26.03.2019 Homöopathie mit Frau Wansert-Hansen

Am Dienstag dem 26.03.2019 war Frau Wansert-Hansen bei uns zu Gast um uns über die Vielfalt der Homöopathie zu reden.

Die Anfängen der Homöopathie wurden von dem Arzt Samuel Hahnemann 1796 gegründet.

Wir erfuhren an diesem Abend wie man Homöopathie anwendet und wofür diese Mittel gut sind. Bei der Homöopathie wird nicht das einzelne Symptom etwa Hausausschlag sondern der ganze Mensch behandelt .Man versucht durch Zugabe dieser Mittel die eigenen Heilkräfte im Körper in Gang zu setzen. Bei homöopathischen Arzneimittel denkt fast jeder an Globuli ( kleine weiße Kügelchen) aber es gibt auch Tabletten, Tropfen und Salben. Man sollte diese nicht großer Hitze, Sonnenbestrahlung aussetzen und auch nicht mit einem Metalllöffel einnehmen da ihre Wirkung dadurch nicht die Volle Kraft entwickeln kann. Zur Herstellung dieser Mittel werden die benötigten Substanzen verdünnt da es sich bei, vielen um giftige Substanzen handelt. Meist mit Wasser oder Ethanol verdünnt in einem Verhältnis 1 : 10 oder 1 : 100.

Es gibt Komplexe Medikamente

z.B.

Metavirulent hilft vorbeugend gegen Erkältungen 3 mal tägl,  20 Tr.;  im akuten Fall 2stdl. 10 Tropfen

Araniforce Tr. Bei Gelenkentzündung, chron. Gelenkerkrankung wie Arthrose, leitet Entzündungsreize aus

Dann gibt es noch die Notfallmittel bei Verletzungen

z. B. Calendula ( Ringelblumen) bei Schürfwunden Schnittwunden usw.

Symphytum ( Beinwell) Unterstützung bei Knochenbrüchen, ist schmerzlindernd, Augenverletzungen Schlag aufs Auge.

Das sind nur einige wenige Heilmittel die in der Homöopathie zum Einsatz kommen.

Wir danken Frau Hildegart Wansart-Hansen für den sehr informativen und interessanten Abend , wir konnten eine Menge über diese Methode der Heilkraft lernen.