temperaturen trafen sich 27 von ihnen zu einem Abendspaziergang in das Restaurant „Casa Mia“. Es war ein rundum gelungener Abend! Es wurde viel geschwätzt und gelacht, das Essen war köstlich und da wir zu Fuß gekommen waren, konnten wir auch den passenden Wein in Ruhe genießen.

 

 

03.02.2015 – „Hausgraus“

12 Landfrauen hatten ihren „Hausgraus“ in Zeitungspapier gepackt und waren gespannt, welchen sie am Ende des Spiels mit nach Hause nehmen würden.

Dann wurde der Würfel herausgeholt und los ging es.

 

Nachfolgend die Spielregeln:

Jede/r muss eine 6 würfeln, um sich einen „Hausgraus“ zu nehmen

Dann einen Wecker auf 45 Minuten stellen

 

  • Bei 1: gibt jeder seinen Hausgraus nach links

  • Bei 2: gibt jeder seinen Hausgraus nach rechts

  • Bei 3: nach Wahl tauschen

  • Bei 4: mit dem rechten Nachbarn tauschen

  • Bei 5: mit dem linken Nachbarn tauschen

  • Bei 6: ein PROSIT!!!

 

Ist die Zeit abgelaufen, behält jeder seinen Hausgraus als Geschenk.

 

Wir hatten viel Spaß und waren überrascht, wie schnell der Abend vorbei war.

 

 

10.02.2015 – „Närrisches Kräppelessen“

Zum närrischen Kräppelessen trafen sich 28 verkleidete Landfrauen. Sie wurden im bunt dekorierten Vereinsraum mit einem kräftigen „Helau“ begrüßt. Erika Müller – unsere ehemalige Vorsitzende – und Andrea Krist – unsere jetzige Vorsitzende – unterhielten uns gleich zu Beginn mit einem lustigen Vortrag. Dann ließen wir uns die leckeren Kräppeln und den Kaffee schmecken, dazu spendierte Gerlinde selbstgebackene Käsestangen und Sekt. Zwischendurch unterhielt uns Chrstl Kriegseis mit einem Rückblick in lustigen Versen. Gerlinde Wiessner, Lieselotte Uhrig und Ilse Weber erfreuten uns mit heiteren Sketchen. Es war ein richtig schöner närrischer Nachmittag, an dem wieder viel gelacht und geschunkelt wurde.

 

 

12.02.2015 – Weiberfastnacht in Hausen

Am Donnerstag, dem 12.02.2015 machten sich die sieben Zwerge der Landfrauen von Hausen-Arnsbach auf zur Weiberfastnacht im Hausener DGH. Zum Schminken und Einstimmen trafen wir uns bei Andrea Krist, um dann gegen 19.00 Uhr im DGH bei ziemlicher Lautstärke und viel Stimmung unseren Spaß zu haben!!!

 

 

18.02.2015 – „Heringsessen“ mit Partnern

Am Mittwoch, dem 18.02.2015 trafen sich 40 Landfrauen und -männer zum traditionellen „Heringsessen“. Unser Vereinsraum war an diesem Tag rappelvoll. Der Vorstand hatte sich wieder schwer ins Zeug gelegt und jede Menge Heringe geschnippelt. Andrea begrüßte alle herzlich und dann las sie uns die „Abschiedsworte an die Pellkartoffel“ von Joachim Ringelnatz vor.

Außerdem hatte sie noch einen passenden Witz auf Lager:

„Zu welchen Tieren gehört der Delphin?“, wollte die Lehrerin wissen. Anna wusste es: „Zu den Säugetieren.“ „Und der Hering?“ „Zu den Pellkartoffeln“, antwortete Fritzchen!

Damit war das auch geklärt und wir konnten die Pellkartoffeln und den Heringssalat genießen.  Heringe schwimmen müssen, gab es die entsprechenden Getränke und auch etwas zur „Verdauung“. So verbrachten wir wieder einmal einen lustigen und abwechslungsreichen und interessanten Abend.

 

 

24.02.2015 – „Montagsmaler“

Am Dienstag, dem 24.02.2015 trafen sich 10 Landfrauen, um gemeinsam „Montagsmaler“ zu spielen. Wir hatten wieder viel Spaß und gute Unterhaltung!

 

 

27.02.2015 – Messebesuch „Land und Genuss“

Am Freitag, dem 27.02.2015 trafen sich 15 Landfrauen, um mit der Bahn zum Messegelände nach Frankfurt zu fahren. Ab ging es um 11.27 Uhr ab Hausen und nach der Ankunft in Frankfurt gab es auf der Messe viel zu bestaunen. Es gab viele Köstlichkeiten zum Probieren und eine Menge Interessanten anzusehen.

Am späten Nachmittag taten uns dann die Füße weh und wir machten uns gemeinsam auf den Heimweg.

 

 

03.03.2015 – „VoKK“ Voice of Kilimanjaro-Kids – Bericht von Jürgen Nussbaum

Jürgen Nussbaum berichtete auf Einladung der Landfrauen über den aktuellen Stand des Projektes der „Voice of Kilimanjaro-Kids e. V“ (VoKK). 20 Landfrauen und Gäste waren an diesem Abend in den Sportlertreff in Hausen gekommen und lauschten interessiert den Ausführungen.

Dieses Mal hatte Jürgen Nussbaum ein ganz neues Projekt mitgebracht:

Kilimanjaro Young Girls in Need (KYGN) - und hier insbesondere das Projekt: Annamaria`s und Helen`s „Safe House“ in Moshi

Er berichtete über den aufopfernden und selbstlosen Einsatz der beiden Sozialpädagoginnen Annamaria und Helen und ihrer Helferinnen. Dieser ist bewundernswert, denn Ihnen ist es u. a. zu verdanken, dass das Safe House 20 verwaisten und traumatisierten Kindern ein neues „Zuhause“ geben kann. Dafür benötigen sie natürlich finanzielle Unterstützung.

Deshalb hat Voice of Kilimanjaro-Kids beschlossen, diese Kinder ab dem 01.01.2015 medizinisch, materiell und finanziell zu unterstützen. (Weitere Infos auch unter voice-of-kilimanjaro-kids.com)

Die Zuhörer waren begeistert von dem Vortrag und so konnte unsere Vorsitzende Andrea Krist am Ende des Abends eine große Spende überreichen. Eingeschlossen waren in dieser Spende auch die Einnahmen aus dem Vortrag von Herrn Hellmut Wittmann vom 04.11.2014 („Trekkingtour im Himalaya – zwischen Nanga Parbat und K2“).

 

 

10.03.2015 – „Kerne, Nüsse, Samen – kleine Kraftpakete“
Vortrag und Verköstigung von Heidi Mather

Viele Landfrauen hatten sich schon auf diesen Abend gefreut und so kamen 27 Personen, um dem Vortrag von Frau Mather zuzuhören. Heidi Mather ist Vorsitzende der Landfrauen Laubuseschbach und Ernährungsfachfrau.

Für eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung ist der regelmäßige Verzehr von Nüssen, Kernen und Samen ein echter Geheimtipp. Sie versorgen unseren Körper mit vielen wichtigen Nährstoffen und lassen sich vielseitig in der Küche einsetzen.

Hasel-, Wal- und Paranüsse, Pistazien und Erdnüsse, Cashew-, Kürbis-, Pinien- und Sonnenblumenkerne, Sesam- und Leinsamen usw. – die Vielfalt an Nüssen, Kernen und Samen ist groß. Nüsse und Co. sind zwar sehr fetthaltig, enthalten jedoch die gesunden pflanzlichen Fette. Die Omega-3-Fettsäuren sind mittlerweile durch ihre positive Wirkung auf das Herz-Kreislauf-System bekannt und den meisten Fetten in den Nüssen wird eine positive Wirkung auf den Cholesterinspiegel zugeschrieben. Also eine Handvoll Nüsse pro Tag ist sehr gesund!!!

„Richtige“ Nüsse (Schalenobst) sind Walnuss, Haselnuss und Maronen.

Zu den Steinfrüchten zählen Mandeln, Pekannuss, Kokosnuss, Pistazien.

Die Erdnuss zählt zu den Hülsenfrüchten und die Paranuss zu den Kapselfrüchten.

Ganze Nüsse halten sich monatelang.

Allergien kommen oft nur bei einer Sorte vor, vor allem bei Erdnüssen.

 

Die Haselnuss wächst rund um das Mittelmeer. Sie enthält viel Vitamin E. Vitamin E ist ein starkes Antioxidans. Antioxidantien können bei der Vorbeugung von Herzkranzgefäßerkrankungen und Krebs eine wichtige Rolle spielen

Der Walnussbaum zählt zu den ältesten Bäumen dieser Erde, schon vor 9.000 Jahren wurden Walnüsse geerntet. Sie enthalten einen hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren.

Die Pekannuss sieht so ähnlich aus, wie die Walnuss und wächst im Süden Nordamerikas.

Der Baum der Paranuss (Samenkerne) wird bis zu 60 m hoch und gedeiht am Amazonas.

Der Kaschubaum liefert uns die Cashewkerne. Er wächst in Indien, Indonesien, Brasilien. Cashewkerne sind roh leicht giftig und kommen überwiegend geröstet in den Handel.

Die Macadamianuss hat den höchsten Anteil an ungesättigten Fettsäuren (73 %). Sie wird auch die „Königin der Nüsse“ genannt und kommt in Australien, Südafrika und Hawaii vor.

Die Erdnuss wächst wie ihr Name schon sagt, in der Erde und zählt zu den magnesiumreichsten pflanzlichen Nahrungsmitteln. Man findet Sie in Westafrika, China, Indien, Nord- und Südamerika.

Bei Mandeln ist Vorsicht geboten: fünf bittere Mandeln können tödlich wirken.

Der Pistazienbaum trägt alle zwei Jahre und kommt in Sizilien, Türkei und Kalifornien vor. Ein türkisches Sprichwort sagt: „Die Pistazie muss lachen, dann ist sie gut.“

 

Zwischen all diesen vielen interessanten theoretischen Informationen konnten wir ein 5-Gang-Menü genießen, dass uns Frau Mather mit ihrer netten Begleiterin Katrin servierte:

-          Pesto alla genovese
ein mit Kräuterquark und Pinienkernen belegtes Brot

-          Erdnuss-Lauch-Suppe

-          Nudelsalat mit Pinienkerne

-          Hähnchenbrustfilets mit Macadamia-Kruste

-          Haselnusstiramisu

 

Alle Rezepte sind auf unserer Homepage nachzulesen.

 

Wir konnten viele neue Informationen und kulinarische Eindrücke mit nach Hause nehmen und bedanken uns bei Frau Mather sehr herzlich.

 

 

17.03.2015 – Deko wickeln für die Osterbrunnen

Am Dienstag, dem 17.03.2015 trafen sich 9 fleißige Bienen, um die Dekorationen für die Osterbrunnen zu stecken. Bei herrlichem Frühlingswetter konnten wir bei Erika Müller im Hof die Girlanden aus Buchsbaum, immergrünen Zweigen und Thuja wickeln, die dann die drei Brunnen in Hausen und Ammesbach schmücken sollten.

 

 

21.03.2015 – Schmücken der Osterbrunnen

Bei winterlichen Temperaturen liessen es sich 10 Landfrauen nicht nehmen, den Frühling nach Hausen und Ammesbach zu holen. Es ist ein schöner Brauch, die drei Brunnen in Hausen und Ammesbach österlich zu dekorieren. Wir hatten die gewickelten Girlanden sowie viele gelbe und orange Ostereier, um die Brunnen zu verschönern. Dazu kamen noch die vier Osterhasen aus Holz, die uns Walter Uhrig im vergangenen Jahr gezimmert hatte.

Nach getaner Arbeit, ging es dann zu Lieselotte Uhrig in die warme Stube zum Kaffeetrinken und Kuchenessen.

 

 

24.03.2015 – Jahreshauptversammlung

33 Landfrauen erschienen um 19.30 Uhr im Vereinshaus.

-          Begrüßung und Toten-Gedenken

-          Jahresbericht 2014 der Schriftführerin

-          Kassenbericht 2014 der Kassiererin

-          Bericht der Kassenprüferinnen Brigitte Mohr und Waltraud Stephan

-          Entlastung des Vorstandes

-          Wahl von 1 neuen Kassenprüferin: Claudia Eitel-Lerch für 2 Jahre

Verschiedenes:

1.       Veranstaltungsvorschläge:

-          Besuch der Pilzfarm

-          Besuch der Chicoreefarm in Michelstadt an einem Samstag in 2016

-          Kulinarische Stadtführung durch Oberursel

-          Freilufttheater Bad Vilbel

-          Gans essen mit Partnern im Tennisclub in 11/2015

-          Besuch der Salzgrotte in Friedrichsdorf und Café Klatsch

-          Spaziergang in das Café Becker

-          Kegeln

 

2.       750 Jahrfeier Hausen

-          Laubmännchen 25.05.2015: wir helfen beim Eierbacken
 

3.       Sommerfest des Bezirksvereins (Kostenbeteiligung p. P. 5 €)
Datum:             Samstag, 04.07.2015
Ort:                  bei Emmerich`s in der Festhalle
Beginn:            11.30 Uhr

 

4.       Da vom Bezirksverein eine 3-Tagesfahrt vom 27.11.-29.11.2015
nach Regensburg angeboten wird, fällt unsere 3-Tagesfahrt aus.

 

5.       Erstellen des neuen Putzplanes 2015/2016

Zum Abschluss gab es einen kleinen Imbiss

Ende: 22.00 Uhr

 

 

Dienstag, 14.04.2015 – Abschmücken der Osterbrunnen

Zum Abschmücken der Osterbrunnen in Hausen und Ammesbach kamen 12 Landfrauen. Nach getaner Arbeit gingen wir gemeinsam in unser Vereinshaus und beschlossen den Abend bei interessanter und lustiger Unterhaltung.

 

 

Dienstag, 21.04.2015 – Vortrag der Gartenfachfrau Inge Schomber „Trockenmauer“

An diesem Abend hörten 18 Landfrauen interessiert dem Vortrag von Frau Schomber über Trockenmauern zu.

Als Trockenmauern werden Wände bezeichnet, die aus Natursteinen im Verband ohne die Verwendung von Mörtel oder Beton aufgemauert werden. Trockenmauern gibt es schon seit mehreren Jahrhunderten.

-          Sie unterstützen die Terrassierung von Steilhanglagen (v. a. im Weinbau)

-          Sie stützen Hänge aller Art ab – in den Alpen, in mediterranen Bereichen

-          Sie dienen zur Einfriedung von Weiden (Schottland, Wales, Irland)

-          Sie markieren die Grundstücksgrenzen (besonders in England und Irland verbreitet)

Grundregeln für das Bauen einer Trockenmauer:

Es dürfen nirgends mehr als drei Fugen zusammenstoßen (keine Kreuzfugen)

Keine Stoßfuge darf durch mehr zwei Schichten gehen

Ein Drittel der Steine muss als Binder eingebaut werden, zur Verankerung in den Hang

Aufbau einer Trockenmauer:

Die erste Steinlage beginnt ca. 10 cm unterhalb der Erdoberfläche

Für die erste Reihe und für die Ecksteine aller Reihen wählt man aus statischen wie aus optischen Gründen große und schwere Steine aus

Nach oben hin schließen sich Reihen mit weniger großen Steinen an, wobei die Höhe der zu verwendenden Steine durch die Schichthöhe der Ecksteine bestimmt wird.

Die Schräge sollte 10-20 (-30) % betragen (je höher die Mauer, umso größer die Schräge)

 

 

Dienstag, 28.04.2015 – Spaziergang und Einkehr im Sportlertreff

Zu einem Abendspaziergang trafen sich die Landfrauen am Vereinshaus, um es sich anschließend im Sportlertreff gemütlich zu machen.

22 Landfrauen wurden köstlich bewirtet und ließen sich das Essen und Trinken in geselliger Runde schmecken.

 

 

Dienstag, 05.05.2015 – Stricken, Spielen, Schwätzen

An diesem Abend kamen 6 Landfrauen und verbrachten bei Sekt und Knabbereien, die von Christine Löw anlässlich ihres 75. Geburtstages gespendet wurden, einen vergnüglichen Abend.

 

 

Dienstag, 12.05.2015 – „Vogelwelt im Taunus“ Vortrag von Guntram Löffler

Zu dem Vortrag von Guntram Löffler kamen 11 Landfrauen, um sich über die Vogelwelt im Taunus zu informieren. Herr Löffler hatte sich auf Wunsch der Landfrauen ausgiebig mit diesem Thema beschäftigt und war daher bestens informiert. Es wurden zwei Stunden mit interessanten Mitteilungen. Wir erfuhren z. B., dass es im Taunus 125!!! verschiedene Vogelarten gibt. Davon hatte Herr Löffler von 60 Vogelarten Bilder und Informationen zusammen getragen. Wir gingen voller neuer Erkenntnisse und Aufschlüsse an diesem Abend nach Hause und bedanken uns ganz herzlich bei Herrn Löffler für diese bemerkenswerten Ausführungen.

 

 

Dienstag, 19.05.2015 – Besuch der Kleinmarkthalle und des Doms in Frankfurt/M.

Am frühen Morgen ging es mit der Taunusbahn nach Frankfurt. 21 Personen, darunter 1 „Landmann“, freuten sich auf diesen Ausflug. Von der Hauptwache liefen wir zum Römer, den wir eigentlich besichtigen wollten, der jedoch an diesem Tag wegen einer Veranstaltung leider geschlossen war. Dafür konnten wir zwei Hochzeitsgesellschaften bewundern.

Nach kurzer Planumstellung besuchten wir daraufhin den Dom und die Paulskirche.

Danach machten wir uns auf den Weg in die Kleinmarkthalle. Hier erzählte uns Marion Prostka viel über die Entstehung und Geschichte der Kleinmarkthalle. Sie wird von den Frankfurter Einwohnern geliebt und ist ein fester Bestandteil der Stadt Frankfurt/M. Nach der Besichtigung konnte jeder eine Kleinigkeit essen. Danach hatten wir Zeit zum Bummeln oder Einkaufen. Manche genossen auch den Ausblick von der Dachterrasse des Kaufhofes und ließen sich dort bei schönstem Frühlingswetter das Eis schmecken.

Am Nachmittag ging es dann mit der Bahn zurück nach Oberursel in die Cocktailbar Lounge am Bahnhof. Dort ließen wir den Abend bei gutem Essen und einem Cocktail ausklingen.

 

 

Dienstag, 26.05.2015 – „Laubmännchen“ bei Helga Löw

Am Dienstag, dem 26.05.2015 um 19.00 Uhr kamen 56 Landfrauen und –männer in die Scheune von Helga und Walther Löw, um dort gemeinsam das Laubmännchen-Fest zu feiern. Wir nahmen an der großen Tafel Platz und Andrea Krist bedankte sich bei Helga und ihrem Mann für ihre Gastfreundschaft.

Dann wurden wir von einigen fleißigen Bienen verwöhnt. Bis alle satt waren, wurden insgesamt 280 Eier gebacken und der dazugehörige Speck verbraten. Dazu gab es die passenden Getränke und zum Abschluss konnten wir mit etwas „Klarem“ nachspülen. Wir haben viel gelacht, geschwätzt und gesungen und so ging wieder einmal ein schöner Abend viel zu schnell vorüber.

 

 

Dienstag, 02.06.2015 – Planwagenfahrt 1 mit anschließender Einkehr

Bei herrlichstem Sommerwetter trafen wir uns am Dienstag, dem 02.06.2015 um 16.00 Uhr am Vereinshaus, um zu einer Planwagenfahrt mit Trecker aufzubrechen. 14 Landfrauen nahmen im komfortablen Anhänger Platz und los ging die Fahrt durch unseren schönen Taunus.

Herr Lempp, unser Traktorführer, hatte sich eine wunderschöne Route ausgedacht und so fuhren wir zuerst nach Wehrheim, um dort das Wehrheimer Weidenhaus zu bewundern. Ein tolles Projekt und ein Oase der Ruhe und Kreativität!

Danach ging es weiter in Richtung Obernhain, vorbei am Segelflugplatz und am Hessenpark, quer durch den Taunuswald bis hinauf auf den Sandplacken. Dort machten wir noch einmal Rast, um dann, vorbei am alten Försterhaus, am Wanderheim und über die Wacht, zurück nach Neu-Anspach zu fahren. Dort kehrten wir nach gut zwei Stunden Fahrt gemütlich im Restaurant im Bürgerhaus ein, wo wir den Nachmittag noch einmal Revue passieren ließen. Ein großes DANKESCHÖN an Herrn Lempp, der diesen wundervollen Ausflug gestaltet hat.

 

 

Dienstag, 09.06.2015 – Planwagenfahrt 2 mit anschließender Einkehr

Zur zweiten Planwagenfahrt trafen wir uns am Dienstag, dem 09.06.2015.

15 Landfrauen genossen die Ausfahrt und kehrten anschließend im Restaurant „Kastanienhof“ ein.

 

 

Sonntag, 28.06.2015 – Apfellauf in Weilmünster

Rechtzeitig zum 14. Apfellauf der Kelterei Heil am 28.06.2015 setzte sich die Sonne durch und bescherte den über 1.000 Läufern trockenes Laufwetter. Sie starteten über fünf und zehn Kilometer von Laubus-Eschbach nach Weilmünster. Vier unserer Landfrauen waren mit Feuereifer dabei!!!

 

 

Sonntag, 12.07.2015 – Festumzug anlässlich der 750 Jahrfeier Hausen-Arnsbach

Am Festwochenende vom 10.-12.07.2015 anlässlich der 750-Jahrfeier von Hausen und Arnsbach waren wir Landfrauen nicht nur beim Feiern und Helfen mit vollem Einsatz dabei. Auch anlässlich des Festumzuges waren wir mit von der Partie. Wir hatten unser Handwägelchen mit Getreidegarben und Feldblumen feierlich geschmückt und zogen dann mit Rechen und Kaffeekannen in alter Landfrauenkleidung durch den Ort. Viel Bewunderung und Komplimente für ihre schönen Kleider bekamen Erika Müller und Helga Löw, sie hatten sich die Sonntagskleider der Landfrauen angezogen und sahen mit Schirm, Handtasche, Hut und Gesangbuch zauberhaft aus!!!

 

 

Sonntag, 26.07.2015 – Grillen am Sportplatz mit Partnern

Was hatten wir wieder für ein Glück bei unserem Grillfest! Bei schönstem Sommerwetter machten es sich 56 Landfrauen und ihre Männer am Sportlertreff bequem. Unter der überdachten Terrasse ließen wir es uns gut gehen.

Andrea Krist begrüßte alle ganz herzlich und dann ließen wir uns Gyros und Bratwürstchen schmecken. Dazu konnten wir zwischen verschiedenen Salaten und Broten wählen. Natürlich gab es die passenden Getränke auch dazu. Anschließend gab es noch viele köstliche Desserts.

Nach einer kurzen Verschnaufpause, in der wir unsere neuen Terminpläne verteilten und die einige von uns dann zum Spaziergang nutzten, ging es weiter mit zahlreichen schmackhaften Kuchen und Kaffee.

Es war wieder einmal ein geselliger Tag, an dem wir viel gelacht und uns gut unterhalten haben.

 

 

Sonntag, 29.08.2015 – Mülldeponie „Tag der offenen Tür“

Am „Tag der offenen Tür“ auf der Mülldeponie Brandholz waren die Landfrauen auch vertreten.
11 Landfrauen verkauften bei hochsommerlichen Temperaturen, begleitet von etlichen Wespen, leckere Torten und Kuchen und den passenden Kaffee.

 

 

Dienstag, 01.09.2015 – „Saisoneröffnung“ Herbst

Endlich war es wieder so weit! Herbst-Saisoneröffnung stand am 01.09.2015 auf unserem Terminplan. Wir hatten uns zwar auch während der Sommermonate nicht aus den Augen verloren (Festumzug, Grillen am Sportplatz und am Tag der offenen Tür auf der Mülldeponie), trotzdem ist es immer wieder schön, wenn wir frisch gestärkt in die Herbstsaison starten.
Dies war in diesem Jahr extra nötig, denn wir hatten gleich mehrere Einsätze vor uns: z. B. Pflanzenmarkt im Hessenpark vom 05.-06.09.2015, der nur mit großem Engagement von Andrea Krist und Christel Sutor und vielen, vielen Landfrauen und Landmännern geschafft werden konnte und auch beim Kartoffelfest am 12.09.2015 war wieder unser Einsatz gefragt.
So genossen 25 „alte“ Landfrauen und zwei „neue“ Landfrauen an diesem Abend die bayrischen Schmankerln, Weißwurst mit süßem Senf und Brezeln. Nach der Stärkung tauschten wir die neuesten Informationen aus und machten uns dann vergnügt auf den Heimweg.

 

 

Samstag, 05.09. und Sonntag, 06.09.2015 – „Pflanzenmarkt im Hessenpark“

Beim „Pflanzenmarkt im Hessenpark am 05. und 06. September waren wir fleißigen Bienen (27)
mit vollem Einsatz dabei. Hier verkauften wir unsere frisch gebackenen Waffeln und Kaffee.

Wie immer hieß es am Freitagabend aufbauen, damit am nächsten Tag der Verkauf losgehen konnte. Lieselotte Uhrig und Gerlinde Wiesner rührten kräftig zu Hause den Waffelteig, damit im Hessenpark die fünf Waffeleisen nicht zum Stillstand kommen mussten. Bei der guten Organisation durch Andrea Krist klappte alles wie am Schnürchen. Das Wetter spielte einigermaßen mit und so konnten wir am Sonntagabend erschöpft aber zufrieden unsere Zelte im Hessenpark wieder abbrechen.

 

 

Dienstag, 15.09.2015 – Ketten basteln mit Andrea Krist

Gemeinsam mit unserer Kreativfachfrau Andrea Krist bastelten wir an diesem Abend wunderschöne Halsketten. An diesem Abend war Kreativität gefragt und so gestalteten 14 Landfrauen ihre eigene individuelle Kette, passend zum jeweiligen Outfit. Voller Stolz wurden diese Ketten abschließend präsentiert.

 

 

Dienstag, 22.09.2015 – Kegeln im Bürgerhaus

An diesem Abend waren wir Landfrauen sportlich unterwegs. 17 von uns zogen ihre Turnschuhe an und los ging es zum Kegeln. Auf zwei Bahnen versuchten wir unser Glück und mit Hilfe von Brigitte Müsse, die uns verschiedene Kegelmöglichkeiten erklärte, hatten alle ihren Spaß und ihr Erfolgserlebnis. Als Abschluss gab es für jede eine Urkunde und danach konnten wir uns im Restaurant von den Anstrengungen erholen und stärken.

 

 

Dienstag, 29.09.2015 – Stricken, Spielen, Schwätzen

11 Landfrauen, darunter 1 „Neue“ trafen sich an diesem Abend zum Stricken, Spielen, Schwätzen. Es gab es viele Neuigkeiten auszutauschen und so verging der Abend wie im Flug.

 

 

Dienstag, 06.10.2015 – Busfahrt mit Partnern nach Weilburg

Bei wunderschönem Spätsommerwetter fuhren 28 Landfrauen und Landmänner am Dienstag, dem 06.10.2015 mit dem Bus Richtung Weilburg. Dort machten wir Halt für eine Führung durch das Weilburger Schloss.

Das Schloss Weilburg ist eine der bedeutendsten barocken Schlossanlagen in Hessen. Auf einer Länge von 400m² erhebt es sich auf der Ostflanke eines zum Taunus gehörenden Bergspornes über der Lahn und bedeckt fast die Hälfte der Fläche der Weilburger Altstadt. Das 1545 bis 1590 erbaute Schloss zählt zu den am besten erhaltenen Renaissanceschlössern in Hessen.

Seit dem 12. Jahrhundert befand sich Weilburg in der Hand der nassauischen Grafen

Mit der Ernennung von Herzog Adolf von Nassau zum Großherzog von Luxemburg ging das Schloss Weilburg 1890 in Luxemburger Besitz über.

Im Jahr 1935 verkaufte die Großherzogin von Luxemburg das Schloss an den Preußischen Staat. Als dessen Rechtsnachfolger ist das Land Hessen seit 1945 Eigentümer.

Während der Schlossführung waren wir besonders überrascht von der Ausstattung des Schlosses. Interessant fanden wir vor allem die 1709 gebaute schwarze Marmorbadewanne im Badekabinett im Erdgeschoss, die über fließend kaltes und warmes Wasser verfügt. Außerdem konnten wir u. a.  das aufwendig ausgestattete Chinakabinett mit den Portraits von Graf Johann-Ernst und Maria Polyxena sowie das Kurfürstenzimmer besichtigen. Dies istein barockes Schlafzimmer für wichtige Gäste. Es verfügt über ein prunkvolles in rot gehaltenes Bett, sternförmigen Parkettfußboden und einen Kamin aus schwarzem Marmor.

Nach der Schlossführung stärkten wir uns im Schlosscafé bei Kaffee und Kuchen.

Dann ging es weiter mit dem Bus nach Kleinweinbach. Auf der Pilzfarm der Familie Noll wurden wir von der Besitzerin durch die Pilzfarm geführt. Wir erhielten viele wichtige Informationen über die Beschaffenheit, die Herkunft aber auch über die Gefährlichkeit der verschiedenen Pilzarten. Dann ließen wir uns im Hofladen nieder und genossen die Pilzpfanne und kauften anschließend noch ein paar Kleinigkeiten

Anschließend fuhren wir mit dem Bus nach Hause/n.

 

 

Dienstag, 13.10.2015 – Vortrag von Thomas Eberle über „Ernährungsmärchen

Der Diplomökotrophologe und Heilpraktier Thomas Eberle war gemeinsam mit seiner Frau Dr. Gabriele Demuth-Eberle am Dienstag, dem 13.10.2015 bei uns zu Gast.

Herr Eberle klärte uns an diesem Abend nicht nur über die unterschiedlichsten Diätformen, sondern auch über die „Ernährungsmärchen“ der Lebensmittelindustrie auf.

20 Landfrauen, darunter drei Gäste hörten gespannt den Ausführungen zu. Wir erfuhren viel über die verschiedenen Diätprogramme, z. B. die Low-Carb-Diäten (ohne Kohlenhydrate): wie die Atkinsdiät, LOGI-, Glyx- oder South-Beach-Diät. Die Low-Fat-Programme (ohne Fett) oder die Low-Sugar-Diäten (ohne Zucker). Er informierte uns über die Haysche Trennkost, die Hollywood-Diät – HCG, Fit for Life usw.

Die Ajurveda Diätform wird von Herrn Eberle sehr empfohlen, ist jedoch sehr aufwendig.

Die Makrobiotik-Diät (eine chinesische Diätform) kann bei schweren Erkrankungen angewandt werden.

Als Zucker-Ersatz enthalten Lebensmittel: Fruchtzucker, Sorbit oder Isomalt. Diese enthalten genauso viele Kalorien, wie Zucker.

Als Geschmacksverstärker enthalten manche von der Industrie behandelten Lebensmittel Hefeextrakt.

Wir erfuhren, dass Süßstoffe in der Schweinemast angewendet werden, weil Süßstoffe Hunger auslösen und die Schweine dann mehr fressen.

Margarine enthält Kunstfette, Butter dagegen ist ein tolles Naturprodukt!

Fasten ist gut zum Entschlacken des Körpers, bringt aber keinen anhaltenden Erfolg beim Abnehmen.

Erstaunlicherweise sind Vegetarier in der Regel dünner, als Fleischesser. Dies lässt sich jedoch nicht auf die Form der Ernährung zurückführen. Vielmehr sind Vegetarier im Allgemeinen sportlich aktiver und trinken weniger Alkohol.

-          Um beständig abzunehmen, empfiehlt Herr Eberle eine dauerhafte Essensumstellung, verbunden mit regelmäßigen (3-4 mal pro Woche) sportlichen Aktivitäten.

 

 

Dienstag, 20.10.2015 – Perlen-Engel basteln

Die Adventszeit ist nicht mehr weit und so trafen sich an diesem Abend 10 Landfrauen, um unter der fachlichen Anleitung von Andrea Krist Perlen-Engel zu basteln. Am Ende des Abends konnten wir mit einer kleinen Engelschar nach Hause gehen.

 

 

Mittwoch, 28.10.2015 – Treffen mit den Gonzenheimer Landfrauen in Bad Homburg

Es ist schon ein liebgewordener Brauch, dass wir uns einmal im Jahr mit den Landfrauen aus Gonzenheim treffen.

Am Mittwoch, dem 28.10.2015 machten sich daher um die Mittagszeit 11 Landfrauen aus Hausen mit der Taunusbahn auf den Weg nach Bad Homburg.

Nach unserer Ankunft stärkten wir uns im Café Eiding bei Kaffee und Kuchen und die neuesten Infos wurden ausgetauscht.

Anschließend ging es zu Fuß weiter zu „Reichspost Bitter“. Dort wurden wir von dem Besitzer Herr Stefan Alles und seine Partnerin Frau Heike Jung herzlich begrüßt.

Von Herrn Alles erfuhren wir, dass im Jahr 1843 als die Reichspost gegründet wurde, Fritz Scheller aus Bad Homburg den passenden Kräuterlikör stiftete. Der „Reichspostbitter“ war geboren. Das „Wundermittel“ enthält 43 verschiedene Kräuter und der Vertrieb blieb lange auf den Taunusraum beschränkt. 2008 holte Herr Stefan Alles und Frau Heike Jung den RPB aus dem Dornröschenschlaf und nun hoffen alle, dass sich dieser ausgezeichnete Likör um die ganze Welt verbreiten wird!


Als Aperitif erhielten wird den Sommerdrink RPB Soleil:

1 Kumquatfrucht, diese mehrfach anritzen, halbieren und den Saft in ein großes Glas pressen.

Die Früchtehälften dazugeben.

Mit 4cl eisgekühltem ReichsPost Bitter aufgießen.

Als Longdrink mit kalter Orangina Limonade und Eiswürfeln ergänzen.
 

Außerdem konnten wir Delikatess-Senf, Delikatess-Curry-Sauce und Trüffel-Pralinen probieren. Besonders köstlich schmeckte uns der im Brandy-Faß gelagerte RPB mit einem ganz speziellen Aroma.

Leicht beschwingt traten wir im Anschluss an die Führung den Heimweg an und bedankten uns bei den Gonzenheimer Landfrauen für den gelungenen Ausflug.

 

 

Dienstag, 03.11.2015 – Gänse-Essen im Tennisclub

Gemeinsam mit unseren Partnern trafen wir uns an diesem Abend zum Gänse-Essen im Tennisclub. 39 Personen ließen sich von Herrn Zapfl verwöhnen.

Es gab Gänsekeulen und Gänsebrust, dazu servierte uns Herr Zapfl Rosenkohl und Rotkraut mit Semmel- und Kartoffelknödeln. Als krönenden Abschluss gab es Bratapfel mit Vanillesoße. Dazu schmeckte uns der passende Rotwein o. a.

Nach diesem schmackhaften Essen und interessanten Gesprächen machten wir uns dann zu später Stunde auf den Heimweg.

 

 

Dienstag, 10. und 17.11.2015 – Sterne basteln

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür und so bastelten wir an diesen Abenden, unter Anleitung von Andrea Krist, die passenden Sterne aus weißen, roten oder goldenen Perlen. 16 Landfrauen trafen sich im Vereinshaus und nahmen an diesen Abenden ihre Unikate mit nach Hause.

 

 

Dienstag, 24.11.2015 – Wohlfühlabend mit Gerlinde

Zum Wohlfühlabend kamen 9 Landfrauen. Mit sanfter Musik und köstlichem Tee begann Gerlinde uns auf den Abend einzustimmen. Wir „entschleunigten“ bei entspannenden Atemübungen und genossen den wundervollen Tee. Danach suchte sich jede eine Partnerin und die wohltuenden Rücken-Massagen begannen.

Dieser Abend ging viel zu schnell vorbei! Dank an Gerlinde und wir hoffen auf eine Wiederholung im nächsten Jahr.

 

 

Dienstag, 01.12.2015 – Spielen, Stricken

Zum vorletzten Mal in diesem Jahr trafen wir (12 Landfrauen) uns, um die neuesten Informationen auszutauschen. Andrea berichtete uns von der 3-Tagesfahrt nach Regensburg, auf der einige stimmungsvolle Weihnachtsmärkte besichtigt wurden. Margit hatte Stollen und „amerikanischen Kranzkuchen“ zur Verköstigung dabei und so verbrachten wir einen besinnlichen und gemütlichen Abend im Vereinshaus.

 

 

Dienstag, 08.12.2015 – Weihnachtsfeier in der Gaststätte „Bürgerhaus

Im festlich dekorierten Saal im Bürgerhaus feierten 39 Landfrauen ihre Weihnachtsfeier im Bürgerhaus. Nach der Vorspeise begrüßte uns Andrea Krist herzlich und erinnerte an die verschiedenen gemeinsamen Events im abgelaufenen Jahr. Dieses war besonders geprägt durch die 750Jahrfeier von Hausen und Arnsbach. Dann ließen wir uns das „Weihnachtsessen“ schmecken. Zwischen den einzelnen Gängen wurden wir von Claudia Eitel-Lerch auf ihrer Querflöte unterhalten und einige Landfrauen trugen besinnliche Gedichte oder lustige Sketche vor. Da wir noch alle gut bei Stimme sind, wurden auch einige Weihnachtslieder gesungen. Es war wieder einmal ein unterhaltsamer Abend und ein gelungener Abschluss des Jahres.

 

 

Samstag, 19.12.2015 – „Weihnachtszauber“

Abschluss des Festjahres 750 Jahre Hausen-Arnsbach war der „Weihnachtszauber“ am 19.12.2015. Dieser fand zum siebten Mal statt und hier wurden wieder viele helfende Hände benötigt. So kamen insgesamt 19 Landfrauen und Landmänner, um einen reibungslosen Ablauf bei den Landfrauen zu ermöglichen. Dieses Jahr verkauften wir Waffeln und Brötchen mit Bismarck-Heringen. Zum Trinken gab es Kaffee sowie Kakao mit und ohne Amaretto.

Ab 14.00 Uhr begann dann der „Weihnachtszauber“ mit einem Gottesdienst in der evangelischen Kirche. Nach der offiziellen Eröffnung wurde der Weihnachtszauber von sehr vielen Bewohnern in und um Hausen und Arnsbach besucht, es wurde gegessen, getrunken und viel gelacht. Einen solchen Besucheransturm hatten wir noch nie und so waren alle Veranstalter hoch zufrieden mit dem krönenden Abschluss des Festjahres.

 

 

2016

 

 

 

NEUSTART 2016

Am Dienstag, dem 12.01.2016 starteten wir Landfrauen in das neue Jahr 2016. Andrea Krist begrüßte 31 Frauen und machte auf die nächsten Termine aufmerksam. Dann genossen wir die süffige Feuerzangenbowle und das gesellige Beisammensein.

 

 

Freitag, 15.01.2016 – Weiberfasching in Kaichen.

Nicht sieben, sondern 12!! Zwerge machten sich an diesem Abend auf zur Weiberfastnacht nach Kaichen!!! Ein leichtes „Vorglühen“ fand bei Andrea statt, dann ging es mit zwei kleinen Bussen auf zur Weiberfastnacht nach Kaichen.

Es war ein super Abend mit tollen Vorträgen und heißer Musik. Wir haben viel gelacht, geschunkelt und getanzt und um 01.00 Uhr fuhren wir dannmit den Bussen wieder zurück nach Hausen.

 

 

Dienstag, 02.02.2016 – Närrisches Kräppelessen

Schon wieder gab es bei den Landfrauen leckere Sachen zum Essen und zum Trinken. 26 Landfrauen kamen, um die köstlichen Kräppel und den duftenden Kaffee zu genießen. Damit nicht genug, trugen einige von uns witzige Sketche vor, um die Frauen zu unterhalten. Christl Kriegseis erinnerte uns aus dem „Maul einer Kuh“ daran, an was wir alles im vergangenen Jahr teilnehmen durften. Vieles war schon in Vergessenheit geraten, aber so wurde noch einmal herzlich gelacht über die zurückliegenden Erlebnisse. Herzlichen Dank dafür, liebe Christl.

 

 

Aschermittwoch, 10.02.2016 – Heringsessen mit Partnern

Unser Verein ist mittlerweile so groß geworden, dass wir für unser Heringsessen in den Hausener Treff ausweichen mussten. Hier ließen es sich dann 42 Landfrauen und Landmänner schmecken. Es gab Heringssalat satt und die passenden Pellkartoffeln. Natürlich musste mir einem Klaren nachgespült werden. Der Abend ging zu Ende und Andrea trug noch ein Gedicht von Karin Rohner vor: „Am Aschermittwoch ist`s vorbei, da hilft kein letztes Scherzen. An allen Ecken siehst du sie – vergess`ne Narrenherzen. Und ist dein Herz dabei, so lass dich’s nicht verdrießen. In ein paar Wochen kommt der Mai, dann wird auch dein Herz sprießen.“

 

 

 

 

„Kurs für pflegende Angehörige und Interessierte“

Dieser Kurs fand am Dienstag, 19.01.16, Mittwoch, 20.01.16, Dienstag, 26.01.16, Mittwoch, 27.01.16, Dienstag, 16.02.16 und Mittwoch, 17.02.16 statt. An diesem Kurs, der von Birgit Müller-Götz gehalten wurde, nahmen 17 Frauen und 3 Männer teil. Themen des Kurses waren:

-          Pflegesätze + Pflegestufen

-          Krankenbeobachtung + Prophylaxe

-          Hilfsmittel und deren Verwendung

-          Demenzerkrankung

-          Palliativbehandlung + Sterbebegleitung

Zum Abschluss des Pflegekurses erhielten alle Teilnehmer von der Kursleiterin Birgit Müller-Götz ihr Zertifikat.

 

 

Dienstag, 23.02.2016 – „Teneriffa“ Multivisionsschau in Eschbach

An diesem Abend fuhren wir in Fahrgemeinschaften nach Eschbach. Dort konnten wir uns in einer Multivisionsschau über Teneriffa informieren.

 

 

Freitag, 26.02.2016 – Fahrt zur Messe „Land und Genuss“ nach Frankfurt/M.

15 Landfrauen und 2 Landmänner machten sich mit der Taunusbahn auf den Weg nach Frankfurt/M.

Die Messe „Land und Genuss“ ist immer wieder eine Reise wert. Es wurde viel probiert an Essen und Getränken und jede Menge eingekauft. Nach den vielen interessanten Informationen machten wir uns dann am Nachmittag wieder auf den Heimweg.

 

 

Dienstag, 01.03.2016 – „Hausgraus“

Die Landfrauen hatten mal wieder im Keller gestöbert, um etwas Passendes für einen „Hausgraus“ zu finden. Ein Hausgraus ist ein Gegenstand, der nicht benutzt wird, aber nicht kaputt ist und über den eine andere sich noch freuen kann. 14 Landfrauen packten also ihren Fund in Zeitungspapier und dann konnte der Abend beginnen. Da man bei einer gewürfelten 6 einen Schnaps trinken konnte, wurde es ein sehr vergnüglicher Abend.

 

 

Dienstag, 08.03.2016 – Deko wickeln für die Osterbrunnen

Am Dienstagnachmittag trafen sich 12 fleißige Bienen im Hof von Erika Müller, um die Dekorationen für die drei Brunnen in Hausen und Ammesbach zu wickeln. Unter Anleitung von Andrea Krist wurden die Girlanden, Kränze und Eier aus Buchsbaum, immergrünen Zweigen und Thuja gesteckt.

 

 

 

 

Samstag, 12.03.2016 – Brunnen schmücken

Seit einigen Jahren lassen es sich die Landfrauen aus Hausen und Arnsbach nicht nehmen, die drei Brunnen in Hausen und Ammesbach österlich zu schmücken. Mit gewickelten Girlanden sowie vielen gelben und orange Ostereiern wurden die Brunnen verschönert. Dazu kamen noch die vier Osterhasen aus Holz, die Walter Uhrig im vergangenen Jahr gezimmert hatte. Nach getaner Arbeit, ging es dann zu Lieselotte Uhrig in die warme Stube zum Kaffeetrinken und Kuchenessen.

Vielleicht trägt ja die bunte Osterdekoration dazu bei, dass auch bei uns endlich der Frühling Einzug hält?!

 

 

15.03.2016 – Jahreshauptversammlung

32 Landfrauen erschienen um 19.30 Uhr im Vereinshaus.

-          Begrüßung und Toten-Gedenken (Marianne Krug und Lina Wagner)

-          Jahresbericht 2015 der Schriftführerin

-          Kassenbericht 2015 der Kassiererin

-          Bericht der Kassenprüferinnen Waltraud Stephan und Claudia Eitel-Lerch

-          Entlastung des Vorstandes

-          Wahl von 1 neuen Kassenprüferin: Gerlinde Wiesner für 2 Jahre

Verschiedenes:

-     Erika Müller bedankt sich beim Vorstand für die geleistete Arbeit

-     Margit erstellt einen neuen Putzplan 2016/2017

-     An Laubmännchen Eier backen für den 750 Jahrverein lehnen wir ab

-     Andrea Krist plant eine 3 Tagesfahrt nach Baden-Baden im Frühjahr 2017

-     Am Samstag, dem 10.09.2016 von 10.00 Uhr – ca. 16.00 Uhr feiert die Parkinson-Gruppe (80 – 100 Personen) aus Neu-Anspach im Bürgerhaus 10jähriges Bestehen.
Wir übernehmen die Verköstigung – deftiges und süßes (5 Kuchen)

-     Zum Zeilfest am 24.09.2016 benötigen wir 6 Kuchen

-     Der Landfrauenverein Hausen-Arnsbach feiert 40jähriges Bestehen!

      Die (Überraschungs-)Feier findet am 21.10.2016 im Bürgerhaus statt.

Veranstaltungsvorschläge:

-          Besuch der Salzgrotte in Friedrichsdorf und Café Klatsch

-          Besuch des Landtages in Wiesbaden

-          Führung durch den Palmengarten

-          Besuch eines Zoos – Opel-Zoo

-          Vortrag und Verköstigung durch TCM:  Andrea Krist

-          Vortrag der Osteopathin Karin Abel

-          Knödelabend

-          Weinprobe im Weinhof Schädel am 14.06.2016

 

Zu Gast war Frau Corinna Appel von der TZ

(Frau Golbs vom Usinger Anzeiger hatte sich telefonisch wegen Krankheit entschuldigt)

Zum Abschluss gab es einen kleinen Imbiss:

Brötchen mit Wiener Würstchen

Ende: 22.00 Uhr

 

 

30.03.2016 - 80. Geburtstag unserer langjährigen ehemaligen Vorsitzenden Erika Müller

Der Vorstand der Landfrauen Hausen-Arnsbach gratulierte am 30.03.2016 ihrer ehemaligen, langjährigen Vorsitzenden Erika Müller zum 80. Geburtstag. Erika Müller ist seit 1976 Gründungsmitglied und mit großem Elan bei den Landfrauen tätig. Sie war 25 Jahre 2. Vorsitzende und 12 Jahre 1. Vorsitzende der Landfrauen. Als besonderen Dank für ihr großes Engagement überreichte der Vorstand die „Ehrenmitgliedschaft“ der Landfrauen.

„Es ist schön, dass wir Dich haben!“

 

 

05.04.2016 – Abschmücken der Brunnen

Bei strömendem Regen hielten 12 Landfrauen aus, um die Osterdeko der Brunnen in Hausen und Ammesbach zu entfernen.

Danach wärmten wir uns im Vereinshaus bei heißem Tee wieder auf. Christl Sutor hatte Häppchen spendiert und so ließen wir es uns gut gehen.

 

 

12.04.2016 – „Steinreich und schön, pflegeleichte Kiesgärten“

21 Landfrauen und drei Gäste hörten an diesem Abend gespannt den Ausführungen von Frau Inge Schomber zu. Die gelernte Gartengestalterin und Gartenfachfrau der Landfrauen zeigte uns anhand einer Powerpoint-Präsentation wie schön und pflegeleicht ein Kiesgarten gestaltet werden kann.

 

Natürlich benötigt jede Pflanzung ein Mindestmaß an Pflege. Man kann jedoch die Staudenkompositionen so konzipieren, dass der Pflegeaufwand gering bleibt. Stauden, die gezielt und häufiger gedüngt werden müssen, werden nicht verwendet.

Auf gut gelockerten Gartenboden gibt man eine Kiesschicht von ca. 25 – 30 cm.

Dann setzt man 6 – 8 Stauden pro qm, dazwischen pflanzt man Bodendecker und Streupflanzen

Bei der Zusammensetzung auf eine gute Bodenbedeckung achten, um wenig Chancen für aufkommendes Unkraut zu bieten.

In den ersten Wochen nach der Pflanzung aufkommendes Unkraut jäten. Hacken sollte möglichst unterbleiben. Evtl. vorhandene Wurzelunkräuter mit dem Unkrautstecher entfernen.

Bei großer Trockenheit im ersten Jahr wässern.

Im Winter kann altes Laub und Stängel bleiben, vor dem Austrieb im Frühjahr die alten, vertrockneten Triebe auf ca. 5 cm zurückschneiden.

Dünger kann im April/Mai ausgebracht werden. Hier gilt die Regel: weniger ist mehr.

Damit sich die Staudenpflanzung gut entwickeln kann, sind einige wenige Grundvoraussetzungen notwendig:

-          Der anstehende Boden muss frei von Wurzelunkräutern sein.

-          In schattigen Pflanzungen kann der Boden mit Humus oder Rindenkompost verbessert werden, in sonnigen Bereichen kann eine Abmagerung mit
Splitt 4 – 8 mm zur Verlängerung der Lebensdauer der Pflanzung beitragen.

-          Gründliche Bodenlockerung

Pflanzen gründlich wässern, sie müssen mit feuchtem Ballen gepflanzt werden.

Je nach Pflanzenart sollte die Topfoberfläche 1 – 2 cm von der Erde überdeckt werden.

Nach der Pflanzung gründlich wässern.

Unmittelbar danach den Schotter (Körnung 8 – 16 mm) aufbringen.

(Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter: “Perennemix“)

 

 

19.04.2016 – Frühstücken in der „Kaminstube“

Zum Frühstücken in der „Kaminstube“ in Usingen kamen 24 Landfrauen. Bei Kaffee, Tee und vielen interessanten Gesprächen verging der Vormittag viel zu schnell.

 

 

26.04.2016 – Kegeln im Bürgerhaus

Kegeln im Bürgerhaus ist bei den Landfrauen immer sehr gefragt. An diesem Abend kamen 24 Frauen und so mussten wir drei Kegelbahnen belegen. Der Ehrgeiz war geweckt und so wurde in den drei Gruppen um die Wette gekegelt, was die Kugeln hergaben.

Anschließend stärkten wir uns in der Gaststätte mit Essen und Trinken, um uns dann auf den Weg nach Hause/n zu machen.

Danke an Heidi Riehl für die Organisation.

 

 

03.05.2016 – „Reise-Eindrücke über Indien“

Im Hausener Treff hatten sich an diesem Abend 17 Personen eingefunden, um „Reise-Eindrücke über Indien“ zu erhalten. Claudia Eitel-Lerch und ihr Mann Günther erzählten im passenden Outfit von ihren interessanten Erlebnissen in Indien. Die Begeisterung schlug auch auf die Anwesenden über und so lauschten alle gespannt den Erzählungen und bestaunten die wundervolle Fotoschau.

Herzlichen Dank für diesen wunderschönen Abend!

 

 

 

 

10.05.2015 – „Energie für den Tag – Mit Verstand genießen“

Vortrag der Ernährungsfachfrau Heidi Mather

Es gibt kaum etwas, das wir in unserem Leben so oft und so gerne tun, wie Essen und Trinken!

In der Regel essen wir drei- bis viermal täglich – kleine Snacks nicht eingerechnet. Das sind etwa 1.400 Mahlzeiten pro Jahr. Die darin enthaltenen Nährstoffe liefern lebenswichtige Energie, die der Körper für alle seine Prozesse und Funktionen sowie körperliche Bewegung benötigt.

Doch wie viel Energie braucht der Mensch eigentlich?

So individuell wie jeder Mensch ist, so unterschiedlich sind auch seine Anforderungen an die Kalorienzufuhr.

Wie es gelingen kann, so viel Energie aufzunehmen, wie der Körper tatsächlich benötigt, erklärte Frau Mather an diesem Abend.

Viele praktische und alltagstaugliche Gerichte warteten auf die Landfrauen, ebenso wie raffinierte und genussvolle Leckereien.

 

Für die 26 anwesenden Landfrauen hatte Heidi Mather hatte gemeinsam mit Andrea Krist ein Menu vorbereitet. Dies bestand aus:

-          Grüner Smoothie

-          Tomaten-Pumpernickel-Salat mit Avocado (183 kcal pro Portion)

-          Hüttenkäse-Gemüse-Salat mit Knäckebrot (172 kcal pro Portion)

-          Champignonsuppe mit Thymian (128 kcal pro Portion) dazu

-          Blauschimmel-Crostini

-          Wrap mit Gemüse und Kräuter-Senf-Dip (178 kcal pro Portion)

-          Rote Beeren-Creme mit Kokosquarknocken (190 kcal pro Portion)

(Die Rezepte finden Sie auf unserer Homepage)

Gesättigt und um viele Informationen reicher gingen wir an diesem Abend nach Hause.

Danke an Heidi Mather und Andrea Krist für die tolle Vorbereitung.

 

 

17.05.2016 – „Giggele Gaje“ in Löw`s Scheune

An „Giggele Gaje“ um 19.00 Uhr kamen 50 Landfrauen und –männer in die Scheune von Helga und Werner Löw. Hier fanden alle Platz zwischen den riesigen Treckern, Ladern und Anhängern.

Nach der Begrüßung durch Andrea Krist und einem dicken „Dankeschön!“ an Helga und Werner verwöhnten die fleißigen Bienen die Anwesenden.

Bis alle satt waren, wurden insgesamt 280 Eier gebacken und der dazugehörige Speck verbraten. Dazu gab es die passenden Getränke und zum Abschluss konnten wir mit etwas „Klarem“ nachspülen. Christa Skarka nahm uns mit auf eine „Vereins-Busreise“, an der sich alle laut beteiligen durften. Es wurde wieder einmal viel gelacht, geschwätzt und gesungen.

So ging wieder einmal ein schöner Abend viel zu schnell vorüber.

 

 

Am Dienstag, dem 14.06.2016 trafen sich die Landfrauen um 18.00 Uhr am Vereinshaus zu einem Abendspaziergang. Wir umrundeten Hausen und Arnsbach großräumig und kehrten dann anschließend im Weinhof Schädel ein. 20 Landfrauen ließen es sich dann gut gehen. In dem gemütlichen Ambiente wurden wir verwöhnt mit leckeren Speisen und köstlichen Weinen. Es war wieder einmal ein geselliger Abend mit angenehmer Unterhaltung.

 

 

Am Samstag, dem 02.07.2016 um 11.00 Uhr hatte der Bezirksverein als „Dankeschön“ die Mitglieder der Ortsvereine zum „Sommerfest“ eingeladen. Treffpunkt war in Emmerich`s Festhalle in Wehrheim. Für die Ausrichtung hatten sich die Damen des Bezirksvereins einiges einfallen lassen.

Zur Verköstigung gab es gegrillte Hähnchen und verschiedene Salate.

Als Nachtisch kam der „Eiswagen“ mit gelato italiano direkt in die Halle gefahren!

Der absolute Höhepunkt war jedoch der Auftritt der legendären „Wonderfrolleins“!!! Drei Frauen spielten Lieder aus den 50iger und 60iger Jahren. Diese Musik lies unsere Herzen und Münder aufgehen. Bei jedem Lied waren wir textsicher und sangen inbrünstig mit.

Aber auch die Bewegung kam nicht zu kurz: wir tanzten Discofox, Twist und Sirtaki.

Es war ein rundum gelungenes Fest!

Ein dickes Dankeschön an die Landfrauen des Vorstandes des Bezirksvereins Usingen-Hochtaunus!

 

 

Am Sonntag, dem 24.07.2016 hatten die Landfrauen zum Grillen eingeladen und so kamen 58 Landfrauen und Landmänner zum Sportlertreff. Bei schönem Sommerwetter ließen wir es uns unter der überdachten Terrasse gut gehen.

Andrea Krist begrüßte alle ganz herzlich und dann ließen wir uns Steaks und Bratwürstchen schmecken. Viele leckere Salate und verschiedene Brotsorten warteten auf die Verzehrung und dazu gab es die passenden Getränke. Als süßen Abschluss gab es viele köstliche Desserts.

Nach einer kurzen Verschnaufpause, in der wir unsere Terminpläne für die Herbst-, Wintersaison verteilten und in der die nächsten anstehenden Highlights besprochen wurden, ging es weiter mit zahlreichen schmackhaften Kuchen und Kaffee.

Es war wieder einmal ein geselliger Tag, an dem wir viel gelacht und uns gut unterhalten haben.

 

 

Zur Goldenen Hochzeit von Helga und Werner Löw waren auch die Landfrauen am Freitag, dem 30.07.2016 zum Kaffeetrinken und zum Kuchenbuffet eingeladen worden.

Zur Begrüßung trugen die Landfrauen ein Gedicht über die Rosen vor und (fast) jede Landfrau konnte so eine Rose an die Gastgeber mit den entsprechenden Wünschen weiterreichen.

Danach ließen wir es uns in dem weiträumigen Garten und der großen Terrasse von Helga und Werner gut gehen.

 

 

Nach der langen Sommerpause freuten sich die Landfrauen auf die Herbsteröffnung mit „Käsevielfalt“.

Am Dienstag, dem 06.09.2016 um 19.30 Uhr war es endlich so weit. 29 Frauen konnten es nicht erwarten, sich mit „ihren“ Landfrauen zu treffen und die neuesten Informationen auszutauschen.

Nach der Begrüßung durch unsere Vorsitzende Andrea Krist genossen wir dann die von den Vorstandfrauen vorbereiteten Käsevariationen. Es gab „Obatzder“, „Spundekäs“, „Handkäs`mit Musik“, „Kochkäse“, „Käsesticker“ und dreierlei Brotsorten. Dazu tranken wir süffigen Weiß- bzw. Rotwein.

Danach wurden die Einladungen zur 40Jahrfeier unseres Vereins für Freitag, den 21.10.2016 verteilt.

Es war ein gelungener Einstieg in die Herbst-, Wintersaison, und wir sind nun gespannt auf die weiteren Highlights.

Die Rezepte der „Käsevielfalt“ finden Sie auch auf unserer Homepage unter:

landfrauenverein-hausen-arnsbach.de/rezepte/

 

 

Am Samstag, dem 10.09.2016 feierte die Parkinson-Gruppe in Neu-Anspach ihr 10jähriges Jubiläum. In der Pause zwischen den verschiedenen Vorträgen übernahmen die Landfrauen die Bewirtung der Anwesenden mit belegten Brötchen und Kuchen.

 

 

Am Dienstag, dem 13.09.2016 statteten wir der Eisdiele in Neu-Anspach einen Besuch ab und ließen uns bei sommerlichen Temperaturen das Eis schmecken.

 

 

Am Dienstag, dem 20.09.2016 unternahmen wir unter Anleitung von Regine Ebert aus der Kräuterschule Taunus eine Wildkräuterführung rund um Hausen. Auch im Herbst konnten wir noch viele Wildkräuter entdecken, die in der Küche Verwendung finden.

Brennnessel, Gänseblümchen, Giersch (Geißfuß), Gundelrebe (Gundermann), Löwenzahn, Schafgarbe, Spitzwegerich, Wiesenbärklau und Wiesenlabkraut.

Besonders viele positive Wirkstoffe hat die Brennnessel. Sie wirkt blutreinigend, nierenstärkend, entzündungshemmend, Samen enthalten Phytoöstrogene, insgesamt kräftigend und stärkend, aphrodisierend, regt den gesamten Stoffwechsel an.

Anschließend hatten Andrea Krist und Regine Ebert für uns einen kleinen Imbiss zubereitet. Es gab zu frischem Brot: Brenn-Nesselbutter, Champignon-Spitzwegerich-Aufstrich und ein Apfel-Kräuter-Getränk.

Wir haben an diesem Nachmittag viel Neues erfahren und waren insbesondere über die vielen positiven Wirkstoffe der Brennnessel überrascht.

 

 

Die Osteopathen Karin Abel und Peter Zourek betreiben gemeinsam das „Zentrum für Osteopathie AUOUR“ in Wehrheim. Am Dienstag, dem 27.09.2016 kamen 29 Landfrauen, um sich über die verschiedenen Behandlungsmethoden der Osteopathie zu informieren.

Die Osteopathie behandelt alles, was im Körper nicht gut funktioniert. Durch die Behandlung sollen die Selbsthilfekräfte aktiviert werden. Jedes lebendige Gewebe ist grundsätzlich behandlungsfähig. Jeder Mensch kann erfolgreich behandelt werden.

Aber es gibt auch Grenzen: akute Erkrankungen wie Infarkte, Knochenbrüche, offene Wunden, schwere Infektionen, psychische Krisen u. a. müssen zunächst schulmedizinisch behandelt werden.

Behandelt werden können u. a.

-          Rückenschmerzen

-          Gelenkbeschwerden

-          Kopfschmerzen, Migräne

-          Hörsturz, Tinnitus

-          Schwindel

-          Kiefergelenksprobleme

-          Verdauungsprobleme

-          Unfall- und Sportverletzungen

Es war ein interessanter, informativer Abend, bei dem viele Fragen gestellt und beantwortet wurden.

Herzlichen Dank an Frau Karin Abel und Herrn Peter Zourek.

 

 

Die jährliche Grenzbegehung der Stadt Neu-Anspach fand dieses Jahr am Samstag, dem 01.10.2016 statt. Zum Auftakt servierten die Landfrauen im Sportlertreff in Hausen den Damen und Herren ein Frühstück.

 

 

Am Dienstag, dem 04.10.2016 fuhren wir am Nachmittag mit der Taunusbahn nach Friedrichsdorf. Dort besuchten 11 Landfrauen die Salzgrotte „Sel-La-Vie“. Der hohe Salzgehalt in der Grotte tat unseren Atemwegen sehr gut. Wir legten uns auf bequeme Liegen, kuschelten uns in warme Decken und entspannten 45 Minuten bei leiser Musik.

Anschließend besuchten wir das Kaffee Klatsch und ließen den Abend bei Bratkartoffeln, Tagliatelle oder Flamkuchen ausklingen.

 

 

Am Dienstag, dem 11.10.2016 besuchten wir (10 Landfrauen) das Filmkunstkino in Neu-Anspach und sahen uns die Komödie „Toni Erdmann“ an.

 

 

Am Dienstag, dem 18.10.2016 kamen 9 Landfrauen, um den Abend beim gemeinsamen Spielen zu verbringen. Bei „Skip Bo“, „Rommee“ und „Fillomino“ verging der Abend viel zu schnell.

 

 

 

 

Am Freitag, dem 21.10.2016 feierten wir gemeinsam mit einigen geladenen Gästen unser 40jähriges Jubiläum im Bürgerhaus.

60 Personen genossen einen schönen und geselligen Abend bei gutem Essen mit begleitender Gitarrenmusik.

Unsere Vorsitzende Andrea Krist begrüßte alle herzlich und Erika Müller sowie Gertrud Bach (zwei unserer ehemaligen Vorsitzenden) erzählten vom Entstehen des Landfrauenvereins Hausen-Arnsbach in 1976 bis zur Übernahme des Vorsitzes durch Andrea Krist in 2003.

Angefangen hatte alles mit der Teilnahme am Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“. Dieser Aufgabe fühlten sich einige Frauen besonders berufen und gründeten den Landfrauenverein Hausen-Arnsbach.

Der ersten Vorsitzende Waltraud Sauer, sowie den nachfolgenden Vorsitzenden Gertrud Bach und Erika Müller galten der besondere Dank an diesem Abend und die besondere Ehrung.

Die Ehrung als Gründungsmitglied, d. h. für 40 Jahre Mitgliedschaft nahmen Gertrud Bach, Wilma Bellino, Helga Bettner, Gudrun Böhmer, Heidemarie Buhlmann, Mally Buhlmann, Margot Buhlmann, Gisela Hartmann, Anneliese Hauk, Helga Häuser, Gisela Jüttner, Rosel Loll, Helga Löw, Gerdi Michaelis, Erika Müller, Marianne Müller, Erika Ohly, Anneliese Petri, Inge Rödl, Waltraud Sauer, Ingrid Stephan, Waltraud Stephan und Irmgard Wagner entgegen. Seit 39 Jahren dabei sind Gunda Botschek, Sigrid Botschek, Doris Buhlmann und Lieselotte Uhrig. 37 Jahre sind Erika Hofmann, Ruth Lesch, Gertrud Störkel dabei, 36 Jahre Brigitte Veidt, 32 Jahre Ursula Embach und seit 30 Jahren Helga Böhmer.

Landfrauenvereine gibt es schon seit 1898, eine Gutsfrau in Ostpreußen gründete damals den ersten Verein. Heute besteht der deutsche Landfrauenverband aus 22 Landesverbänden mit 500.000 Frauen, der größte deutsche Frauenverein.

Der Hausen-Arnsbacher Landfrauenverein gehört zum Bezirksverband Usingen Hochtaunus. Die 1. Vorsitzende Edith Sorg-Emmerich und der gesamte Bezirksverein feierten dieses Jubiläum mit uns gemeinsam!

Die Biene ist unser Wappentier und unser Slogan lautet: Mitmachen, Mitreden, Miteinander mehr erreichen! Heute sind nicht mehr ausschließlich Bäuerinnen Mitglieder im Landfrauenverein, sondern es sind Frauen aus allen Berufen und Bereichen, die sich gern für die dörfliche Gemeinschaft engagieren wollen. Wir halten die alten Traditionen hoch und feiern Laubmännchen, Fasching und Kräppelessen. Zum Heringsessen und Grillen kommen auch unsere „Landmänner“. Vor Ostern schmücken wir seit einigen Jahren die drei Brunnen in den Ortsteilen Hausen und Arnsbach.

Mittlerweile besteht unser Verein aus mehr als 100 Mitgliedern!

Verein bedeutet aber nicht Arbeit und Engagement, sondern auch Pause vom Alltag und Freude und Spaß mit Gleichgesinnten. Wir freuen uns jedes Jahr auf ein breit gefächertes Programm. Wir unternehmen Ausflüge, sind kreativ und informieren uns in Vorträgen über Gesundheit, Ernährung und über Gartengestaltung.

Rudi Maas, 1. Vorsitzender des Vereinsrings Hausen-Arnsbach hielt einen Rückblick auf die letzten 40 Jahre der Stadt Neu-Anspach. Er erinnerte u. a. an den Bau der Hasenbergschule in 2000. Stadtverordnetenvorsteher Holger Bellino ließ ein Grußwort überbringen und bedankte sich für das Aufleben der alten Bräuche, wie z. B. das Schmücken der Brunnen zu Ostern und im Advent.

Es war ein rundum gelungener Abend und so sagen wir:

...das schöne Fest ist nun verklungen, mit Freude denken wir daran zurück und wenn ein Fest selbst gut gelungen, dann waren`s Stunden voller Glück.

 

 

Am Dienstag, dem 25.10.2016 fuhren wir um 18.00 Uhr zu Frau Gruca nach Obernhain, um unter ihrer Anleitung Kerzen zu gießen. Bei Fleischwurst und Brötchen in der Pause warteten wir dann gespannt auf die Ergebnisse, die sich aber sehen lassen konnten!

 

 

Am Dienstag, dem 01.11.2016 gingen wir um 18.00 Uhr in den Tennisclub zum Gänse-Essen, welches uns von Herrn Zapfl serviert wurde. Nach der Begrüßungsrede durch Andrea Krist ließen wir uns, gemeinsam mit unseren Landmännern, das leckere Menu schmecken. Es gab Kürbiscremesuppe, Gänsebein und –brust, Rotkohl, Rosenkohl und Möhren, Kartoffel- und Manschettenklöße usw. Abgerundet wurde das Ganze durch einen Bratapfel mit Vanillesoße. Bei anregenden Gesprächen und mit dem passenden Rotwein genossen wir das köstliche Essen.

 

 

Am Dienstag, dem 15.11.2016 informierte uns (19 Landfrauen) die Heilpraktikerin Ursula Bartsch über ätherische Öle.

Ätherische Öle werden aus Wildpflanzen gewonnen. Am Besten in der Apotheke oder im Bioladen kaufen. Es werden auch viele synthetische Öle angeboten.

Ätherische Öle werden über die Schleimhäute aufgenommen z. B. über Nase, Mund und Haut.

Nie pur verwenden wegen Allergien und ätzender Wirkungen (Schleimhautreizung).

 

-          Rosen- und Lavendelduft wirken sich positiv (beruhigend) bei Frauen auf das vegetative Nervensystem aus.

-          Nelkenöl hat eine euphorische Wirkung.

-          Weihrauch vermindert das Wachstum und die Vermehrung von Bakterien.

-          Kamille ist heilend

-          Salbei, Eukalyptus sind gut bei Bronchialbeschwerden.

-          Fenchel, Kümmel, Anis und Pfefferminze helfen bei Verdauungsproblemen.

 

 

Am Dienstag, dem 22.11.2016 trafen wir uns zum „adventlichen Beisammensein“. Es wurde ein gemütliches Treffen und wir konnten uns bei selbstgebackenem Stollen und Plätzchen, Glühwein und Tee entspannen und angeregt unterhalten.

 

Am Dienstag, dem 29.11.2016 stieg unsere Weihnachtsfeier im Restaurant „Kastanienhof“. Es kamen 49 Landfrauen und ließen sich das gute Essen schmecken. Die Tische waren schön geschmückt und in U-Form aufgestellt. Zur Auswahl standen verschiedene Salate, Pizzen, Nudelgerichte und Schnitzelvariationen. Da wir schon vorab geklärt hatten, was jede Landfrauen essen wollte, ging es mit dem Bedienen schnell und wir bekamen alle zeitgleich unser Essen serviert.

Claudia Eitel-Lerch unterhielt uns nach dem Essen mit Liedern auf ihrer Querflöte. Dann wurde gesungen und einige Landfrauen trugen Geschichten, Sketche oder Gedichte vor.

Viel zu schnell ging der Abend vorüber. Damit wir uns auf unsere nächsten Treffen freuen können, wurden abschließend die neuen Terminpläne für das kommende Jahr verteilt. Es war wieder einmal eine schöne und unterhaltsame Weihnachtsfeier.

Übrigens: Das Rezept vom „Weihnachtsgebäck mit Whisky“ steht auf unserer Homepage.

 

 Am Samstag, dem 17.12.2016 war es wieder Zeit für den „Weihnachtszauber“.

Um 14.00 Uhr begann dieser mit einem Gottesdienst in der evangelischen Kirche in Hausen. Die feierliche Eröffnung fand danach durch unseren Bürgermeister Herrn Karl Hoffmann statt.

Die Landfrauen hatten ihren Stand wundervoll geschmückt – sie hatten sich auf der Fahrt zum „Wilden Kaiser“ Inspirationen dazu geholt. Unsere Waffeln waren wieder sehr begehrt und unsere Brötchen mit Bismarck-Heringen wurden auch sehr gut verkauft. Heißer Kaffee und Kakao mit und ohne Amaretto waren genau die richtigen Getränke für den Nachmittag.

Wir waren sehr zufrieden mit unserem Verkauf und freuten uns auch in diesem Jahr mit dem Erlös den Jugendförderverein wieder unterstützen zu dürfen

2017

Am Dienstag, dem 17.01.2017 trafen wir uns zum Start ins Jahr 2017.

Das Neue Jahr begann bei den Landfrauen in Hausen-Arnsbach mit einer „Feuerzangenbowle“ und Knabbereien. Draußen war es knackig kalt und so heizten wir uns ordentlich ein. Bei süffiger Bowle unterhielten wir uns angeregt über die vergangenen Wochen und über die anstehenden Aktivitäten.

Viel zu schnell ging der Abend vorüber und alle traten in guter Stimmung den Heimweg (zu Fuß) an.

 

24.01.2017 - Winterwanderung und Einkehr im Restaurant "Casa Mia"

Am Dienstag, dem 24.01.2017 war es immer noch bitter kalt. So machten wir bei winterlichen Temperaturen einen Abendspaziergang in das Restaurant „Casa Mia“. Dort angekommen, genossen wir die gute Küche mit den passenden Getränken. Den gebührlichen Abschluss machte dann noch die eine oder andere „Crème brûlée“ oder „Panna Cotta“. So gestärkt, traten wir nach knapp drei Stunden den Rückweg an.

 

31.01.2017 - "Wohlfühlabend" mit Gerlinde Wiesner

 Unter Anleitung von Gerlinde Wiesner erlebten wir am Dienstag, dem 31.01.2017 einen „Wohlfühlabend“. Bei Kerzenlicht und entspannender Musik machten wir eine Reise zu uns selbst. Nach einer kurzen Teepause massierten wir mit Unterweisung den Rücken unserer Partnerin und es wurde allen klar, Massage ist ein liebevoller Austausch von Geben und Nehmen. An diesem Abend wurde mal wieder deutlich: die Landfrauen können auch ruhig sein. Danke an Gerlinde für diesen erholsamen Abend, der uns allen sehr gut getan hat.

 

14.02.2017 - "Naturfotografischer Rückblick 2015" Helmut Hofmann

 Ein besonderes Highlight wartete am Dienstag, dem 14.02.2017 im Hausener Treff auf uns. Herr Helmut Hofmann ist Hobbyfotograf und nahm uns mit auf einen „Naturtotografischen Rückblick 2015“. Er zeigte uns herrliche Bilder der Landschafts- und Tierwelt.

Das Jahr begann im winterlichen Taunus. Hier konnten wir bei der Fütterung den daheim gebliebenen Vögeln zusehen.

Im Frühling bewunderten wir im Erzgebirge das „Breitblättrige Knabenkraut“. An Bächen im Vogelsberg und im Taunus überraschte er uns mit wunderschönen Fotos von Eisvögeln

Im Sommer zogen wir in die Schweiz und das Engadin, dort in den Schweizer Nationalpark. Hier sahen wir den Alpenmauerläufer, der grau und unscheinbar an der Felswand klebte, aber als er sein Flügelkleid öffnete, leuchtete wie ein Schmetterling.

Im Herbst nahm uns Herr Hofmann mit an die Ostsee in die vorpommersche Boddenlandschaft. Hier sahen wir hunderte von Kranichen auf ihrer Zwischenrast in den Süden und konnten den Hirschen bei der Brunft zusehen.

Zum Schluss ging es wieder in den Taunus mit seinen wunderschönen Winterlandschaften und eindrucksvollen Fotos von Füchsen und Wildschweinen.

Vielen Dank für diesen informativen und interessanten Bildervortrag an Herrn Hofmann.

 

 

17.02.2017 - Weiberfastnacht in Kaichen

Am Freitag, dem 17.02.2017 war es endlich so weit!  15 „Teufelinnen“ fuhren zur Weiberfastnacht nach Kaichen. Wir trafen uns bei Andrea zum Schminken und zum „Einstimmen“, dann ging es mit dem Taxi ab nach Kaichen. Dort verbrachten wir bei bester Stimmung einen lustigen Abend.

 

21.02.2017 - Närrisches Kräppelessen mit Verkleidung

Am Dienstag, dem 21.02.2017 trafen wir uns schon nachmittags zum „Kräppelessen“. Wir hatten keine Kosten und Mühen gescheut und uns in die schönsten Kostüme geworfen. Bei dem lustigen Rückblick auf das vergangene Jahr bei den Landfrauen durch Christel Kriegseis blieb kein Auge trocken. Danach ließen wir uns die Kräppel und den Kaffee schmecken.

 

01.03.2017 - Heringsessen mit Partnern

 

Am Aschermittwoch, dem 01.03.2017 trafen wir uns zum Heringsessen mit unseren Partnern im Hausener Treff. Der Vorstand hatte am Tage zuvor im Vereinshaus die Heringe, Zwiebeln und Gurken klein geschnippelt, damit sich die Landfrauen und Landmänner am Mittwoch daran satt essen konnten. Andrea begrüßte alle und dann ließen wir uns den Heringssalat und die Kartoffeln munden.

 

07.03.2017 - "Hausgraus" (Spendenübergabe an das Hospiz Arche Noah)

Am Dienstag, dem 07.03.2017 packten alle ihren „Hausgraus“ in Zeitungspapier ein und kamen in das Vereinshaus.

Vorher durften wir jedoch noch eine Spende an das Hospiz Arche Noah überreichen. Herr Hofmann wollte für seinen Bildervortrag am 14.02.2017 kein Honorar, bat uns den Eintritt als Spende für das Hospiz zu nehmen. Der Landfrauenverein stockte die Spende auf und so nahm Frau Heidelore Wehner für das Hospiz die Spende entgegen. Sie bedankte sich mit einer Tulpe und erzählte eindrucksvoll über die Entstehung und das Wirken im Hospiz.

Danach wurden die Würfel herausgeholt und das Spiel begann. Nacheinigem Hin- und Herschieben konnte am Schluss konnte jede einen Hausgraus mit nach Hause nehmen.

 

14.03.2017 - Jahreshauptversammlung mit Wahlen

42 Landfrauen erschienen um 19.30 Uhr im Vereinshaus.

-          Begrüßung und Toten-Gedenken (Lore Karl, Lotti Müller)

-          Jahresbericht 2016 der Schriftführerin

-          Kassenbericht 2016 der Kassiererin

-          Bericht der Kassenprüferinnen Gerlinde Wiessner und (Claudia Eitel-Lerch - war nicht anwesend)

-          Entlastung des Vorstandes

-          Wahl von 1 neuen Kassenprüferin: Helga Hofmann für 2 Jahre

 -          Geehrt wurden für 40 Jahre Mitgliedschaft mit einer Urkunde und Blumen: Sigrid Botschek, Lieselotte Uhrig (anwesend), Gunda Botschek, Doris Buhlmann (werden persönlich   von Andrea Krist besucht)

-          Anschließend fand unter der Leitung von Edith Sorg-Emmerich und Rosi Salomon die Vorstandswahl statt. Dazu gibt es ein gesondertes Protokoll

 Verschiedenes:

-          Auf Antrag von Andrea Krist wird einstimmig beschlossen, dass wir keine fünf Euro bei runden Geburtstagen sammeln werden

-          Bei 55., 65., 75. und 85. Geburtstagen bleibt es bei Blumen und Besuch

-          Landfrauen, die im Krankenhaus lagen, erhalten ebenfalls weiterhin eine Blume als Geschenk

 -          Edith Sorg-Emmerich (Vorsitzende des LF-Bezirksvereins Hochtaunus-Usingen) teilte uns mit, dass der Mitgliedsbeitrag ab 2018 durch den Landesverband und den Bezirksverband um vier Euro erhöht wird. Eine Erhöhung durch den Ortsverband Hausen-Arnsbach wird in der nächsten Jahreshauptversammlung mit dem Vorstand diskutiert.

-          Brigitte Odewald erklärte sich bereit, die Erhöhung von vier Euro für alle Mitglieder des Ortsverbandes Hausen-Arnsbach für 2018 als Spende zu übernehmen

 -          Verabschiedet aus dem Vorstand mit einer Dankesrede und Geschenk wurden Lieselotte Uhrig und Margit Horn

 -          Für den Festausschuss 01. Maiwanderung meldeten sich: Gerlinde Wiessner, Daniela Born-Schulze, Waltraud Stephan, Margit Horn

 -          Vorschläge für den Terminplan Herbst / Winter 2017/2018:

-          Besuch der Senfmanufaktur

-          Besuch des Chicoreehofes bei Otzberg anschließend Besuch des Orchideencafés

-          Saalburgführung

-          Planwagenfahrt und Einkehr

-          Kulinarische Stadtführung in Oberursel

-          Brunch in Oberursel im Brauhaus (Kellergewölbe)

-          Brunch im Feldbergblick und Besuch der Falknerei

-          Besuch des Café Hartel

Zu Gast waren Herr Hinrich Wulff vom Usinger Anzeiger und Herr Frank Saltenberger von der TZ

Zum Abschluss gab es einen kleinen Imbiss: Brötchen mit Pressack

Ende: 22.20 Uhr

 

Protokoll der Vorstandswahlen

Andrea Krist begrüßte die Bezirksvorsitzende Edith Sorg-Emmerich und Rosi Salomon, die als Wahlleiterinnen für den reibungslosen Ablauf sorgten. 42 anwesende Mitglieder waren stimmberechtigt.

 Wahlgang:

Andrea Krist wurde mit 42 Ja-Stimmen zum zweiten Mal zur 1. Vorsitzenden gewählt.

2. Wahlgang:

Christel Sutor wurde mit 40 Ja-Stimmen, 1 Enthaltung, 1 ungültigen Stimme zum zweiten Mal zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

      3. Wahlgang:

Christiane Kriegseis wurde mit 41 Ja-Stimmen, 1 Enthaltung zum ersten Mal zur Schriftführerin gewählt.

      4. Wahlgang:

Heike Matzerath wurde mit 42 Ja-Stimmen zum ersten Mal zur Kassenführerin gewählt. Sie übernimmt gleichzeitig die Aufgaben der Homepage

        5. Wahlgang:

         Heidi Riehl zum zweiten Mal mit 42 Stimmen zur Beisitzerin gewählt.

21.03.2017 Kegeln

Es kamen insgesamt 15 Frauen zum Kegeln, es hat allen viel Spaß gemacht und es wurden viele Spiele ausprobiert. Gloria schoss den Vogel ab und traf des Öfteren die Neun. Anschließend gab es noch gutes Essen im Bürgerhaus .Es war ein gelungener Abend.

28.03.2017 - Girlanden wickeln

Es wurden wieder fleißige Hände gebraucht, um bei schönstem Frühlingswetter die Girlanden zu wickeln. Nächsten Samstag werden damit die Osterbrunnen in Hausen-Arnsbach traditionell geschmückt.

01.04.2017 - Brunnen schmücken

Es ist ein schöner Brauch bei den Landfrauen, die drei Brunnen in Hausen und Arnsbach österlich zu schmücken. So trafen wir uns am Samstag, dem 01.04.2017 bei frühsommerlichen Temperaturen, um gemeinsam die Brunnen zu verschönern. Mit den selbst gewickelten Girlanden, den vielen gelben, roten und buntbemalten Ostereiern sowie den Osterhasen aus Holz wurden die Brunnen auf das Osterfest vorbereitet. Nach getaner Arbeit ruhten wir uns in der Gartenlaube von Gerlinde aus und ließen es uns bei Kaffee und Kuchen gut gehen.

25.04.2017 - Abschmücken der Brunnen

01.05.2017 - Maiwanderung

Dieses Jahr waren wieder die Hausener Landfrauen für die Ausrichtung der alljährlichen Maiwanderung verantwortlich. Leider hatte es Petrus nicht gut mit uns gemeint. Aber dennoch wurde die Veranstaltung trotz schlechtem Wetters gut besucht. Sogar kleine Kinder hielten bei der Wanderung rund um den Grünwiesenweiher gut gelaunt mit.

Am Grünwiesenweiher gab zunächst es ein deftiges Frühstück mit Käse- und Presskopfsemmeln, Eiern, warmen und kalten Getränken. Danach ging es frisch gestärkt weiter bis zum EndpunktHausener Sportplatz.

Dort waren inzwischen die Grills schon angeworfen und alle Landfrauen verköstigten die hungrigen Wanderer und Besucher. Gut gelaunt trotz kaltem und regnerischen Wetters wurde es sich im Vereinshaus und Clubhaus gemütlich gemacht. Später gab es noch den viel geprießenen selbst gemachten Kuchen und Kaffee. Manch einer nahm sich auch was für seine Liebsten zuhause mit.

Alles in allem war es trotz Regen ein sehr gelungener Tag.

23.05.2017 - Spargelessen und Lesung in der Eschbacher Katz

Zwischen den einzelnen, sehr schmackhaften Gängen des Spargelmenüs in der Eschbacher Katz las Peter Jungwirth dazu passend aus seinem Buch "der Spargelbaron".

30.05.2017 - Besuch des Palmengartens mit Führung

Frau Becker machte mit uns eine interessante Führung durch die Welt der subtropischen Pflanzen. Vom großen Palmenhaus ging es später ins Tropicana, wo wir so interessante Pflanzen wie den Leberwurst- oder den Apfelbrotbaum kennen lernten. Von den Gewürzpflanzen durften wir z.B. den Zimt probieren. Nach 1,5 Stunden Führung ging es gutgelaunt nach Oberursel in die Lounge. Dort ließen wir, ganz Landfrauen like, den Tag bei gutem Essen und Cocktails ausklingen.

06.06.2017 - Giggel Gaje

Nach dem Giggel-Lied "Giggeli, Giggeli, gaje, die Hene lege Eijer, de Gickel sauft de Dotter aus, als Eijer raus, die Mahn is ... feierten wir Landfrauen und unsere Partnern das traditionelle Laubmännchen in der Halle von Helga Löw. Mit dem Quirl vermixt, mit Pfeffer und Salz abgeschmeckt und mit Schnittlauch gewürzt, mal mit Speck, mal ohne, ließen sich alle Anwesenden das Rührei gut schmecken.

08.07.2017 - Sommerfest in Emmerich`s Festhalle

Am 08.07.2017 hatte der Vorstand des Bezirksvereins Hochtaunus-Usingen zum „Sommerfest in Emmerich`s Festhalle“ eingeladen. Bei hochsommerlichen Temperaturen fanden sich viele Landfrauen in Wehrheim ein, um gemeinsam diesen herrlichen Tag zu genießen. Wir wurden herzlich mit einem Glas Apfelsecco von den Vorstandsmitgliedern Bärbel Osietzki und Edith Sorg-Emmerichbegrüßt.

Das reichhaltige Büfett vom Catering des Restaurants „Löwenherz“ ließen wir uns gern schmecken. Für Unterhaltung war auch wieder bestens gesorgt: Sieben „Trommelfrauen“ aus Bensheim gaben Alles und Jutta Steinmetz mit ihrem Comedy-Programm trug ebenfalls zur Unterhaltung bei. Zwischendurch hielt es einige von uns, angestachelt durch die fetzige Musik eines DJs, nicht mehr auf den Sitzen und so schwangen wir unsere Tanzbeine! Zur Abkühlung kam der „Eiswagen“ mit gelato italiano.

Mit jeder Menge Spaß und guter Laune vergingen die Stunden sehr schnell.

Ein dickes Dankeschön an die Vorstandsmitglieder des Bezirksverein Hochtaunus-Usingen für diesen tollen Tag!

30.07.2017 - Grillen mit Partnern

02.09.2017 - Pflanzenmarkt im Hessenpark

Auch in diesem Jahr hat es den Helferinnen vor- und hinter den Kulissen unseres Waffelstandes, sowie der Haferquetsche wieder viel Spaß gemacht, diese Stände anläßlich des Pflanzenmarktes im Hessenpark zu Realisieren. Trotz des regnerischen Wetters waren die Stände meist gut besucht und viele Besucher haben sich die leckeren Waffeln und/oder den heißen Kaffee schmecken lassen. Und sowohl die großen, als auch kleinen Besucher haben fleißig Hafer gequetscht.

12.09.2017 - Herbstanfang

Leider neigt sich der Sommer so langsam dem Ende zu. Aber wo ein Leider ist auch ein Grund zur Freude, denn nun beginnen wieder unsere regelmäßigen Treffen im Vereinshaus oder zu anderen Events. Und da es draußen gerade so richtig herbstlich ist, starten wir mit einem gemütlichen und wärmenden Suppenabend.

19.09.2017 - Falknerei Falkenhof

Der Falkenhof wurde im Juni 1965 gegründet und ist somit die älteste und zugleich auch höchstgelegene Falknerei Hessens. Hier finden 20 verschiedene Greifvögel sowie zwei Frettchen und zwei Hornvipern ihr Zuhause. Seit Januar 2017 ist Christian Wick der Falkner unterstützt von Uschi Zieten.

Wir Landfrauen lernten eine Menge über das Verhalten und den Eigenarten der Greifvögel. So zum Beispiel, dass der Wanderfalke der schnellste Raubvogel ist. Zu unserer Freude durften wir den einen oder anderen Raubvogel auch mal streicheln.

Nach diesem lehrreichen Nachmittag ließen wir den Ausflug bei leckerem Essen im Feldberghof ausklingen.

26.09.2017 - Eis-Cafe Pizzeria Roma

Um 18 Uhr haben sich einige Landfrauen zu einem Spaziergang zum Eis-Cafe Pizzeria Roma getroffen. Dort angekommen wurden sie schon von den restlichen Landfrauen erwartet, um an der extra für uns zusammen gestellten langen Tischreihe Platz zu nehmen und gemeinsam einen geselligen Abend zu verbringen.

07.10.2017 - Tagesausflug in den Odenwald

Um 7:30 Uhr startete unsere Busfahrt zunächst zur Chicoreefarm "Neuwiesenhof" nach Otzberg.  Herr Storck führte uns exklusiv hinter die "Kulissen" seines Betriebes und erklärte und zeigte uns den gesamten Produktionsprozess. Im Anschluss gab es das einzigartige 5-Gänge "Chicorée- Menü", bei der wir den Chicoree ganz neu erfahren durften, bestehend aus: Chicoree mit 2 verschiedenen Dips und Baguette, einer Chicoree-Cremesuppe dazu Baguette, einem Chicoree-Cocktail, gefolgt von Chicoree "Belgische Art" als Hauptspeise und Vanilleeis auf Chicoree- und Apfelstreifchen mit Calvados als süßen Abschluss dieses gelungenen Menüs.

Von dort aus ging es weiter zur Schokoladen- und Lebkuchenfabrik "Eberhardt" nach Beerfurth. Auch Herr Gräber informierte uns über die Firmengeschichte und die Produktion des Sortimentes und führte uns in zwei Gruppen durch die "Backstube". Die fertigen Teige für die nächste Woche verströmten schon einen tollen Duft und diese, sowie die backfrischen Lebkuchen, die wir gleich vom Backblech weg probieren durften, verführten uns im anschließendem Fabrikverkauf dazu, die ersten Weihnachtssüßigkeiten zu kaufen.

Mit Tüten voller Leckereien stiegen wir wieder in den Bus, der uns dann nach Bensheim brachte. Dort hatten wir Zeit zur freien Verfügung und/oder trafen uns zum Abschluß im Stadtcafe.

Gegen 19:30 Uhr endete unsere Tour nach einem Tag voller interessanter Eindrücke und kulinarischer Entdeckungen wieder in Hausen-Arnsbach.

17.10.2017 - Vortrag Gartenfachfrau

Die Gartenfachfrau Inge Schomber erklärte uns in Ihrem Vortrag, mit vielen hilfreichen Bildern, Beispiele und Lösungen zum Nachbarschaftsrecht. Zusätzlich wurden verschiedene Wuchsarten vorgestellt, Vor- und Nachteile von Gehölzarten beschrieben, sowie Pflanztipps gegeben.

Bepflanzungen im grenznahen Bereich geben oft Anlass zum Streit mit seinem Nachbarn. Viele nutzen ihre Gartenfläche bis zur Grenze ihres Grundstückes aus und beachten nicht, dass ein Baum oder Strauch im Laufe der Zeit grosse Ausmasse annimmt und den Nachbarn eventuell stört oder sogar eine Gefahr für diesen oder die Umgebung darstellt. Leider gibt es inzwischen ein Gesetz, dass, falls der Baum vom Nachbarn einem auf die Garage fällt, nicht der Eigentümer, sondern der Geschädigte für die Kosten aufkommen muss. Doch soweit muss es nicht kommen, denn es gibt eine Vielzahl von schönen kleineren Bäumen und Sträuchern, die einen Garten verschönern können und dem Garten ein gewisses Etwas verleihen ohne dass es zu Streit kommt.

Die genauen Abstände die man einhalten sollte, können im Hessischen Nachbarschaftsgesetz nachgelesen werden. Bevor man sich grössere Bäume usw. in seinen Garten pflanzt sollte man sich bei einer Baumschule schlau machen, um so zu sehen, was wo richtig hin passt, was für eine Erde geeignet ist und was man vermeiden sollte.

Vielen Dank an Frau Schomber die uns noch viele Tipps für die Bepflanzung im Garten gab.

24.10.2017 - Kulinarische Stadtführung in Oberursel

Die Landfrauen und so mancher Landmann machte sich von Hausen-Arnsbach aus mit der Taunusbahn auf nach Oberursel, um dort eine Stadtführung der besonderen Art zu erleben. Am Bahnhof Oberursel nahm uns Frau Unger im historischen Kostüm in Empfang. Sie erzählte uns schon dort einiges über die Historie der Stadt. Aber dies war nicht das Einzige, was sie mit ihren Gästen vor hatte. So bekamen wir an der ersten Station einen Vortrag über Brot und die Brotbackkunst. Alle durften verschieden Brote mit leckeren Aufstrichen probieren. Nach diesem Vortrag ging es weiter zur Firma Rompel. Dort wurden alle vom Chef persönlich in Empfang genommen und er erzählte uns etwas über die Firmengeschichte. Hier gab es leckere kleine Frikadellen und einen besonders süffigen Apfelwein. Die nächste Station war etwas für Süßmäuler. In einer Chocolaterie erfuhren wir etwas über die Kakaobohnen und ihre Vereinigung mit Zucker zu einer leckeren Schokolade. Natürlich ging das auch nicht ohne eine Kostprobe von statten. Die Stadtführerin hatte für das Ende der Führung noch eine kleine Überraschung für die Teilnehmer. Denn es ging zum Kerker unter dem alten Rathaus. Dort fanden wir nicht nur ein abgemagertes Skelett, sondern auch leckere kleine Tomaten mit Basilikum und Speck umwickelt. Wer denkt das wars, der irrt gewaltig. Denn es ging noch zur Gaststätte "Zum Hirsch". Dort wurden wir von der Wirtin mit einem Halali begrüßt. Mit einer Kleinigkeit beendeten alle den schönen Ausflug nach Oberursel.

03. - 05.11.2017 - Fahrt zur Chrysanthema nach Lahr

Es waren drei schöne Tage in Lahr im Schwarzwald mit einer Rundfahrt durch das Martgräflerland. Auf dem Hinweg wurde auf der Raststätte mit dem altbekannten Picknickbüffet sehr gut gefrühstückt. Bei Sonnenschein sind wir um 1 1:30 Uhr gut in Lahr angekommen. Um 12:30 Uhr ging es gleich weiter mit einer einstündigen Stadtführung durch Lahr. Da es dieses Jahr die 20ste Ausstellung war, konnten wir uns an besonders prachtvollen und farbenfrohen Darstellungen mit den blühenden erfreuen und diese bewundern. Voll mit den tollen Eindrücken ging es dann ins Bärenhotel nach Oberhammersbach, wo wir 2 Nächte verbrachten. Am nächsten Tag ging es zunächst nach Freiburg und Staufen. Anschließend nahmen wir an einem Schwarzwälder Tortenseminar teil, die wir natürlich auch verkosteten. Auf dem Nachhauseweg hielten wir nach 2 Stunden in Worms und besichtigten dort den mächtigen Dom.

07.11.2017 - Vortrag vom Apotheker Herr Markert aus Wehrheim über das Thema "Arzneimittel im Alter und ihre Reaktion auf ältere Menschen"

Durch die erhöhte Lebenserwartung von über 80 Jahren benötigen wir im Alter immer mehr Medikamente. Das fängt in der Regel schon ab dem 60ten Lebensjahr an. Manche haben durch gesunde Ernährung, Sport und gute Gene mehr Glück mit ihrer Gesundheit im Alter. Andere dagegen bauen körperlich und auch geistig mehr ab. Durch das Alter verändern sich auch die Wirkungen der Medikamente auf den Menschen. Manche wirken durch Gewichtszunahmen nicht mehr so gut wie früher oder durch Falsches einnehmen. Manch einer nimmt auch Medikamente, ohne sich vorher mit seinem Arzt oder Apotheker abgesprochen zu haben. Dies kann ebenfalls zu gesundheitlichen Problemen führen. Der Arzt und auch der Apotheker kann die älteren Patienten genauestens darüber informieren welche Eigenschaften die Medikamente haben und von welchen man am besten seine Finger lässt, um sich nicht selbst zu schaden. Das wichtigste ist auf jedenfall im Alter nicht das trinken zu vergessen, da der Körper mehr Flüssigkeit benötigt.

14.11.2017 - Vortrag Ernährungsfachfrau "Beeren und Früchte"

Ernährungsfachfrau Frau Kullmann erläuterte uns was Beeren sind und für was sie gut sind. So erfuhren wir das auch der Kürbis, Paprika und Melone zu den Beeren gezählt werden. Dagegen die Erdbeere mit ihren kleinen Körnern an der Frucht zu den Nüssen gehören. Beeren sind gesundheitsfördend und versorgen den Körper mit dem wichtigen Vitamin C. Sie sind auch wichtig fürs Herz und die Abwehr, aber sie regen auch den Appetit an.

Nach diesem Vortrag ging es ans Kochen. Als erstes bekamen wir als Aperitif einen Heidelbeershake, danach Brot mit Kürbisaufstrich, lecker Kürbisküchlein und noch zwei verschiedene Nachtische. Frau Kullmann spielte dann noch mit uns ein Beerenbingo der Gewinner bekam ein Essen für zwei, was sich dann aber als eine Lauchsuppe für zwei Personen rausstellte. Es gab großes Gelächter. Zum Abschluß las uns Frau Kullmann noch eine lustige Geschichte über eine Frau vor, die versuchte frisch zu kochen, was natürlich total schief gegangen ist.

21.11.2017 - Vortrag "Gewalt, Sehen, Helfen"

Besuch der Polizistinnen Frau Meier und Frau Moll mit dem Vortrag "Gewalt - sehen – helfen". Frau Moll ist zuständig für die Prävention und ist Opferschutzbeauftragte, sowie Jugendtutorin.

Beide Polizistinnen zeigten, wie wir  uns in prekären Situationen verhalten sollen. Aber bevor wir mit den Rollenspielen anfingen, gab sie uns noch eine Aufgabe zum Nachdenken. Frau Moll schilderte uns kurze Situationen in denen es um heikle Situationen im Alltag ging. So sollten wir die Gewalt selber einschätzen und uns in einer Skala von 0 bis 100 hinstellen. Es war sehr interessant zu sehen, wie verschieden die Einschätzungen bei uns allen waren. Danach lernten wir durch das Rollenspiel, wie man sich in manchen Situationen verhält und das Zivilcourage sehr wichtig ist. Zum Beispiel sollte man wenn man angepöbelt wird, nicht darauf reagieren, sondern einfach in die entgegengesetzte Richtung weg gehen, auch wenn es einem schwer fällt. So wird der Person der Wind aus den Flügeln genommen und man ist in der Regel nicht mehr angreifbar. Betrifft es eine andere Person ist es wichtig, diese mit ruhigem Verhalten aus der Gefahrenzone zu holen und den Angreifer zu ignorieren, sonst kann es böse aus gehen. Das heißt, das Opfer kommt immer an erster Stelle. Leider zeigen heutzutage nicht viele Zivilcourage. Viele sehen einfach weg oder schätzen die Situation falsch ein. Wir sind sehr dankbar, dass uns Frau Meier und Frau Moll uns zeigten, wie man sich am besten verhält.

28.11.2017 - Weihnachtsfeier

Am 28.11.2017 fanden sich 43 Landfrauen im Bürgerhaus ein, um mit ihrer Weihnachtsfeier das Jahr ausklingen zu lassen. Frau Juric hatte die Tische sehr schön weihnachtslich geschmückt und so kam gleich eine schöne Stimmung auf. Vor dem Essen bedankte sich Andrea Krist nochmal bei allen Landfrauen für ihre Mithilfe in diesem Jahr.

Wie üblich, trug die ein oder andere Landfrau ein Gedicht oder Geschichte vor. Mal lustig, mal zum nachdenken. Claudia Eitel-Lerch machte uns wieder die Freude, einige Lieder auf ihrer Querflöte zu spielen und begleitete uns bei den gemeinsam gesungenen Weihnachtsliedern. Als Dankeschön für die geleistete Arbeit bekam der Vorstand weihnachtliche Blumensträuße überreicht. Als Überraschung nach dem Salat und dem bestellten Essen, gab es ein leckeres Spekulatiuseis mit Fruchtsoße.

16.12.2017 - Weihnachtszauber

Auch beim diesjährigen Weihnachtszauber waren wir wieder vor- und hinter den Kulissen voller Elan dabei und haben zu dem gelungenen Fest beigetragen.

2018

16.01.2018 - Feuerzangenbowle

25 Landfrauen genossen die Feuerzangenbowle und die geschmierten Brote. Draußen schneite es, aber in unserer Stube war es gemütlich warm. Es wurde besprochen was alles im neuen Jahr geplant ist.

19.01.2018 - Weiberfasching in Kaichen

Viel Spaß und Helau gab es auch dieses Jahr beim Weiberfasching in Kaichen. Diesmal gingen die Landfrauen als Katzen verkleidet. Vorgeglüht und geschminkt wurde vorab bei Andrea Krist, bevor es mit dem Großraumtaxi nach Kaichen ging.

23.01.2018 - Besuch von Frau Dr. Schaumann vom Krankenhaus Usingen

Nach dem Abitur erlernte Frau Dr. Schaumann zunächst den Beruf der Krankenschwester, den sie acht Jahre ausübte. Dann begann sie mit 30 Jahren ihr Medizin Studium. Außer Thorax und Herz operiert sie im Usinger Krankenhaus alle Patienten die einen chirurgischen Eingriff benötien. Das Usinger Krankenhaus hat eine Belegung von 100 Betten. Sie erklärte uns, dass es eine große Auswahl an unterschiedlichen OP-Methoden gibt, die jeweils individuell mit dem Patienten ausgesucht und angepasst werden. Heutzutage werden schon viele Operationen nur noch mit kleinen Schnitten durchgeführt, wodurch man sich schneller von der OP erholt. Frau Dr. Schaumann beantwortete gerne unsere Fragen und so konnten wir uns über die Möglichkeiten die das Usinger Krankenhaus bietet sehr gut informieren. Für uns alle war es ein sehr Informativer Abend und vielen Dank an Frau Dr. Schaumann für ihren Besuch bei den Hausener Landfrauen.

30.01.2018 - Besuch der Salzgrotte in Friedrichsdorf und anschließend Cafe Klatsch

14 Landfrauen besuchten die Salzgrotte „Se-La-Vie“ in Friedrichsdorf. Der hohe Salzgehalt ist sehr gut für die Atemwege. Auf bequemen Liegen in Decken eingekuschelt entspannten wir uns 45 Minuten bei leiser Musik und dem Plätschern der Sole. Anschließend gingen wir ins Café Klatsch und ließen dort den Abend bei einem leckeren Essen ausklingen.

06.02.2018 - Närrisches Kreppelessen mit Verkleidung

22 Landfrauen trafen sich zum „Närrischen Kreppelkaffee mit Verkleidung.“ Es wurden leckere Kreppel gegessen und Kaffee getrunken. Ein paar Landfrauen trugen witzige Sketche und ein Zwerg brachte einen Rückblick über das vergangene Jahr in einer Büttenrede vor. Über alle Vorträge wurde herzhaft gelacht.

14.02.2018 - Heringsessen

Am Aschermittwoch trafen sich 34 Landfrauen und Männer zum Heringsessen im Hausener Treff. Am Vortag schnippelten 5 Landfrauen fleißig die Zutaten für den Heringssalat. Erika Müller schmeckte ihn routiniert ab und so konnte er gut gekühlt auf uns warten. Christel Sutor begrüßte uns alle und wünschte einen guten Appetit. Allen schmeckte das Heringsessen wie die Jahre davor sehr gut. In dieser gemütlichen Runde ging der Abend schnell vorbei.

20.02.2018 - Vortrag der Heilpraktikerin Frau Wansart-Hansen über Ausleitungsverfahren

Am 20.02.2018 hielt Frau Wansert-Hansen einen Vortrag über die Ausleitung und Entgiftung des Körpers.

Diese Therapien stehen bei der Naturheilkunde an erster Stelle. Schon seit Hippokrates werden sie bei den Menschen angewendet. Unsere heutige Medizin basiert auf den Erkenntnissen von Rudolf Virchow der in der 1. Hälfte des 19. Jahrhunderts entdeckte,  dass unser Gewebe aus Zellen besteht. Frau Wansert-Hansen erklärte uns die verschiedensten Behandlungsmethoden zum Entgiften.

Es gibt 6 verschiedene Möglichkeiten:

1. Fasten

2. Darmreinigung

3. Biologisch – Naturheilkundliche Präparate

4. Aderlass

5. Schröpfen, das schon seit 5000 Jahren bei den Chinesen angewandt wird

6. Baunscheidtverfahren

Diese ganzen Methoden sollen dem Körper bei den verschiedensten Anzeichen einer Krankheit helfen oder vorbeugen. Sie helfen dem Organismus schädliche Stoffe aus dem Körper zu lösen.

Der Vortrag informierte uns sehr gut über die Möglichkeiten seinen Körper nicht nur durch die normale Medizin zu heilen, sondern auch über Naturheilmittel die schon seit Jahrhunderten angewendet werden. Vielen Dank an Frau Wansert-Hansen die uns alles sehr gut erklärte.

23.02.2018 - Messe "Land und Genuss"

27.02.2018 - Besuch vom Bürgermeister Herr Pauly

Der geplante Besuch wurde durch Herrn Pauly krankheitsbedingt abgesagt. Daher fand diese Woche kein Treffen der Landfrauen statt.

06.03.2018  - Hausgraus

Der geplante Termin wurde vom Vorstand abgesagt, da bereits am Mittwoch, den 07.03.2018 die Fahrt ins Hessencenter und zu Kaffeerösterei Wacker in Frankfurt statt findet.

07.03.2018 - Hessencenter und Kaffeerösterei Wacker

Es fuhren 17 Landfrauen und 2 Männer zur Kaffeerösterei Wacker nach Frankfurt /Fechenheim.

Vorher uns Frau Mohr mit ihrem Bus für einen Einkaufsbummel zum Hessencenter in Bergen-Enkheim gefahren.

Anschließend ging es nach Fechenheim zur Kaffeerösterei Wacker. Diese besteht seit 1914 und wurde von Luise Wacker als Feinkostgeschäft eröffnet. Erst am kleinen Kornmarkt/Ecke Bleidenstraße dann nach 1956 am Kornmarkt 9. Das Stammhaus ist bis heute immer sehr gut besucht und ein Orginal in Frankfurt.

Herr Gerner informierte uns seinem Vortrag über den Anbau, die Pflege und die Ernte von Kaffee. Welchen wir auch probieren konnten. Die Ernte wird zu 90 Prozent in Handarbeit gemacht. Das ist das Beste, da mit Maschinen alles geerntet wird, auch das was noch nicht reif ist. Die Kaffeerösterei röstet 40 verschiedene Kaffees und Espressis aus allen Herren Länder.

Inzwischen wird sogar Kaffee nicht nur in den bekannten Ländern gepflückt sondern auch in Vietnam und China. Nach dem Vortrag durften wir ins Warenlager, in dem bis zu 50 Tonnen Kaffee gelagert werden. Anschließend konnten wir bei einer Röstung zusehen. Was für ein himmlischer Duft für Kaffeetrinker. Uns allen hat der Besuch in der Kaffeerösterei sehr gut gefallen.

Hier noch einen Tipp vom Fachmann: Den gemahlenen Kaffee und auch die Bohnen in kleinen Mengen einfrieren. Die Bohnen sollten zwei Stunden auftauen, bevor man sie mahlen lässt. Dadurch bleibt das gute Aroma erhalten.

13.03.2018 - Girlanden wickeln

Dieses Jahr trafen sich sieben Landfrauen in Erika Müllers Küche, um die Girlanden für die Osterbrunnen in Hausen-Arnsbach und Ammersbach zu wickeln.